U20-Herren verlieren Auftaktkrimi16. Juli 2009

Rödl-Team unterliegt Kroatien nach Verlängerung – Morgen gegen Serbien
Die U20-Herren des Deutschen Basketball Bundes haben ihre Auftaktpartie bei der Europameisterschaft in Griechenland mit 91:86 (24:13, 14:26, 21:16, 18:22, 9:14) nach Verlängerung gegen Kroatien verloren. Nach einem starken ersten Viertel der Mannschaft von Bundestrainer Henrik Rödl entwickelte sich eine offene Partie, in der die Kroaten am Ende die besseren Nerven hatten. Morgen trifft Deutschland im zweiten Vorrundenspiel um 20.15 Uhr (deutscher Zeit) auf die Mannschaft Serbiens.

Elias Harris (Foto) erzielte die ersten Punkte der Partie für Deutschland, die schnell durch ein Drei-Punkt-Spiel von Robin Benzing ergänzt wurden (5:0, 2. Min.). Kroatien punktete zwar zum zwischenzeitlichen 9:4, dann übernahmen die ING-DiBA-Korbjäger wieder das Kommando und zogen, angeführt von Philipp Schwethelm und Benzing auf 16:4 (6.Min.) davon. Die DBB-Herren agierten sehr konzentriert und engagiert in der Defensive und spielten in der Offensive ihre zahlreichen Optionen aus. Mit Punkten von Bastian Doreth und Tibor Pleiss beendete die deutsche Mannschaft den ersten Spielabschnitt, den sie klar (24:13) für sich entschieden.

Mit vier Punkten in Folge starteten die Kroaten besser in das zweite Viertel. Auf deutscher Seite häuften sich die Unachtsamkeiten, sodass Bundestrainer Rödl eine Auszeit nahm, um seine Spieler wieder zu fokussieren. Die Maßnahme hatte Erfolg: Thierno Agne eroberte den Ball und Pleiss traf per Jumpshot zum 26:17 (13. Min.). Kroatien witterte nach dem überzeugenden Beginn der deutschen Mannschaft seine Chance in diesem Spiel. Insbesondere Bogdanovic stellte die deutsche Verteidigung nun vor große Probleme. Vier Minuten vor Ende der ersten Halbzeit hatte Deutschland seinen Vorsprung fast eingebüßt (29:27). Kroatien führte nach einem Dreier von Marcinkovic erstmals in dieser Partie. Trotz der Antwort von Benzing – ebenfalls von der Dreierlinie – hatte die kroatische Mannschaft das Momentum nun auf ihrer Seite. Doreth setzte vor der Pause den Schlusspunkt: 38:39 aus deutscher Sicht.

Mit Punkten von Maurice Stuckey begann die zweite Halbzeit, die Deutschland die Führung zurückbrachte. In der Folgezeit entwickelte sich ein offener Schlagabtausch mit zahlreichen Führungswechseln. Nach dem Kroatien zunächst zum 47:48 traf, beendeten Doreth, Pleiß und Benzing einen 7:0-Lauf des deutschen Teams. Weiter konnten sich die DBB-Herren allerdings nicht absetzen. Vor dem Schlussviertel führte die Mannschaft von Bundestrainer Rödl knapp mit 59:55.

Robin Benzing per Dreier und Kai Barth von der Freiwurflinie trafen zum 64:57 für Deutschland. In dieser Phase lieferten sich die beiden Teams ein Dreipunkte-Duell: Marcinkovic und Bogdanovic trafen für Kroatien, Stuckey und Benzing legten für Deutschland nach (70:63, 35. Min.). Die Kroaten steckten jedoch nicht auf und so stand es drei Minuten vor Spielende 73:69 für die DBB-Herren. Deutschland musste in den letzten Minuten auf Philipp Schwethelm verzichten, der sein fünftes persönliches Foul machte. In der spannenden Schlussphase lieferten sich die beiden Mannschaften ein Duell von der Freiwurflinie. Doreth traf drei von vier Versuchen von der Freiwurflinie, die Kroaten zeigten Nervenstärke und so endete die reguläre Spielzeit 77:77.

In der Verlängerung setzte zunächst Kroatien in der Offensive Akzente und traf zum 77:80 (aus deutscher Sicht). Doreth verkürzte von der Freiwurflinie, aber der starke Bogdanovic traf einen für Deutschland schmerzhaften Dreier zum 79:85. Dank Benzings drei verwandelten Freiwürfen war für die DBB-Herren, die mittlerweile auch auf Stuckey, Schoeps und Harris wegen fünf persönlicher Fouls verzichten mussten, noch alles drin. Die Kroaten nutzen die Schwächen in der deutschen Verteidigung aber eiskalt aus, mit Benzing musste der fünfte deutsche Spieler mit fünf Fouls auf die Bank und so setzte sich am Ende Kroatien mit 91:86 durch.

Deutschland muss die bittere Auftaktniederlage nun schnellstmöglich vergessen, denn morgen wartet mit Serbien (20.15 Uhr deutscher Zeit) bereits die nächste Herausforderung.

Für Deutschland spielten:

Thierno Agne (TSG Erdgas Ehingen Urspringschule, – Punkt, 1 Rebound, – Assists), Kai Barth (TV 1862 Langen, 3 / – /-), Robin Benzing (ratiopharm Ulm, 33 / 4 /1), Bastian Doreth (Franken Hexer, 21 / 4/ 1), Elias Harris (BIS Baskets Speyer, 6 / 7 /-), Tibor Pleiß (Köln 99ers, 11 / 14 / 1), Stefan Schmidt (BBC Bayreuth), Thomas Schoeps (ALBA Berlin, – / 1 / 1), Philipp Schwethelm (Köln 99ers, 7 / – / 2), Andreas Seiferth (ALBA Berlin), Maurice Stuckey (Brose Baskets Bamberg / TSV Breitengüßbach, 5 / 3 / 1) und Jonas Wohlfahrt-Bottermann (SOBA Dragons Rhöndorf / Telekom Baskets Bonn).

Weitere News

26. Mai 2017

DBB trauert um Andreas Dienst

NBV-Präsident plötzlich verstorben

26. Mai 2017

Der Nachwuchs sucht seine Meister

NBBL/JBBL-TOP4 am Wochenende in Frankfurt

26. Mai 2017

Alles auf dem Schirm

Halbfinale in der easycreditBBL