U16-Mädchen verlieren gegen Frankreich2. Juni 2012

Die U16-Mädchen des Deutschen Basketball Bundes haben das dritte Spiel des Deutsch-Französichen Jugendaustausches verloren. In Heidelberg unterlag das Team von Bundestrainerin Alex Maerz trotz ansprechender Leistung mit 57:67.

Anders als noch im zweiten Spiel hatten diesmal die deutschen Mädchen den besseren Start erwischt. Lisa Janko markierte die ersten Punkte und Lena Wenke erhöhte auf 7:2 in der zweiten Minute. Anschließend kamen die Französinnen über aggressivere Verteidigung besser ins Spiel, wöhrend auf unserer Seite einige unnötige Fehler einen weiteren Vorsprung verhinderten. So gelang es den Gästen den Spieß umzudrehen und ihrerseits 9:13 in Führung zu gehen. Dieser Rückstand hatte bis zur Viertelpause (17:20) Bestand.

Ein Dreier von Annika Küper eröffnete das zweite Viertel und durch Freiwürfe von Maj vom Hofe und Emma Stach gelang es unseren Mädchen kurzzeitig mit 26:25 in Führung zu gehen (16. Minute). Bis zu diesem Zeitpunkt betrug unsere Freiwurfquote im übrigen anders als gestern 14/15. Im weiteren Verlauf ging das Spiel hin und her und erst wenige Sekunden vor Halbzeitende gelang es den Französinnen sich mit einem Dreier den 30:33 Halbzeitstand zu sichern.

Den eindeutig besseren Start in die zweite Halbzeit hatten wiederum die Gäste. In der ersten Spielminute konnten sie auf 30:39 davon ziehen, ehe sich unsere Mädchen wieder auf die Intensität eingestellt hatten. 10 Punkte in Folge von Maj vom Hofe führten zum 40:43 (25. Minute), doch die Mannschaft schaffte es nicht mitzuziehen und zum Teil gute Wurfchancen zu verwerten, weswegen die Französinnen wieder auf 42:49 vor dem letzten Viertel davon zogen.

In den letzten 10 Minuten waren die deutschen Mädchen sichtbar darum bemüht den Rückstand zu verkürzen, doch auch in mehreren Anläufen und mit einem 7 Punkte Schub von Emma Stach gelang es nicht näher als 7 Punkte an die Französinnen heran zu kommen. Dabei fehlten gegenüber den ersten Spielen vor allem auch die Freiwürfe (nur 7 in der 2. Halbzeit gegenüber 17 in der 1. Halbzeit), da der Kontakt im Abschluss nicht mehr so gesucht wurde und die Französinnen dadurch einfacher verteidigen konnten. So setzten auch die Französinnen mit einem Korb zum 57:67 den Abschluss unter den diesjährigen deutsch-französischen Austausch.

Headcoach Alex März: “Das war heute vor allem offensiv phasenweise unsere beste Leistung in der Maßnahme. Dann passieren ein paar individuelle Fehler in Angriff und Verteidigung und wir agieren völlig kopflos. Wir müssen jetzt lernen auch gegen hohen Druck in unserem Konzept zu spielen. Insgesamt sind die Franzosen deutlich besser mit der hohen physischen Belastung in der Maßnahme zurecht gekommen. Für uns gilt es nun unbedingt die Pause bis zum nächsten Lehrgang gut zu nutzen und individuell an unseren athletischen Defiziten zu arbeiten.”

Für Deutschland spielten:
Alexandra Wilke (5 Punkte), Nele Aha, Jennifer Crowder (3), Lena Wenke (7), Maj vom Hofe (12/2 Dreier), Nadjeschda Ilmberger, Patricia Broßmann (4), Lisa Janko (5), Emma Stach (14/1), Annika Küper (3/1), Marija Krstanovic (2), Cynthia Homburger (2)

Weitere News

10. Dezember 2016

FIBA Jugend-EMs 2017 ausgelost

Silber-Mädchen erwischen schwierige, aber machbare Gruppe

fiba_logo_500

9. Dezember 2016

Abschlusslehrgang der U18-Jungen

DBB-TV mit Isaac Bonga

BongaIsaac2015EM-500

8. Dezember 2016

Erfolgreiche Nationalmannschaft

Spitzen von DBB und easyCredit BBL verständigen sich auf Bündelung der Kräfte und Erarbeitung eines Maßnahmenkatalogs

DBB BBL Logos-500

DBB auf Flickr

Bitte anklicken, um die Slideshow zu öffnen.