U18-Jungen gewinnen gegen U17-Kollegen31. März 2010

Internes Testspiel der beiden DBB-Teams beim AST – Deutsche Teams deuten Potenzial an

Drei Tage vor Beginn des Albert Schweitzer Turniers haben sich die beiden deutschen Mannschaften passend eingestimmt und sich in einem Testspiel gegeneinander gemessen. Am Ende setzten sich die älteren Kollegen von Bundestrainer Kay Blümel und gewannen mit 89:69 (22:17, 25:17, 25:16, 17:19). Rund 120 Zuschauer verfolgten die Partie in der MWS Halle, in der sich die U18 nach der Halbzeitpause entscheidend absetzen konnte.

Die Herausforderer von der U17 startete mit Anselm Hartmann, Jakob Krumbeck, Malik Müller, Paul Albrecht und Bogdan Radosavljevic. Kay Blümel begann mit Mathis Mönninghoff, Bill Borekambi, Sebastian Fülle, Patrick Heckmann und Philip Neumann (Foto rechts). U18-Aufbauspieler Mathis Mönninghoff eröffnete die Partie mit Punkten von der Freiwurflinie, die von Paul Albrecht im direkten Gegenzug egalisiert wurde. Es entwickelte sich ein zunächst offenes Spiel, in dem auf beiden Seiten. Nach vier Minuten hatte die sich U18 etwas abgesetzt (9:4). Nach einem Dreier von Julius Wolf und Punkten von Malik Müller und Jonathan Malu war die U17 wieder dran (12:11). Blümel rief seine Mannen zur Auszeit und forderte konsequenteres Umsetzen der Chancen. Prompt gelang durch Neumanns vier Punkte in Folge wieder ein kleiner Lauf. Krumbeck und Hartmann hielten die U17 jedoch im Rennen und so stand es nach den ersten sehr unterhaltsamen Minuten 22:17 für die U18.

Im zweiten Viertel, das sich auch das US-Team nicht entgehen lassen wollte, setzte zunächst die U17 Akzente. Beide Trainer wechselten in dieser Phase viel durch, um alle Akteure und verschiedene Variationen zu testen. Sowohl Blümel, als auch Menz müssen vor Beginn des ASTs noch ihre Kader auf zwölf Spieler verkleinern. Die U18 agierte zwar dominanter in der Zone, konnte sich aber auch nicht entscheidend absetzen (29:23, 14. Minute). Die U18 übernahm aber nach und nach das Kommando im Spiel und konnte nach einem Dunk von Neumann erstmals zweistellig in Führung gehen (34:23, 15. Min.). Gegen die nun deutlich aggressiver agierenden U18-Spieler brachten der jüngere Jahrgang in dieser Phase wenig Zählbares zu Stande. Erst gegen Ende des Spielabschnitts gelangen der U17 wieder gelungene Aktionen, Krumbeck und Wolf aus der Distanz verkürzten noch einmal. Den Abschluss des zweiten Viertels hatten allerdings die U18-Jungen durch einen Dunking von Neumann (47:34). 

Die ersten Aktionen im dritten Spielabschnitt gehörten der U18. Mit ordentlich Wut im Bauch kam das Team von Blümel aus der Kabine, agierte unter beiden Körben aggressiv und konnte im Nachsetzen einige Mal punkten. Die U17 versuchte unter der Regie ihrer Aufbauspieler Hartmann und Peric (Foto links), ihre taktische Ordnung beizubehalten und kam auch so im Angriff zu schön herausgespielten Punkten (Dreier Krumbeck, 23. Min.). Im weiteren Verlauf des dritten Viertels verflachte die Partie wieder etwas; die U18-Jungen blieben dominant und vergrößerten ihren Vorsprung vor den letzten zehn Minuten auf 72:50.

Trotz deutlichem Vorsprung spielte die U18 gelang der U18 im Schlussviertel der erste Korb aus dem Feld erst in der 35. Minute durch Bill Borekambi per Dunk. Die U17-Mannschaft konnte den Rückstand allerdings nicht mehr wesentlich verkürzen. Am Ende hieß es 89:69 für die U18-Mannschaft. Alles in allem ein gelungenes Testspiel, in dem beide Mannschaften ihr Potential andeuteten. Die U18-Nationalmannschaft von Kay Blümel spielt morgen um 20 Uhr in der US Sports Arena noch ein weiteres Testspiel gegen die US Auswahl. Der Eintritt zu dem Spiel ist frei.

Für Deutschland spielten:

U18-Jungen:
Mario Blessing (SG Urspringschule, 2), Sebastian Fülle (ALBA Berlin), Mathis Mönninghoff (TSV Bayer 04 Leverkusen, 8), Joey Ney (ALBA Berlin, 3), Bill Borekambi (BSG Bremerhaven, 13), Florian Koch (Telekom Baskets Bonn, 4), Martin Breunig (TSV Bayer 04 Leverkusen), Daniel Theis (SG Braunschweig, 9), Thomas Reuter (BBV Hagen, 3), Maurice Pluskota (BSG Bremerhaven, 5), Nico Barth (TV Langen, 4), Patrick Heckmann (ASG Theresianum Mainz, 7) und Philipp Neumann (Brose Baskets Bamberg/TSV Breitengüßbach, 31)

U17-Jungen:

Paul Albrecht (TuS Jena, 8), Besnik Bekteshi (BSG Ludwigsburg), Fabian Bleck (Phoenix Hagen, 4), Anselm Hartmann (TuS Jena, 4), Stephan Haukohl (TuS Jena, 5), Jakob Krumbeck (TuS Jena, 15), Jonathan Malu (SOBA Rhöndorf, 9), Malik Müller (SG Urspringschule, 6), Josip Peric (ALBA Berlin), Bogdan Radosavljevic (ohne Verein, 4), Johannes Richter (Franken Hexer, 3), Julius Wolf (SG Urspringschule, 8), David Herwig (ALBA Berlin, 3)

Weitere News

24. Mai 2017

Trauer um Jacky Knerr

Basketball-Urgestein verstorben

24. Mai 2017

„“Nationalmannschaft zu altem Glanz zurückführen“

Akeem Vargas im Interview