U16-Mädchen deklassieren Norwegen8. August 2013

Endlich! “Endlich” werden auch die deutschen U16-Mädchen und ihr Betreuerstab sagen, “endlich haben wir wieder gewonnen”. Die Mannschaft von Bundestrainerin Alexandra Maerz (Foto) konnte bei der B-Europameisterschaft in Matosinhos/Portugal heute die frustrierende Niederlagenserie beenden und setzte sich gegen Norwegen mit 73:23 (21:9, 18:2, 16:2, 18:10) durch. Dazu steuerte Leonie Schütter die meisten Punkte für Deutschland bei (23). Nun geht es am kommenden Wochenende noch um die Plätze 12-14.

Mit einer stark beginnenden Schütter legte Deutschland zum 13:5 vor (6. Min.) und machte den großen Siegeswillen deutlich. “Alle Spiele gewinnen” hatte Maerz nach dem Spiel gegen Slowenien gefordert. Der gute Start brachte der DBB-Auswahl Sicherheit und der Vorsprung wurde kontinuierlich vergrößert (21:9, 10. Min.). Auch im zweiten Spielabschnitt konnten die Skandinavierinnen die deutsche Mannschaft nicht ernsthaft gefährden. Über zwölf Minuten lang blieb Norwegen in der völlig einseitigen Partie ohne Punkt, das Spiel war nach einem 26:0-Lauf schon vor der Pause entschieden (39:9).

Ganz so konzentriert machen die ING-DiBa-Korbjägerinnen nach dem Seitenwechsel nicht weiter, zu groß war wohl die Überlegenheit. Man gestattete dem Gegner die ein oder andere gute Szene, blieb aber jederzeit Herr der Lage. Dennoch, auch in dieser Begegnung leisteten sich die deutschen Spielerinnen viel zu viele Ballverluste (15 nach 25 Minuten, 45:13, 27. Min.). Bis zum Ende des dritten Viertels rissen sich die DBB-Mädchen dann wieder zusammen und schraubten das Ergebnis in die Höhe (55:13). Diese Tendenz änderte sich auch im Schlusabschnitt nicht mehr, die deutsche Mannschaft bekam ausreichend Gelegenheit sich den Frust von der Seele zu spielen.

“Wir können uns leider nichts dafür kaufen, dass Dänemark und Portugal im Halbfinale stehen. Es ist emotional sehr schwer für uns. Jede Situation ist neu für die Spielerinnen, sie müssen alles lernen, nichts ist automatisiert. Wenn der Druck kommt, geht nicht viel zusammen. Jetzt werden wir alles daran setzen, die EM so gut wie möglich zu Ende zu bringen”, sagte die Bundestrainerin nach dem Spiel.

Für Deutschland spielten:
Luana Rodefeld (TSV 1883 Grünberg / Team Mittelhessen, 11), Johanne Gröning (ChemCats Chemnitz), Leonie Schütter (TSV Hagen 1860, 23), Patricia Broßmann (ASV Moabit Basketball / TuS Lichterfelde, 10 Punkte), Satou Sabally (TuS Lichterfelde, 4), Johanna Klug (TSV 1861 Nördlingen, 5), Annika Küper (Metropol Girls / Citybasket Recklinghausen, 2), Flavia Behrendt (MTV/BG Wolfenbüttel, 7), Sunniva Ferri (ASC Theresianum Mainz), Laura Zdravevska (TSV 1883 Grünberg / Team Mittelhessen, 7), Kira Barra (TV 1872 Saarlouis), Anna Lappenküper (Herner Turn Club 1880, 4).

Alle Infos, Spielpläne, Statistiken etc. finden Sie hier

Weitere News

17. Januar 2017

DBB-Öffentlichkeitsarbeit sucht Praktikantinnen/Praktikanten

Große Affinität zum Basketball und zum Thema „Social Media“ sowie journalistische Vorkenntnisse erwünscht

DBB-Logoaufgrau-500

17. Januar 2017

DBB-Herren im Ausland 2016/2017 – Update 11

Gute Nachrichten aus der NBA

Schroeder_NBA_500

17. Januar 2017

U16-Jungen treffen auf Frankreich

Lehrgang in Berlin und Länderspiele in Toulouse

BruhnkevanSlooten-500

DBB auf Flickr

Bitte anklicken, um die Slideshow zu öffnen.