U20-Herren wahren Chance22. Juli 2009

Am Ende deutlicher Sieg gegen Belgien bei der Europameisterschaft auf Rhodos – Rödl-Team entscheidet die Partie kurz nach der Pause

Wieder Hoffnung für die U20-Herren des DBB bei der Europameisterschaft auf Rhodos. Mit dem 85:53 (17:17, 17:14, 30:13, 21:9)-Erfolg gegen Belgien in der Abstiegsrunde zog das Team von Bundestrainer Henrik Rödl zunächst einmal den Kopf aus der Schlinge und hat sich ein „Endspiel“ am kommenden Freitag gegen Israel erkämpft. Dann ist ein Sieg nötig, um nach dem mehr als unglücklichen Verlauf der EM wenigstens den Super-GAU des Abstiegs noch abzuwenden. Israel unterlag parallel zum deutschen Spiel gegen Slowenien.

Ohne Maurice Stuckey (Brose Baskets Bamberg), der sich im Spiel gegen Slowenien eine Steißbeinfraktur zugezogen hatte und mit einem mehrmals „geflickten“ (O-Ton Delegationsleiter Sascha Dieterich) Elias Harris nahm Deutschland das Spiel in Angriff. Belgiens Distanzschütze Olivier Troisfontaines netzte schnell zwei Dreier ein. Harris hielt zwar dagegen, aber beim 4:10 nach kaum drei Minuten war der deutsche Fehlstart perfekt. Robin Benzing brachte sein Team dann mit einem Dreier heran (9:10, 5. Min.). Kai Barth erzielte die erste deutsche Führung per Freiwurf nach sieben Minuten (12:10). Die 11:0-Serie machte Philippp Schwethelm zum 15:10 komplett (8. Min.), die DBB-Auswahl dominierte die Partie in dieser Phase. Bis zum Viertelende gelang den Belgiern aber wieder der Ausgleich (17:17), nicht zuletzt, weil die deutsche Mannschaft zu diesem Zeitpunkt bei den Rebounds mit 5:13 unterlegen war.

Mehrfach wechselte zu Beginn des 2. Spielabschnittes die Führung (23:21, 13. Min.). Bei Deutschland zeigte Harris unter dem gegnerischen Korb eine sehr agile Vorstellung, war an fast jeder Aktion beteiligt und hatte bereits zehn Punkte erzielt. Belgien hingegen suchte seine Chance eher aus der Distanz, bis dato allerdings nur mit mäßigem Erfolg (3/11 Dreier). Tibor Pleiß (Foto) machte nach seiner Einwechslung schnelle vier Punkte, doch die Begegnung blieb nach wie vor eng (27:28, 15. Min.). Die Nervosität der Deutschen war nahezu greifbar, aber Pleiß erwies sich jetzt als wertvolle Ergänzung. Da sich aber auch EM-Topscorer Benzing kaum entfalten konnte, blieb es ein echtes Zitterspiel (30:31, 28. Min.). Auch die Punkteangaben im Online-Scouting gingen munter hin und her, sodass zwischenzeitlich das genaue Resultat nicht feststellbar war. Das Halbzeitergebnis von 34:31 durch einen Dreier von Bastian Doreth unmittelbar vor der Sirene darf jedoch als halbwegs sicher gelten. In den Minuten zuvor hatte es Coach Rödl vor allem auf den großen Positionen mit vielen verschiedenen Formationen versucht. Andreas Seiferth hatte dann auch erheblich dazu beigetragen, dass sich die Reboundbilanz bis zum Seitenwechsel deutlich verbessert hatte (16:20).

Als Pleiß per Dunking und Benzing aus der Dreier-Distanz unmittelbar nach der Pause auf 39:31 erhöhten, kehrte die Zuversicht zurück in die deutschen Gesichter. Belgiens Coach Paul Vervaeck reagierte mit einer Auszeit. Doch Deutschland zog davon, der sehr starke Pleiß und erneut Benzing per Dreier erhöhten auf 47:33 (24. Min.). Binnen kürzester Zeit hatten sich die ING-DiBa-Korbjäger einen beruhigenden Vorsprung erkämpft und agierten fortan deutlich gelöster. Als nach den tollen Szenen von Pleiß und Benzing auch Harris wieder „eincheckte“ und sein Scoring unmittelbar danach fortsetzte, sah es wirklich gut für Deutschland aus (57:38, 28. Min.). Belgien schien sich fast schon aufgegeben zu haben und war zudem hoch foulbelastet (64:44 nach drei Vierteln).

Im Schlussabschnitt brannte nichts mehr an, doch die DBB-Truppe war bemüht, den Vorsprung und die Konzentration möglichst hoch zu halten, um optimal für das entscheidende Spiel gegen Israel gerüstet zu sein. Sogar bei den Rebounds lag man mittlerweile vorne (32:27). Über 78:49 (36. Min., Dunking Pleiß) kam die deutsche Mannschaft zum nun völlig ungefährdeten Sieg.    

Deutschland:
Kai Barth (TV 1862 Langen, 5), Bastian Doreth (Franken Hexer, 6), Philipp Schwethelm (Köln 99ers, 2), Elias Harris (BIS Baskets Speyer, 15), Thierno Agne (TSG Erdgas Ehingen Urspringschule, 0), Thomas Schoeps (ALBA Berlin, 10), Jonas Wohlfahrt-Bottermann (SOBA Dragons Rhöndorf / Telekom Baskets Bonn, 2), Robin Benzing (ratiopharm Ulm, 20), Andreas Seiferth (ALBA Berlin, 8), Tibor Pleiß (Köln 99ers, 17), Stefan Schmidt (BBC Bayreuth, dnp).

Komplettes Scouting unter www.fibaeurope.com

Weitere News

22. Juli 2017

U18-Mädchen siegreich

Portugiesische U16 wird letztlich klar dominiert

21. Juli 2017

U18-Jungen feiern knappen Sieg gegen Frankreich

62:61-Erfolg für das Team von Stein

21. Juli 2017

Universiadeteam zieht ins Finale ein

76:73-Erfolg gegen Gastgeber China