U20-Herren unterliegen starken Italienern15. Juli 2011

DBB-Team verliert trotz tollen Comebacks – Deutschland spielt morgen gegen Litauen um den Einzug in die Zwischenrunde
Die U20-Herren des Deutschen Basketball Bundes haben bei der Europameisterschaft im spanischen Bilbao im zweiten Vorrunden-Spiel die erste Niederlage hinnehmen müssen. Nach einer spannenden und intensiven Partie unterlag die Mannschaft von DBB-Bundestrainer Frank Menz der Auswahl Italiens trotz tollem Comeback im dritten Viertel mit 62:75 (14:23, 17:17, 22:18, 9:17). Da Litauen überraschend gegen die Ukraine verlor, die die ING-DiBa-Korbjäger aber am Vortag besiegt hatten, kommt es morgen (16.15 Uhr) zu einem Endspiel um den Einzug in die Zwischenrunde. Daniel Theis (15 Punkte) und Patrick Heckmann (Foto FIBA Europe, 14 Punkte) waren die besten Werfer im DBB-Team.

Deutschland begann wie am Vortag mit der erfolgreichen Starting Five bestehend aus Ole Wendt, Mathis Mönninghoff, Patrick Heckmann, Danilo Barthel und Daniel Theis. Die Center-Punkte von Theis eröffneten die Partie, doch Bundestrainer Frank Menz musste seine Wunschformation bereits nach zwei Minuten umstellen. Niels Giffey kam für Barthel, der schnell mit zwei Fouls belastet war. NCAA-Champion Giffey führte sich hervorragend ein und sorgte mit seinen fünf Punkten für das 7:6 nach drei Spielminuten. Es entwickelte sich eine intensiv geführte Partie, in der Italien untermauerte, warum es den Litauern gestern das Leben schwer gemacht hatte (Knapper 83:77-Sieg für Litauen). Mönninghoffs Dreipunktewurf eroberte Deutschland die knappe Führung zwischenzeitlich zurück (10:9, 5. Min.), doch zum Ende des ersten Spielabschnitts übernahmen die Auswahl Italien zusehens das Kommando. Center Cervi und Forward Gentile agierten extrem stark in der Zone und brachten das DBB-Team so in Rückstand (12:18, 8. Min.). Heckmanns lang ersehnten erste Punkte im Spiel sorgten für den 14:23-Viertelstand, der vor allem der extrem hohen Trefferquote der Italiener geschuldet war.

Bundestrainer Frank Menz schien in der Viertelpause die richtigen Worte an seine Spieler gerichtet zu haben, denn seine Mannschaft zeigte nun die gewünschte und von ihr bekannte Intensität in der Verteidigung, die ihr schon den wichtigen Auftaktsieg gegen die Ukraine gesichert hatte. Heckmanns Dunk zum 16:23 nach war daher immens wichtig, denn die ING-DiBa-Korbjäger kämpften sich nun Punkt für Punkt heran. Wendt und Giffey trafen aus der Mitteldistanz und verkürzten auf 22:28 (14. Min), sodass sich der italienische Trainer gezwungen sah, eine Auszeit zu nehmen. Deutschland bleib die optisch überlegene Mannschaft, musste aber schmerzhafte Würfe der Italiener hinnehmen. Zum Ende der ersten Halbzeit stellte Italien ihren Neun-Punkte-Vorsprung wieder her (31:40).

Mit viel Wut im Bauch und hochmotiviert kam die deutsche Mannschaft aus der Kabine, gewillt, die ärgerlichen Punkte der letzten Minuten schnellstmöglich wett zu machen. In der Anfangsphase des dritten Viertels blieb das Spiel zunächst ausgelichen (37:48, 22. Min.), dann kamen die Spieler, wie von Bundestrainer Frank Menz gefordert, über die Verteidigung ins Spiel und konnten die rassige Partie durch einen 12:0-Lauf ausgeglichen. Erstmals seit den Anfangsminuten lag das DBB-Team nach einem Mönninghoff-Dreier wieder in Führung (49:48, 27. Min). Neben Mönninghoff und Heckmann spielte nun auch Theis groß auf und Italien nahm den Kampf an, brachte die deutschen Spieler clever in Foulprobleme (Mönninghoff und Wendt jeweils vier) und eroberte sich die Führung zurück. Mit einem knappen 53:58-Rückstand ging es in den Schlussabschnitt, der Hochspannung versprach.

Noch immer ohne Live-Ticker, dafür mit den foulbelasteten Startern ging es in das vierte Viertel, in dem zunächst Gentile für Italien wichtige Punkte machte. Deutschland agierte mit viel Herzblut und gab sich zu keiner Sekunde auf. Wendt und Mönninghoff waren in dieser Phase des Spiels die Männer für die wichtigen Distanzwürfe und sorgten für das 60:65 vier Minuten vor Spielende. Mittlerweile hatten vier DBB-Spieler vier persönliche Fouls auf dem Konto und Italien war es vorbehalten, das Spiel von der Linie zu entscheiden. Durch eine nervenstarke und extrem clevere Leistung sicherten sich die Azzurri den Sieg und Deutschland musste folglich in die bittere 62:75-Niederlage einwilligen.

DBB-Bundestrainer Frank Menz zeigte sich nach dem Spiel gefasst: “Die Niederlage tut weh, aber wir konnten physisch nicht 40 Minuten mit den extrem starken Italienern mithalten. Ich bin sehr stolz auf die tolle Moral meines Teams, das sich wieder heran gekämpft hat und in der zweiten Halbzeit auf Augenhöhe mit dieser europäischen Top-Mannschaft gespielt hat. Heute wissen wir, wie wichtig der Sieg gestern gegen die Ukraine war. Das Ergebnis der Ukrainer und Litauen zeigt das extrem hohe Niveau dieser EM und wir gehen daher sehr fokussiert in das Spiel gegen Litauen morgen. Wir wollen in die Zwischenrunde und hoffen, dass wir es aus eigener Kraft schaffen und keine Rechenspiele benötigen.”

Für Deutschland spielten:

Danilo Barthel (Fraport Skyliners Frankfurt), Niels Giffey (University of Connecticut/USA, 11), Patrick Heckmann (Boston College/USA, 14), Konstantin Klein (BiG Gotha), Dennis Kramer (University of San Diego/USA), Mathis Mönninghoff (Gonzaga University/USA, 11), Dennis Ogbe (Tennessee Tech University/USA), Falko Theilig (Fraport Skyliners Frankfurt, dnp), Daniel Theis (Spotup Braunschweig/Phantoms Braunschweig, 15), Johannes Voigtmann (Funkwerk Baskets SC Jena, 4), Ole Wendt (webmoebel Baskets, 7) und Malte Ziegenhagen (Tulane University/USA).

Der weitere Turnierplan der U20-Herren:  

Samstag, 16. Juli 2011, 16.15 Uhr: Deutschland – Litauen
Sonntag, 17. Juli 2011 – Ruhetag
Ab Montag, 18. Juli 2011 – Zwischenrunde / Relegation gegen Gruppe C

Alle weiteren Informationen zu Europameisterschaft der U20-Herren finden Sie auf der Turnier-Website.

Weitere News

30. September 2016

Neuer Termin für U18-EM der Jungen

Kurz vor Weihnachten wird der Titelträger ermittelt

SteinHaraldEM2015vsGRE

30. September 2016

DBB-Damen und Herren im Ausland

Wöchentliche Berichterstattung ab dem NBA-Start

ZipserBaer2016-500

28. September 2016

Bundesjugendlager 2016: Die Headcoaches sprechen

Große Vorfreude auf den Jahreshöhepunkt

BJL2013-500

DBB auf Flickr

Bitte anklicken, um die Slideshow zu öffnen.