U20-Herren verpassen Sensation knapp8. Juli 2014

Die deutsche U20-Herren-Nationalmannschaft ist mit einer knappen Niederlage in die Europameisterschaft gestartet. Gegen ein starkes spanisches Team war die Mannschaft von Frank Menz bei der 53:65-Schlappe (19:15, 12:12, 15:17, 7:21) alles andere als chancenlos. Beste Scorer auf deutscher Seite waren Maximilian Ugrai (Foto) und Kenneth Ogbe mit jeweils zehn Punkten. Morgen um 17.00 Uhr trifft die DBB-Auswahl im zweiten Spiel auf Schweden.

Frank Menz setzte von Beginn an auf die etablierten Kräfte aus der Vorbereitung und schickte Maximilian Ugrai, Ismet Akpinar, Dominic Lockhart, Kenneth Ogbe und Robin Jorch aufs Feld. Der DBB-Auswahl gelang ein Blitzstart. Ugrai verwandelte zwei Korbleger, Spanien fand offensiv noch nicht statt. Nach knapp drei Minuten lagen die ING-DiBa-Korbjäger mit 9:2 in Führung. Die Spanier schienen in der Folge aufzuwachen und fanden kurzfristig ins Spiel. Innerhalb von zwei Minuten war die Partie fast ausgeglichen (9:8). Die deutsche Mannschaft verpasste es in dieser Phase, die Führung auszubauen und vergab fünf Freiwürfe in Folge. Dennoch arbeitete die Menz-Auswahl vor allem in der Defense hervorragend und ließ keine weiteren Punkte im Viertel zu. Robin Jorch per Dreier und Max Merz per Freiwürfe schraubte das Ergebnis auf 17:8 in die Höhe. Der spanische Coach sah sich zur Auszeit gezwungen, die zunächst die gewünschte Wirkung verfehlte. Ende des ersten Viertels verkürzten die Spanier dennoch per Dreier auf 15:19.

Auch das zweite Viertel wurde von der schwachen 3er-Quote beider Teams bestimmt. Die deutsche Mannschaft konnte die Führung zunächst weiter ausbauen. Nach 14 gespielten Minuten lag die MAnnschaft von Frank Menz mit 27:19 in Führung. In den folgenden Minuten allerdings trafen beide Teams kaum. Bis zum Ende der ersten Halbzeit trafen die ING-DiBa-Korbjäger nur zwei von zwölf Dreier-Versuchen, die Spanier gar nur zwei von 13. Wieder gelang es dem Gegner, die Lücke gegen Ende des Viertels etwas zu schließen. Die DBB-Auswahl ging mit einer 31:27-Führung in die Halbzeitpause.

Die Spanier kamen wesentlich besser aus der Kabine und drehten die Partie innerhalb von nur drei Minuten. Die deutsche Mannschaft sah sich plötzlich wie aus dem Nichts mit 32:36 im Rückstand. Frank Menz nutzte eine Auszeit, um seine Mannschaft neu einzustellen – mit Erfolg. Die DBb-Auswahl steckte den Kopf nicht in den Sand, kämpfte sich zunächst auf 35:36 heran und übernahm kurze Zeit später sogar wieder die Führung (39:38, 27. Minute). Das Momentum war nun eindeutig zur deutschen Mannschaft zurückgekehrt. 80 Sekunden vor Ende des Abschnittes lagen die ING-DiBa-Korbjäger wieder mit sechs Punkten in Führung. Wie allerdings schon in den ersten beiden Vierteln erwischten die Spanier den besseren Schlussspurt und kamen auf 44:46 heran.

Wieder waren es die Spanier, die besser in den Schlussabschnitt gestartet sind. Die deutsche Mannschaft traf vorne sieben Feldwürfe hintereinander nicht, der Gegner zog nun wieder vorbei und schien in der entscheidenden Phase konzentrierter (46:49, 32. Minute). Die DBB-Herren gaben allerdings nicht auf und kämpften sich erneut heran, bekam aber insbesondere Edgar Vicedo nicht unter Kontrolle. 6:30 Minuten vor Schluss nahm Frank Menz erneut eine Auszeit, die aber die Spanier auf ihrem Weg nicht aufhalten konnte. Hernangomez per Dreier und Korbleger erhöhte für die Spanier auf 57:48. Die Spanier waren nun nicht mehr von der Siegerstraße abzubringen und brachten die Auftaktpartie mit 53:65 nach Hause.

“Wir haben gegen eine Top-Mannschaft, die in der Vorbereitung alles gewonnen hat, wirklich hervorragend gespielt, zumindest über 30 Minuten. Leider sind wir im vierten Viertel etwas eingebrochen, da wurde der Druck einfach zu groß. Wir haben viele Freiwürfe liegen lassen, aber insgesamt bin ich sehr zufrieden mit der Leistung. Defensiv war das fast über die komplette Zeit eine Top-Leistung. Malik Müller hat heute sein erstes Spiel in diesem Sommer für uns gemacht, er braucht noch Integrationszeit. Gegen Schweden wollen und müssen wir alles reinschmeißen und gewinnen”, bilanzierte Bundestrainer Frank Menz.

Für Deutschland spielten:

Ismet Akpinar (ALBA Berlin, 6), Helge Baues (Eisbären Bremerhaven), Kevin Bryant (Sunrise Christian Academy Kansas/USA), Niklas Geske (Iserlohn Kangaroos/Phoenix Hagen), Johannes Joos (BBA Ludwigsburg/MHP Riesen Ludwigsburg), Robin Jorch (RSVE Teltow/Kleinm./Stahnsdorf, 8), Dominic Lockhart (Baskets Akademie Weser-Ems/EWE Baskets Oldenburg), Max Merz (FRAPORT SKYLINERS, 8), Malik Müller (Virginia Tech/USA, 5), Kenneth Ogbe (University of Utah/USA, 10),  Johannes Thiemann (Brose Baskets/FC Baunach, 6), Maximilian Ugrai (s.Oliver Basketball Akademie Würzburg, 10).

Weitere EM-Termine (deutsche Zeit):
Mittwoch, 09. Juli 2014, 17.00 Uhr: Schweden – Deutschland
Freitag, 11. Juli 2014, 17.00 Uhr: Deutschland – Slowenien
Samstag, 12. Juli 2014, 19.15 Uhr: Serbien – Deutschland
Zwischen- und Endrunde vom 14. – 20. Juli 2014.

Weitere News

27. September 2016

Erste EuroBasket-Tickets im Verkauf

In Istanbul bereits Finalkarten erhältlich

EuroBasket2017Arena-500

27. September 2016

Minitrainer-Offensive startet in den zweiten Jahrgang

Erster Präsenzlehrgang in Bochum

MinitrainerOffensive216Bochum-500

22. September 2016

Bundesjugendlager 2016

Alle Teams mit Kader und Foto

BessoirHukporti2016-500

DBB auf Flickr

Bitte anklicken, um die Slideshow zu öffnen.