Tolle Leistung reicht den U16-Jungen nicht8. Februar 2013

Dem souveränen Einzug in das Halbfinale des internationalen Turniers in der Türkei am gestrigen Nachmittag folgte heute die Ernüchterung für unsere U16-Jungen Nationalmannschaft. Gegen starke Serben musste sich das Team von Bundestrainer Harald Stein nach einem zähen Kampf in den Schlusssekunden Serbien mit 44:46 (9:11, 10:17, 15:6, 10:12) geschlagen geben. Nach dem verpassten Finaleinzug geht es morgen gegen Frankreich um den dritten Platz und einen positiven Abschluss des Turniers. Erfolgreichste Schützen für den DBB gegen Serbien waren: Moritz Hübner (11) und Luis Figge sowie Niklas Kiel (je 6).

Dem jungen Team von Trainer Harald Stein war trotz der Bedeutung der Partie und dem starken Gegner zu Beginn keine Nervosität anzumerken. Die Defensive war wie im Spiel gegen Lettland stabil und nach drei Minuten lag das deutsche Team mit 6:3 in Front. Spätestens nach einem spektakulären Dunking zum 6:5 hatten auch die Serben ihre Nervosität abgelegt, allerdings ließen sich die ING-DiBa Korbjäger davon nicht einschüchtern. Zur Hälfte des ersten Viertels führte das Team 8:5. In der Folge schlichen sich kleine Unkonzentriertheiten im deutschen Spiel ein und so ging Serbien zwei Minuten vor dem Ende des ersten Viertels mit 11:8 in Führung. Leon Kratzer konnte mit einem verwandelten Freiwurf nach gespielten neun Minuten zum 9:11 Endstand verkürzen.

Vier schnelle Punkte durch Tibor Taras und Daniel Keppeler brachten dem deutschen Team zu Beginn des zweiten Viertels die 13:11-Führung. Nach einer deutschen Auszeit gelang den Serben dann nach drei Minuten Spielzeit im Viertel ihr erster Korberfolg. Mit zwei erfolgreichen Dreiern eroberten sie sich die Führung zurück – 13:17 aus deutscher Sicht. Zur Hälfte des zweiten Viertels brachte ein Tip-In von Niklas Kiel das DBB-Team auf 15:17 heran. Doch Serbien hatte in Person von Milos Glisic die passende Antwort und zog mit 21:15 davon. Fast drei Minuten musste das deutsche Team in der Folgezeit auf einen erfolgreichen Abschluss warten, ehe Luis Figge zum 17:23 verkürzen konnte. Wieder war es darauf der starke Milos Glisic, der den Vorsprung Serbiens auf 28:17 erhöhte, ehe Till Pape zum 28:19 Halbzeitstand traf.

Die Anfangsphase des dritten Viertels war geprägt von Unsicherheit auf Seiten der Deutschen. Zwei Korbleger wurden vergeben und auf der anderen Seite punkteten die Serben und zogen bis auf 32:19 davon. Moritz Hübner brachte das Team von Harald Stein dann nach fast drei Minuten im dritten Viertel auf das Scoreboard und er war es auch, der mit zwei erfolgreichen Dreiern am Stück den Rückstand auf 27:34 verkürzen konnte. Namensvetter Moritz Sanders machte es ihm gleich und mit einem Mal war das DBB-Team bis auf vier Punkte an die Serben herangekommen – 30:34. Auch in der Defensive agierten die Deutschen aggresiver und Luis Figge konnte zwei Minuten vor dem Ende des dritten Viertels sogar den Ausgleich zum 34:34 erzielen. Beide Teams hatten in der Folge die Möglichkeit zur Führung, konnten diese jedoch nicht nutzen und so ging es ausgeglichen in das entscheidene Viertel.

Das letzte Viertel begann ernüchternd für das deutsche Team. Ein Dreier und ein erfolgreicher Korbleger auf Seiten der Serben standen zwei Airballs in Folge gegenüber und so führte Serbien nach drei Minuten 39:34. Die ersten Korberfolge durch Moritz Hübner und Georg Beyschlag brachten das DBB-Team dann zurück ins Spiel (40:41). Vier Minuten vor dem Ende der Partie ging Deutschland dann sogar mit 42:41 in Führung, im Gegenzug punkteten jedoch die Serben und konnten mit zwei Freiwürfen später nachlegen. Zwei Minten waren noch zu spielen, da gelang Leon Kratzer der Anschluss zum 44:45. 17 Sekunden vor dem Ende der Partie war der Spielstand unverändert und Harald Stein nahm eine Auszeit, um seinem Team den entscheidenden Spielzug aufzuzeigen. Beim Einwurf der Deutschen ging der Ball jedoch verloren – Auszeit Serbien und noch 9 Sekunden auf der Uhr. Der Angriff der Serben konnte nur durch ein Foul gestoppt werden. Ein verwandelter Freiwurf reicht den Serben zum Sieg, da der letzte Wurf von Niklas Kiel leider nicht den Weg in den Korb findet. Nach einem harten Kampf muss sich das deutsche Team mit 44:46 Serbien geschlagen geben. Im Spiel um Platz Drei gegen Frankreich haben die Jungs von Harald Stein morgen die Chance, die heutige Niederlage vergessen zu machen.

“Leider haben wir Serbien zu oft zweite Möglichkeiten geschenkt. 26 Offensivrebounds gegen uns sprechen eine eindeutige Sprache. Auch die 18 Ballverluste haben uns immer wieder aus dem Spiel gebracht. Trotzdem muss ich meiner jungen Mannschaft ein großes Kompliment machen. Sie hat sich immer wieder zurück ins Spiel gekämpft und Charakterstärke bewiesen. Wir werden das Spiel jetzt kurz analysieren und uns dann voll auf die Partie gegen Frankreich konzentrieren”, so fasste Bundestrainer Harald Stein die Partie zusammen.

Für Deutschland spielten:

Georg Beyschlag (TSV Nördlingen, 5), Moritz Hübner (Cybex Urspring, 11), Luis Figge (Finke Baskets Paderborn, 6), Johannes Menzel (BG 74 Göttingen), Tibor Taras (SG Köln 99ers, 2), Philipp Colin Sausmikat (Piraten Hamburg/LT Lübeck Lynx), Moritz Overdick (TV Langen), Moritz Sanders (BG Dorsten/Phoenix Hagen, 5), Daniel Keppeler (TSV Tröster Breitengüßbach, 2), Niklas Kiel (BBG Herford/Finke Baskets Paderborn, 6), Leon Kratzer (TSV Tröster Breitengüßbach, 5), Till Pape (Finke Baskets Paderborn, 2).

Alle Termine, Ergebnisse, Tabellen und Statistiken finden Sie auf der türkischen Turnier-Website http://www.tbf.org.tr/u16t/u16ten2013.nsf.

 

Weitere News

8. Dezember 2016

Erfolgreiche Nationalmannschaft

Spitzen von DBB und easyCredit BBL verständigen sich auf Bündelung der Kräfte und Erarbeitung eines Maßnahmenkatalogs

DBB BBL Logos-500

7. Dezember 2016

Vor der U18-EM: Lars Lagerpusch im Interview

Trainieren trainieren traineren!

LagerpuschLars2016Portrait-500

7. Dezember 2016

DBB-Damen im Ausland 2016/2017 – Update 6

Je zwei Siege für Körner und Bär

DegbeonAma2016Move-500

DBB auf Flickr

Bitte anklicken, um die Slideshow zu öffnen.