U20-Herren unterliegen EM-Gastgeber19. Juli 2011

58:73-Niederlage gegen favorisierten EM-Gastgeber – Deutschland spielt morgen gegen die Türkei
Die deutsche U20-Nationalmannschaft der Herren hat bei der Europameisterschaft im spanischen Bilbao die zweite Niederlage hinnehmen müssen. Deutschland unterlag den ungeschlagenen Gastgebern trotz guter erster Halbzeit mit 58:73 (12:15, 18:11, 16:25, 12:20). Im letzten Zwischenrunden-Spiel morgen gegen die Türkei (16.15 Uhr) wollen die ING-DiBa-Korbjäger den Einzug in das EM-Viertelfinale nicht nur rechnerisch perfekt zu machen, sondern auch dem Tabellenersten aus der anderen Zwischenrunden-Gruppe aus dem Weg gehen. Beste Werfer im deutschen Team waren Daniel Theis (11 Punkte), Mathis Mönninghoff (10 Punkte) und Malte Ziegenhagen (Foto FIBA Europe, 9 Punkte).

DBB-Bundestrainer Frank Menz begann erneut mit Ole Wendt, Mathis Mönninghoff, Patrick Heckmann, Danilo Barthel und Daniel Theis, auf dessen Duell mit dem spanischen Superstar Nikola Mirotic (beim gestrigen knappen Sieg der Spanier über die Ukrainer mit 41 Punkten bester Werfer) alle gespannt waren. Deutschlands erste erfolgreiche Aktionen liefen folgerichtig über Theis, der zunächst mit schönem Move traf und dann von Patrick Heckmann erfolgreich in Szene gesetzt wurde (6:7, 4. Min.). Die spanischen Gastgeber setzten voll auf Mirotic und versuchten ihn in der Zone ins Spiel zu bringen. Mönninghoff und der agile Theis hielten das Spiel für das DBB-Team aber offen (10:11, 7. Min.), obwohl Deutschlands sowohl aus der Distanz, als auch im Spielaufbau Schwierigkeiten hatte. Nach zehn nahezu ausgeglichenen Minuten waren die ING-DiBa-Korbjäger den favorisierten Iberern ebenbürtig (12:15).

Den zweiten Spielabschnitt eröffnete Daniel Theis von der Freiwurflinie – ganz nach dem Geschmack der deutschen Fans und der DBB-Bank in der Halle, die sich im spanischen Fernsehen lautstark bemerkbar machten. Kurz stockte den Zuschauern der Atem, als Barthel nach einem Rebound zu Boden ging, die Verletzung stellte sich jedoch als nicht zu gravierend heraus. Die deutsche Mannschaft spielte – der Fehlwürfe im ersten Viertel im Trotz – geduldig weiter und hatte nun Erfolg: Die erfolgreichen Distanzwürfe von Mönninghoff und Dennis Kramer drehten das Spiel und eroberten Deutschland die Führung zurück (23:21, 15. Min.). Die Spanier waren ob der spielstarken und nun treffsicheren Deutschen sichtlich überrascht – Kleins Dreipunktwurf zur deutlichsten DBB-Führung passte da ins Bild (28:21). Bezeichnenderweise kam das spanische Team in dieser Phase vornehmlich von der Freiwurflinie zu Punkten; die Dreipunktewürfe verteidigte Deutschland exzellent: In den ersten zwanzig Minuten blieben die Gastgeber ohne Punkt aus der Distanz. Zur Halbzeit lag das DBB-Team, bei dem Heckmann gegen die aggressive spanische Verteidigung einen schweren Stand hatte, mit 30:28 in Führung.

Beide Mannschaften kamen hochmotiviert aus der Kabine und entsprechend intensiv waren die Anfangsminuten der zweiten Halbzeit. Heckmanns Punkte halfen dem deutschen Team, die Führung zu verteidigen, die Spanier blieben aber brandgefährlich. Giffeys vier und Theis’ drei persönliche Fouls taten dem DBB-Team weh, da Bundestrainer Menz nun umstellen musste. Spanien ging nach drei Freiwürfen von Sastre in Führung (41:43, 26. Min.). Das Momentum war endgültig auf Seiten der Gastgeber als Heckmann, anstatt den Foulpfiff zu bekommen, den Ball verlor und Barrera den ersten Dreipunktewurf für Spanien traf (41:48). Menz rief seine Spieler zusammen und mahnte die Verteidigung an. Ziegenhagen übernahm viel Verantwortung und sorgte mit seinen vier Punkten für den 46:53-Zwischenstand vor den letzten zehn Minuten.

Deutschlands Verteidigung stand im Schlussviertel besser und Daniel Theis brachte nach seiner Zeit auf der Bank wieder viel Energie auf das Parkett. Seinen Dunk und Giffeys Punkte direkt im Anschluss gestalteten die intensive Partie wieder offen (50:53, 33. Min.). Die Spanier versuchten nun wieder verstärkt, Mirotic in der Zone anzuspielen und hatten damit Erfolg. Doch Deutschland gab nicht auf: Mönninghoff belohnte sich nach starker Verteidigung mit den leichten Punkten und Theis Block in der Zone setzte ein Zeichen. Umso schmerzhafter war da Pozas Dreipunktewurf zum 52:62 aus deutscher Sicht drei Minuten vor Spielende. Spanien agierte in den Schlussminuten sehr clever und treffsicher und konnte so seine weiße Weste behaupten. Für Deutschland kam Falko Theilig nicht nur zu seinem ersten EM-Einsatz, sondern sorgte mit seinen Treffern von der Freiwurflinie auch für den 58:73-Endstand.

DBB-Bundestrainer Frank Menz analysierte die Begegnung wie folgt: “Wir haben in der ersten Halbzeit ein gutes Spiel gemacht, die gefährlichen spanischen Distanzschützen im Griff gehabt und vor allem kämpferisch dagegen gehalten. Die Spanier haben dann nach dem Seitenwechsel gezeigt, warum sie zu Recht ein Favorit auf den Titel sind. Wir sind nach wie vor im Soll und wollen morgen mit einem Sieg gegen die Türken ins Viertelfinale einziehen.”

Vor dem abschließenden Zwischenrunden-Spieltag morgen ergibt sich damit folgende Konstellation für das DBB-Team: Gewinnt Deutschland gegen die Türken, spielen die ING-DiBa-Korbjäger gegen den Verlierer der Partie Russland vs. Frankreich. Verliert das DBB-Team und verliert auch Griechenland, ist Deutschland auf Grund des verlorenen direkten Vergleichs mit den Türken Zwischengruppen-Vierter und damit auch im Viertelfinale, spielt dann aber gegen den Sieger der Partie Russland vs. Frankreich. Lediglich für den Fall einer deutschen Niederlage mit mehr als 23 Punkten gegen die Türken und eines griechischen Sieges über die Ukraine verliert Deutschland im Dreiervergleich mit den Türken und den Griechen den Viertelfinalplatz.

Für Deutschland spielten:

Danilo Barthel (Fraport Skyliners Frankfurt, 3), Niels Giffey (University of Connecticut/USA, 2), Patrick Heckmann (Boston College/USA, 5), Konstantin Klein (BiG Gotha, 4), Dennis Kramer (University of San Diego/USA, 8), Mathis Mönninghoff (Gonzaga University/USA, 10), Dennis Ogbe (Tennessee Tech University/USA), Falko Theilig (Fraport Skyliners Frankfurt, 2), Daniel Theis (Spotup Braunschweig/Phantoms Braunschweig, 11), Johannes Voigtmann (Funkwerk Baskets SC Jena, 3), Ole Wendt (webmoebel Baskets, 1) und Malte Ziegenhagen (Tulane University/USA, 9).

Der weitere Turnierplan der U20-Herren:

Mittwoch, 20. Juli 2011, 16.15 Uhr: Deutschland – Türkei
Donnerstag, 21. Juli 2011 – Ruhetag
Freitag, 22. Juli 2011 – Sonntag, 24. Juli 2011 – Finalrunde 

Weitere News

3. Dezember 2016

Supercup für zwei Jahre in Hamburg

Weltklasse-Teams testen DBB-Herren –Tickets ab sofort erhältlich

SchroederDennis2015vsCRO-500

3. Dezember 2016

Ingo Weiss ist DOSB-Ehrenmitglied

Laudatio von Alfons Hörmann

Ingo_DOSB_Ehrenmitglied_500

1. Dezember 2016

ING-DiBa und DBB setzen „Talente mit Perspektive“ fort

Nachwuchsförderung feiert 2017 zehnjähriges Jubiläum!

TmP2016Bremerhaven-500

DBB auf Flickr

Bitte anklicken, um die Slideshow zu öffnen.