U18-Jungen: Sieg gegen Russland14. Juli 2012

Im letzten Spiel beim internationalen Turnier in Temple sur Lot (Frankreich) traf die deutsche U18-Nationalmannschaft der Jungen auf Russland. Nach einem hart umkämpften Spiel behielt die DBB-Auswahl kurz vor Schluss die besseren Nerven und gewann die Partie mit 68:59 (17:12, 15:19, 19:14, 17:14). Erneut hatte die DBB-Auswahl in Paul Zipser (Foto) ihren besten Werfer (17 Punkte).

Mit dem Sieg gegen Serbien im Rücken startete die deutsche Auswahl selbstbewusst gegen Russland und führte bereits nach drei Minuten mit 8:2. Die DBB-Auswahl agierte äußerst engagiert in der Verteidigung (2/6 aus dem Feld für Russland) und konzentriert in der Offensive (5/7 aus dem Feld), so dass die Führung von 11:6 (7. Minute) völlig in Ordnung ging. Doch die Russen ließen sich nicht abschütteln und erholten sich schnell von den ersten Minuten (11:10, 8. Minute). Die Antwort der ING-DiBa-Korbjäger folgte prompt: ein 6:0-Lauf zum 17:10 unterstrich das Selbstvertrauen der Schützlinge von Bundestrainer Kay Blümel. Mit 17:12 ging es in die Viertelpause.

Den deutlich besseren Start ins zweite Viertel erwischte das Team aus Russland, das mit einem 8:0-Lauf erstmals in Führung ging (17:20, 13. Minute). Die Partie entwickelte sich zu einem echten Schlagabtausch. Mauricio Marin brachte die DBB-Auswahl mit zwei erfolgreichen Dreiern auf 25:25 ran, ehe die Russen ihrerseits punkteten und sich die Führung zurückeroberten (25:29, 17. Minute). Für den erneuten Ausgleich zum 29:29 zeichnete Johannes Thiermann mit vier Punkten in Folge verantwortlich. Beim Stand von 32:31 ging es in die Halbzeit.  

Allen voran Paul Zipser war es, der die Begegnung im dritten Viertel mit zwei Dreiern wieder deutlicher in Richtung Deutschland kippte (44:38, 26. Minute). Ein Dunking von Daniel Mayr baute die Führung weiter auf 46:38 aus. Mit 51:45 ging es in den Schlussabschnitt.

In den letzten zehn Minuten erwischten die Russen erneut den besseren Start. Mit einem 10:4-Lauf musste die DBB-Auswahl den erneuten Ausgleich hinnehmen (55:55, 35. Minute). Doch die Schützlinge von Bundestrainer Kay Blümel ließen sich nicht beeindrucken und konterten in Person von David Taylor mit einem weiteren 3-Punkte-Wurf zum 58:55. Bis kurz vor Schluss vermochte es keine der beiden Mannschaften sich abzusetzen (61:59, 38. Minute). Deutschland behielt indes die besseren Nerven und konnte eine Minute vor dem Ende mit sieben Punkten die eigene Führung ausbauen (66:59, 39. Minute). Nach 40 Minuten feierte die DBB-Auswahl einen starken 68:59-Sieg.

„Ich bin wirklich sehr zufrieden mit dem gesamten Turnier meiner Mannschaft. Leider haben wir die Partie gegen Frankreich am Ende noch aus der Hand gegeben und können somit nicht mehr Turniersieger werden. Heute haben wir gegen starke Russen sehr gut agiert und durch ein starkes Schlussviertel verdient gewonnen,“ meinte Bundestrainer Kay Blümel nach dem Spiel.

Für Deutschland spielten:
Ismet Akpinar (BC Hamburg / Piraten Hamburg, 6), Kevin Bryant (TuS Urspringschule), Stefan Ilzhöfer (BSG Ludwigsburg, verletzt, dnp), Dominik Lockhart (VfB 1900 Gießen Pointers, 6), Mauricio Marin (FC Bayern München, 10), Daniel Mayr (TuS Jena, 7), Cameron Neubauer (RSV Eintracht / IBBA Berlin), David Taylor (TSV Breitengüßbach, 7), Johannes Thiemann (TSV Breitengüßbach, 11), Maximilian Ugrai (Würzburg Baskets Akademie, 4), Stefan Wess (UBC Münster), Paul Zipser (USC Heidelberg, 17).

 

Weitere News

3. Dezember 2016

Supercup für zwei Jahre in Hamburg

Weltklasse-Teams testen DBB-Herren –Tickets ab sofort erhältlich

SchroederDennis2015vsCRO-500

3. Dezember 2016

Ingo Weiss ist DOSB-Ehrenmitglied

Laudatio von Alfons Hörmann

Ingo_DOSB_Ehrenmitglied_500

1. Dezember 2016

ING-DiBa und DBB setzen „Talente mit Perspektive“ fort

Nachwuchsförderung feiert 2017 zehnjähriges Jubiläum!

TmP2016Bremerhaven-500

DBB auf Flickr

Bitte anklicken, um die Slideshow zu öffnen.