TOP 100 der größten Basketball-Vereine13. Januar 2012

USC Freiburg übernimmt wieder die Spitze – Bisheriger Spitzenreiter Rhöndorfer TV fällt auf Rang 10 zurück

Munter durcheinander gewirbelt präsentiert sich die diesjährige Liste der „100 größten Basketball-Vereine des DBB“, die jetzt anhand der Teilnehmerausweise zum Stichtag 31. Dezember 2011 erstellt worden ist. Insgesamt gibt es 16 Vereine, die neu in der TOP 100 auftauchen, innerhalb der verbliebenen Klubs kam es zu einer Menge größerer Verschiebungen.

Neuer Spitzenreiter im Vereins-Ranking ist wie zuletzt im Jahr 2008 der USC Freiburg, der zwar einen minimalen Rückgang seiner Teilnehmerausweise verzeichnet (604 → 595), aber dabei von den weit größeren Verlusten des bisherigen Primus Rhöndorfer TV profitiert. Neu an Position 2 ist ALBA Berlin Basketballteam e.V. (555), gefolgt von der BG Zehlendorf (487) auf Rang 3.

Den größten absoluten Zuwachs innerhalb der TOP 100 schaffte der TSV Hagen 1860, der die Zahl seiner Teilnehmerausweise von bisher 158 auf 319 steigerte (+161). Ebenfalls enorm zu legten ALBA Berlin (422 → 555, +133) sowie die BG Halstenbek / Pinneberg (214 → 295, +81). Prozentual war erneut der TSV Hagen 1860 mit einer Steigerung von sage und schreibe 102 Prozent nicht zu schlagen, die BG Halstenbek / Pinneberg (+37,9 Prozent) sowie ALBA Berlin (+31,5 Prozent) folgen auf den Plätzen.

Einen argen „Aderlass“ muss der bisherige Inhaber der Position 1, der Rhöndorfer TV, verkraften. Von 624 auf aktuell 447 (-177) sank die Zahl seiner Teilnehmerausweise. Auch der TSV Bayer 04 Leverkusen (365 → 285, -80) und die Paderborn Baskets (367 → 295, -72) stehen mit größeren Verlusten da. Beim prozentualen Verlust ist die Bilanz gleich, der Rhöndorfer TV (-28,4 Prozent) liegt „vor“ Leverkusen (-21,9 Prozent) und Paderborn (-19,6 Prozent).

Den höchsten Neueinstieg in die TOP 100 schafften der TSV Hagen 1860 auf Platz 33, der MTV Kronberg auf Platz 67 (206 → 249) und die Berlin Tiger auf Platz 70 (193 → 247). Den größten Sprung innerhalb der TOP 100 an Plätzen nach vorne verzeichnet die BG Halstenbek / Pinneberg (94 → 42, +52) vor der BSG Vaihingen-Sachsenheim (93 → 63, +30) und dem Eimsbütteler Turnverband e.V. (40 → 16, +24). Bemerkenswert in der Spitzengruppe sind sicher auch die Sprünge der beiden Berliner Vereine ALBA Berlin (11 → 2) und BG Zehlendorf (14 → 3) fast ganz nach vorne. In dieser Wertung sind der TSV Bayer 04 Leverkusen (20 → 48, -28), die Berlin Baskets (55 → 81, -26) und die DJK Köln-Nord von 1960 (75 → 100, -25) die Vereine mit den größten Platzierungsverlusten.

Hier geht es zur kompletten Liste der TOP 100: Link

Weitere News

9. Dezember 2016

Abschlusslehrgang der U18-Jungen

DBB-TV mit Isaac Bonga

BongaIsaac2015EM-500

8. Dezember 2016

Erfolgreiche Nationalmannschaft

Spitzen von DBB und easyCredit BBL verständigen sich auf Bündelung der Kräfte und Erarbeitung eines Maßnahmenkatalogs

DBB BBL Logos-500

7. Dezember 2016

Vor der U18-EM: Lars Lagerpusch im Interview

Trainieren trainieren traineren!

LagerpuschLars2016Portrait-500

DBB auf Flickr

Bitte anklicken, um die Slideshow zu öffnen.