U16-Mädchen schaffen positiven EM-Abschluss11. August 2013

Die deutschen U16-Mädchen haben für einen positiven Abschluss der B-Europameisterschaft in Matosinhos/Portugal gesorgt. Im letzten Spiel der Runde um die Plätze 12-14 gewann das Team von Bundestrainerin Alexandra Maerz gegen Rumänien mit 61:46 (11:10, 14:4, 10:9, 26:23) und sicherte sich damit den 12. Platz. Die letzte deutsche Topscorerin war Patricia Broßmann mit 20 Punkten.

Die DBB-Mädchen machten von Beginn an klar, dass sie das Spiel unbedingt gewinnen wollen. Nach einem Dreier von Satou Sabally ging man mit 9:3 in Führung (3. Min.). Die folgenden zwölf (!) Wurfversuche der Deutschen verfehlten aber ihr Ziel, ehe wieder Sabaly schon in der 10. Minute das 11:8 machte. In einer Partie, in der sich beide Mannschaften sehr schwer taten offensiv zu produzieren, tat der Dreier von Luana Rodefeld nach 13 Minuten richtig gut (14:10). Und zwar dem deutschen Spiel, denn Patricia Broßmann konnte zum 18:10 nachlegen (14. Min.). Wieder vergingen einige Minuten, ohne dass sich etwas am Punktestand änderte. Dann traf Leonie Schütter aus der Distanz (23:12). Deutschland schien sich absetzen zu können und führte zur Pause mit 25:14.

Nach dem Seitenwechsel dauerte es vier Minuten bis zum ersten deutschen Punkt, aber Rumänien hatte ebenfalls nichts zustande gebracht (26:16). Das änderte sich jedoch bis zur 27. Min., als Rumänien etwas heran gekommen war (28:21). Bei deutlich unter 30 Prozent bewegte sich die Wurfquote auf beiden Seiten, Ballverluste (Deutschland 23, Rumänien 22) bestimmten das Spiel. Nach 30 Minuten behauptete Deutschland eine recht sicher wirkende Führung (35:23). Das war auch nach 33 Minuten noch so, als Broßmann zum 41:29 getroffen hatte. Sie brachte den Abschlusserfolg auch in trockene Tücher (50:38, 38. Min.).

“Wir haben das Turnier gut zu Ende gespielt und uns gegen Ende noch einmal steigern können. Wir müssen uns den Vorwurf machen, dass wir gegen Dänemark unser Potenzial nicht voll abrufen konnten. Letztlich muss man aber sagen, dass wir einfach noch nicht über die Reife und Erfahrung verfügen, um in jedem Spiel und in jeder Situation unsere beste Leistung abzurufen”, bilanzierte Alexandra Maerz abschließend.

Für Deutschland spielten:
Luana Rodefeld (TSV 1883 Grünberg / Team Mittelhessen, 10), Johanne Gröning (ChemCats Chemnitz), Leonie Schütter (TSV Hagen 1860, 11), Patricia Broßmann (ASV Moabit Basketball / TuS Lichterfelde, 20), Satou Sabally (TuS Lichterfelde, 12), Johanna Klug (TSV 1861 Nördlingen), Annika Küper (Metropol Girls / Citybasket Recklinghausen), Flavia Behrendt (MTV/BG Wolfenbüttel), Sunniva Ferri (ASC Theresianum Mainz), Laura Zdravevska (TSV 1883 Grünberg / Team Mittelhessen, 4), Kira Barra (TV 1872 Saarlouis, 2), Anna Lappenküper (Herner Turn Club 1880, 2).

Alle Infos, Spielpläne, Statistiken etc. finden Sie hier

Weitere News

28. September 2016

Bundesjugendlager 2016: Die Headcoaches sprechen

Große Vorfreude auf den Jahreshöhepunkt

BJL2013-500

27. September 2016

Erste EuroBasket-Tickets im Verkauf

In Istanbul bereits Finalkarten erhältlich

EuroBasket2017Arena-500

27. September 2016

Minitrainer-Offensive startet in den zweiten Jahrgang

Erster Präsenzlehrgang in Bochum

MinitrainerOffensive216Bochum-500

DBB auf Flickr

Bitte anklicken, um die Slideshow zu öffnen.