U20-Herren spielen um EM-Bronze23. Juli 2016

Die deutsche U20-Nationalmannschaft der Herren hat das Endspiel der Europameisterschaft verpasst. Nach einer intensiven und spannenden Partie verlor das Team von Bundestrainer Henrik Rödl gegen Spanien mit 52:61 (18:15, 11:13, 13:11, 10:22). Bester Werfer der deutschen Auswahl war Andreas Obst mit 11 Punkten. Morgen um 17:30 Uhr will sich das DBB-Team im Spiel um Platz drei mit einer Medaille verabschieden. Der Gegner wird in der Begegnung zwischen der Türkei und Litauen ermittelt.

Mit Agva (Foto), Jallow, Grof (Foto), Wimberg und Obst startete das Unternehmen Finale und den ersten Punkten durch Agva (2:0, 2. Min.).  Zwei Wimberg-Dreier brachten das DBB-Team nach dem zwischenzeitlichen 5:7 Rückstand wieder in Front (8:7, 4. Min.). In der Folge beherrschte die Defensive beider Mannschaften das Geschehen und so ging es mit 12:12 in die letzten zwei Minuten. In diesen hatte die deutsche U20 die klareren Offensivaktionen und ging verdient mit 18:15 in Führung.

Die DBB-Auswahl begann das zweite Viertel hektisch. Während Spanien nach 13 Minuten zur 22:18 Führung traf, war dem deutschen Team noch kein Treffer geglückt und so nahm Henrik Rödl die erste Auszeit. Der 21:22 Anschluss glückte und kurz darauf durch Grof das 24:22 (16. Min.). Deutschland verteidigte verbissen die Führung und baute diese durch Kratzer kurz vor der Halbzeit auf 29:26 aus. Den Südeuropäern gelang jedoch mit der Sirene der Treffer zum 29:28.

Trotz intensiver Verteidigung gelang den Spaniern der bessere Start in die zweite Hälfte, in der sie mit 35:31 nach 22 Minuten in Führung gingen. Offensiv tat sich das DBB-Team schwer, seinen Rhythmus zu finden. Gerade einmal zwei Zähler standen nach fünf Minuten zu Buche (33:37, 25. Min.), ehe Figge (Foto unten) per Dunk zum 35:37 einnetzte. In der 27. Minute gelang Mushidi nach Einzelaktion der 37:37 Ausgleich. Obst per Dreier und Mushidi per Korbleger sorgten dann für die 42:39 Führung 19 Sekunden vor dem Ende des dritten Viertels, auf die Spanien nicht mehr antworten konnte.

Die deutschen U20-Korbjäger begannen das letzte Viertel nervös und ließen die Spanier mit 43:42 in Führung gehen, ehe Figge per Dreier traf (33. Min.). Mitte des Viertels wechselte die Führung erneut (45:46) und Spanien erhöhte eine Minute später per Dreier auf 45:50. Deutschland stemmte sich mit aller Macht gegen die drohende Niederlage, ließ aber einige gute Möglichkeiten liegen, während die Spanier ihre Chancen nutzen. 47:54 hieß es nach mehr als 38 Minuten und nach einem And-One-Spiel hatte sich die Partie endgültig zu Gunsten der Iberer gedreht. Am Ende verlor die DBB-Auswahl nach starkem Kampf und großer Willensleistung aber ohne Wurfglück mit 52:61.

„Wir sind schon alle sehr enttäuscht“, ließ Bundestrainer Henrik Rödl nach dem Spiel wissen. „Die Niederlage müssen wir jetzt verdauen. Wir haben heute alles auf dem Platz gegeben, die Spanier waren hinten raus dann aber einfach besser. Aber wir haben morgen noch ein wichtiges Spiel und da werden wir alles geben, um uns die Bronze-Medaille zu sichern!“

 

FiggeLuis2016vsESP-500Für Deutschland spielten:
Mahir Agva (WALTER Tigers Tübingen, 5), Leon Baeck (RheinStars Köln), Georg Beyschlag (FC Bayern München), Luis Figge (Basketball Löwen Braunschweig, 10), Joschka Ferner (ratiopharm ulm), Jan Niklas Wimberg (EWE Baskets Oldenburg, 7), Jonas Grof (Iserlohn Kangaroos / Phoenix Hagen, 9), Tim Schneider (ALBA Berlin), Kostja Mushidi (Mega Leks, 6), Karim Jallow (FC Bayern München), Andreas Obst (Gießen 46ers, 11), Leon Kratzer (Baunach Young Pikes / Brose Baskets Bamberg, 4).

Alle Ergebnisse und Statistiken unter http://www.fiba.com/europe/u20/2016, Livestream im Youtube-Kanal der FIBA

Weitere News

14. Dezember 2017

Nominierung U18-Jungen

Ibrahimagic wählt 17 Korbjäger aus

14. Dezember 2017

DOSB sucht Deutschlands coolste Seniorensportgruppe

Bewerbung bis zum 28. Februar 2018 möglich

13. Dezember 2017

DBB und Peak verlängern Partnerschaft vorzeitig um acht Jahre

Ausrüster langfristig an der Seite des deutschen Basketballs