U20-Herren schreiben Geschichte!23. Juli 2011

Deutschland schlägt Montenegro nach erneutem Wahnsinns-Spiel – Menz-Team mit historisch guter Platzierung

Die deutsche U20-Nationalmannschaft der Herren hat bei der Europameisterschaft in Spanien Geschichte geschrieben und ist nach dem 80:61 (22:17, 13:10, 17:17, 28:17) -Erfolg über die Auswahl Montenegros nunmehr das erfolgreichste U20-Team der letzten Jahrzehnte. Die ING-DiBa-Korbjäger setzten sich gegen die physisch unangenehm zu spielenden Montenegriner dank einer großartigen Mannschaftsleistung durch. Kapitän Mathis Mönninghoff (Foto FIBA Europe) traf fünf Dreipunktewürfe und stach aus der hervorragend treffenden deutschen Auswahl mit 17 Punkten hervor. Morgen spielt das Team von DBB-Bundestrainer Frank Menz um 14:15 Uhr gegen den Sieger der Begegnung Lettland vs. Türkei um Platz Fünf. Zuletzt hatte 1998 eine deutsche Auswahl zu den besten acht Teams in Europa gehört – die Mannschaft um Dirk Nowitzki und sieben weitere spätere A-Nationalspieler wurde damals auf Sizilien Siebter.

Ole Wendt, Mathis Mönninghoff, Patrick Heckmann, Danilo Barthel und Daniel Theis begannen für Deutschland und gingen nach einem Dreipunktspiel von Barthel mit 3:2 in Führung (2. Min.). Beiden Teams waren in der Anfangsphase die physisch und psychisch schweren Spiele vom Vortag anzumerken. Bundestrainer Frank Menz wechselte daher schon im ersten Viertel viel durch, damit das DBB-Team ihre kräftezehrende Verteidigung über 40 Minuten aufrecht erhalten konnte. Die deutsche Mannschaft übernahm nach ausgeglichenem Beginn die Kontrolle über das Spiel und ging nach Punkten von Barthel und Giffey mit 14:11 in Führung (7. Min.). Die Montenegriner, die am Vortag mit 67:78 gegen Italien verloren hatten, konnten die agilen deutschen Spieler in dieser Phase nur mit Fouls stoppen. Ziegenhagens Dreipunktewurf sorgte für den verdienten 22:17-Zwischenstand zu Gunsten Deutschlands zur Viertelpause.

Mönninghoffs erfolgreicher Distanzwurf zu Beginn des zweiten Spielabschnitts war die perfekte Eröffnung für Deutschland. Montenegro ließ sich aber nicht abschütteln und konterte seinerseits aus der Distanz (25:20, 13. Min.). Nach drei punktlosen Minuten auf beiden Seiten traf Ivanovic für Montenegro von der Linie, was Konstantin Klein umgehend für Deutschland aus der Distanz beantwortete. Wendt und Giffey trafen in dieser wichtigen Phase für die ING-DiBa-Korbjäger und stellten so erstmals eine zweistellige Führung her (32:22, 18. Min.). Montenegros Superstar Dubljevic, im Schnitt für sein Team für über 22 Punkte gut, wurde vom DBB-Team hervorragend verteidigt und blieb in der ersten Halbzeit bei sieben Punkten. Wendt und Mönninghoff agierten heute stark und sicherten ihren Farben die 35:27-Führung vor dem Seitenwechsel.

Erneut war es Kapitän Mönninghoff, der nach Ziegenhagen-Pass aus der Distanz traf und damit Montenegros Aufholjagd jäh stoppte. Barthel erhöhte die deutsche Führung nach schönem Move in der Zone, doch Montenegro traf nun extrem hochprozentig aus der Distanz und blieb so in Schlagdistanz. Menz beweis in seiner Wechselstrategie ein ebenso glückliches Händchen wie die Spieler, die er brachte: Zunächst traf Kramer, dann Klein (50:37, 26. Min.). Weiterhin war die Verteidigung des DBB-Teams exzellent und nötigte den Zuschauern ob des Kräfteverschleißes bei sieben Spielen an neun Tagen höchsten Respekt ab. Theis dominierte gegen eines der besten Rebound-Teams des Turniers beide Zonen und traf zum 52:39 (28. Min.). Montenegro war zum Ende des dritten Viertel noch einmal alles in die Waagschale, traf wilde Würfe und konnte so auf 44:52 vor dem Schlussviertel verkürzen.

Die letzten zehn Minuten begannen kampfbetont und wurden von beiden Teams sehr aggressiv geführt. Theis übernahm in dieser schwierigen Phase Verantwortung und verwandelte ein ganz wichtiges Dreipunktspiel. Nach weiteren Punkten von Wendt und einem Dreipunktewurf von Giffey hatte das DBB-Team in beeindruckender Manier gezeigt, warum es bei diesem Turnier so erfolgreich ist: Exzellente Verteidigung, mannschaftlich hervorragendes Angriffsspiel und stets mit höchster Energie und Herzblut spielend überzeugte Deutschland auch in diesem Spiel. Spätestens nach Mönninghoffs viertem Dreipunktewurf zum 74:54 war die Vorentscheidung zu Gunsten Deutschlands gefallen. Das DBB-Team siegte am Ende mit 80:61 und feierte zu Recht einen weiteren beeindruckenden Sieg bei dieser Europameisterschaft.

DBB-Bundestrainer Frank Menz war nach Spielende voller Stolz: “Meine Mannschaft hat hier wieder ein überragendes Spiel gemacht und gezeigt, dass sie die bittere Niederlage im Viertelfinale gestern gut verdaut hat. Unsere Trefferquote war heute sehr gut und endlich haben wir uns mit unseren Würfen belohnt. Dieses sehr gute Ergebnis macht mich stolz, weil ich weiß, wie hart die Jungs dafür gearbeitet haben.”

Für Deutschland spielten:

Danilo Barthel (Fraport Skyliners Frankfurt, 12), Niels Giffey (University of Connecticut/USA, 12), Patrick Heckmann (Boston College/USA, 1), Konstantin Klein (BiG Gotha, 6), Dennis Kramer (University of San Diego/USA, 4), Mathis Mönninghoff (Gonzaga University/USA, 17), Dennis Ogbe (Tennessee Tech University/USA, 1), Falko Theilig (Fraport Skyliners Frankfurt), Daniel Theis (Spotup Braunschweig/Phantoms Braunschweig, 13), Johannes Voigtmann (Funkwerk Baskets SC Jena, 2), Ole Wendt (webmoebel Baskets, 7) und Malte Ziegenhagen (Tulane University/USA, 5).

Weitere News

3. Dezember 2016

Supercup für zwei Jahre in Hamburg

Weltklasse-Teams testen DBB-Herren –Tickets ab sofort erhältlich

SchroederDennis2015vsCRO-500

3. Dezember 2016

Ingo Weiss ist DOSB-Ehrenmitglied

Laudatio von Alfons Hörmann

Ingo_DOSB_Ehrenmitglied_500

1. Dezember 2016

ING-DiBa und DBB setzen „Talente mit Perspektive“ fort

Nachwuchsförderung feiert 2017 zehnjähriges Jubiläum!

TmP2016Bremerhaven-500

DBB auf Flickr

Bitte anklicken, um die Slideshow zu öffnen.