U20-Herren stehen im EM-Viertelfinale20. Juli 2016

Die U20-Herren des Deutschen Basketball Bundes stehen im Viertelfinale der Europameisterschaft in Helsinki. Im Achtelfinale bezwang das Team von Bundestrainer Henrik Rödl Israel mit 89:73 (10:21, 33:17, 27:22, 19:13). Zum sehr erfreulichen Erfolg steuerte Jan-Niklas Wimberg die meisten Zähler bei (18). Der Gegner im Viertelfinale am Freitag, 22. Juli 2016, heißt Ukraine, die Uhrzeit wird noch in der Nacht festgelegt.

Mit der bewährten Startformation aus Jonas Grof, Andreas Obst, Karim Jallow, Jan-Niklas Wimberg und Mahir Agva begaben sich die Deutschen auf den Weg in Richtung Viertelfinale. Allerdings traten die ING-DiBa-Korbjäger sehr nervös und ohne die nötige Spannung auf und sahen sich nach zwei Minuten mit 0:7 im Rückstand. Erst Wimberg brach nach vier Minuten den Bann zum 2:10, aber man bekam auch weiterhin einfach keinen Zugriff auf das Spiel. Während die eigenen Würfe reihenweise ihr Ziel verfehlten, machte man es den Israelis zu leicht: 4:17 (7.). Dann konnte sich Leon Kratzer (Foto unten) zweimal unter dem gegnerischen Korb durchsetzen und auch Kostja Mushidi traf: 10:17 (9.). Doch es war zu diesem Zeitpunkt nur ein Strohfeuer, denn nach dem ersten Viertel sah es alles andere als gut aus (10:21).

Mushidi, Tim Schneider und Luis Figge trafen zu Beginn des zweiten Viertels unbeantwortet für sechs Punkte und brachten ihr Team damit ins Spiel zurück (16:21, 12.). Das Spiel wogte jetzt einige Minuten lang hin und her. Kratzer hatte offensiv und defensiv gute Szenen, er verkörperte die deutsche Rebounddominanz, die deutsche Zonenpresse zeigte zeitweise Wirkung. Aber immer wieder machten Ballverluste eine Aufholjagd zunichte, zudem trafen die Israelis immer in kritischen Phasen einen Dreier (23:34, 16.). Das tat dann auch Wimberg gleich zweimal in Folge, aber direkt wieder beantwortet von einem israelischen Distanztreffer (29:37, 17.). Wimberg blieb „on fire“ und die beiden Dreier von Joschka Ferner und Obst zum 37:38 kamen wie aus heiterem Himmel, aber genau zum richtigen Zeitpunkt (20.). Grof schaffte die erstmalige deutsche Führung, verwandelte auch den Bonusfreiwurf und Obst brachte das Momentum mit einem Treffer von der Mittellinie unmittelbar vor der Sirene auf die deutsche Seite (43:38).

KratzerLeon2016vsTUR-500Mit völlig veränderter Körpersprache kamen die Deutschen aus der Kabine und lagen nach einem Tip-in von Wimberg mit 49:41 vorne. Doch Israel blieb weiter durch Dreier gefährlich (51:47, 22.). Agva sorgte für „Ruhe“ (56:47, 25.), man merkte der deutschen Mannschaft an, dass sie das Spiel nicht mehr hergeben wollte. Bis auf 60:47 zog man nach einem 9:0-Lauf davon, ehe Israel wieder einige Dreier versenkte und dran blieb (62:55, 28.). Der 13. Dreier des Gegners swishte zum 62:58, aber dieses Mal hatte Mushidi den passenden Konter parat (67:58, 29.). Und auch Figge steuerte noch einen Distanztreffer bei (70:60, 30.).

Israel versuchte es auch weiterhin nahezu ausnahmslos aus der Distanz, verpasste jetzt aber auch einige Male. Wimberg besorgte das 76:63 (33.), das DBB-Team befand sich jetzt auf einem sehr guten Weg. Der starke Kratzer war unter beiden Körben zur Stelle und sein Treffer zum 80:65 von der Freiwurflinie fünf Minuten vor dem Ende war schon eine Vorentscheidung. Deutschland spielte die Partie souverän und ungefährdet zu Ende und durfte am Ende zurecht jubeln.

„Wir haben heute übernervös angefangen, der Modus favorisiert natürlich auch den Underdog, der nichts zu verlieren hat. Dann haben wir über unsere Größe und unsere absolute Dominanz bei den Rebounds ins Spiel gefunden. Die Israelis haben zwischenzeitlich gefühlt jeden Dreier getroffen, aber wir haben wieder großen Charakter gezeigt. Jetzt kann es losgehen“, hat Bundestrainer Henrik Rödl offenbar noch einiges vor bei der EM.

Für Deutschland spielten:
Mahir Agva (WALTER Tigers Tübingen, 7), Leon Baeck (RheinStars Köln), Georg Beyschlag (FC Bayern München, 2), Luis Figge (Basketball Löwen Braunschweig, 9), Joschka Ferner (ratiopharm ulm, 3), Jan Niklas Wimberg (EWE Baskets Oldenburg, 18), Jonas Grof (Iserlohn Kangaroos / Phoenix Hagen, 3), Tim Schneider (ALBA BERLIN, 5), Kostja Mushidi (Strasbourg IG, 7), Karim Jallow (FC Bayern München, 8), Andreas Obst (Gießen 46ers, 15), Leon Kratzer (Baunach Young Pikes / Brose Baskets Bamberg, 12).

Alle Ergebnisse und Statistiken unter http://www.fiba.com/europe/u20/2016, Livestream im Youtube-Kanal der FIBA

Weitere News

14. Dezember 2017

Nominierung U18-Jungen

Ibrahimagic wählt 17 Korbjäger aus

14. Dezember 2017

DOSB sucht Deutschlands coolste Seniorensportgruppe

Bewerbung bis zum 28. Februar 2018 möglich

13. Dezember 2017

DBB und Peak verlängern Partnerschaft vorzeitig um acht Jahre

Ausrüster langfristig an der Seite des deutschen Basketballs