TOP100: ALBA baut die Führung aus10. Januar 2014

Mit nur wenigen Veränderungen auf den Spitzenpositionen zeigt sich die diesjährige Liste der „100 größten Basketball-Vereine des DBB“, die jetzt anhand der Teilnehmerausweise zum Stichtag 31. Dezember 2013 erstellt worden ist. Erstmals werden auch die Zahlen in männlich und weiblich angegeben, gerankt wird allerdings weiterhin anhand der Gesamtzahl.  Insgesamt gibt es 16 Vereine, die neu in der TOP 100 auftauchen.

Seinen im Vorjahr errungenen „Platz an der Sonne“ verteidigt  hat ALBA Berlin, das die Zahl seiner Teilnehmerausweise von 600 Ende 2012 noch einmal auf 718 steigern konnte. Zweiter bleibt der VfL AstroStars Bochum 1848 e.V., der es auf 633 (584) Teilnehmerausweise bringt, gefolgt vom neuen Dritten USC Freiburg (599, Vorjahr 517).

Den größten absoluten Zuwachs innerhalb der TOP 100 schaffte der Spitzenreiter (+ 118). Ebenfalls deutliche absolute Steigerungen verzeichneten der USC Freiburg (+ 82) sowie der SV 03 Tübingen (286 → 367, + 81). Prozentual betrachtet war City Basket Berlin mit einer Steigerung von 37,6 Prozent ganz vorne, während die SG HTV/RTV Duisburg West (+ 32,6 Prozent) sowie der SV 03 Tübingen (+ 28,3 Prozent) auf den Plätzen zwei und drei folgen.

Einen großen absoluten Verlust an Teilnehmerausweisen muss die TG 1837 Hanau hinnehmen (445 → 333, – 112). BBC Bayreuth (365 → 293, – 72) und der BC Darmstadt (380 → 323, – 57) stehen ebenfalls mit größeren Verlusten da. Beim prozentualen Verlust innerhalb der TOP 100 liegt die TG 1837 Hanau (- 25,2 Prozent) „vor“ dem BBC Bayreuth (- 19,7 Prozent) und der KuSG Leimen (293 → 242, – 17,1 Prozent).

Den höchsten Neueinstieg in die TOP 100, ohne dass es sich um eine Fusion zweier oder mehrerer Vereine handelt, verzeichnet City Basket Berlin auf Platz 57, gefolgt vom TuS Iserlohn (Platz 66) und der TSG 1861 Oberursel (Platz 70). Über den größten Sprung innerhalb der TOP 100 an Plätzen nach vorne darf sich die SG HTV/RTV Duisburg (88 → 39, + 49) freuen, vor dem Bramfelder SV von 1945 (77 → 43, + 34) und dem SV 03 Tübingen (46 → 18, + 28). Innerhalb dieser Auswertung stehen die KuSG Leimen (42 → 77, – 35), ETB Schwarz-Weiß Essen (60 → 94, – 34) und die BSG Basket Ludwigsburg (57 → 90, – 33) als die Vereine mit den größten Platzierungsverlusten dar.

Hier der Link zu den TOP100-Listen

Weitere News

1. Dezember 2016

ING-DiBa und DBB setzen „Talente mit Perspektive“ fort

Nachwuchsförderung feiert 2017 zehnjähriges Jubiläum!

TmP2016Bremerhaven-500

30. November 2016

DBB-Damen im Ausland 2016/2017 – Update 5

Degbeon gewinnt Duell gegen Stach - Bär Topscorerin bei Overtime-Niederlage

skuballa_maggie_gerlux_500

29. November 2016

DBB-Herren im Ausland 20016/17: Update 5

Pleiß ist "angekommen" - Schwere Zeiten für Hawks und Mavs

PleissTibor2016Euroleague-500

DBB auf Flickr

Bitte anklicken, um die Slideshow zu öffnen.