U20-Herren schnuppern gegen Israel am Sieg18. Juli 2006

Hauchdünne Niederlage macht Hoffnung für die kommenden Aufgaben

Die deutsche U20-Nationalmannschaft der Herren hat ihr erstes Zwischenrundenspiel um die Plätze 9-16 bei der Europameisterschaft in Izmir/Türkei gegen Israel mit 64:67 (19:18, 12:18, 17:18, 16:13) verloren. Morgen trifft das DBB-Team auf Lettland, das man in der Vorbereitung bezwingen konnte. Die trotz der knappen Niederlage tolle Leistung des U20-Teams macht Hoffnung für die kommenden Aufgaben.

Stark starteten die DBB-Spieler in die Partie und schienen die vorangegangen drei deftigen Schlappen gut verkraftet zu haben. Nach anfänglichem Rückstand traf Robert Kulawick nach sechs Minuten per Dreier zu ersten deutschen Führung (12:10). Beim 17:12 eine Minute später hatten lediglich Kulawick (10) und Nikita Khartchenkov (7) die deutschen Zähler verantwortet. Bis zur Viertelpause behauptete die Mannschaft von Bundestrainer Emir Mutapcic eine knappe Führung (19:18).

Im 2. Viertel gewannen die Israelis langsam die Oberhand (23:28, 14. Min.), die DBB-Korbjäger verfehlten mehrere Würfe in Folge. Dann traf Khartchinkov einen Dreier und brachte sein Team heran, Leo Niebuhr sorgte in der 17. Minute für den 28:28-Ausgleich. Die folgenden Minuten blieben ausgeglichen, Israel lag zum Seitenwechsel wieder leicht vorne (31:36).

Nach 31:40-Rückstand glich die DBB-Auswahl schnell zum 40:40 aus, war nicht gewillt, das Spiel frühzeitig aus der Hand zu geben. Johannes Lischka konnte sich erstmals im Turnier mehrfach auch in der Offensive durchsetzen und brachte Deutschland 44:43 in Führung (27. Min.). Dann zog Israel wieder an (46:54, 29. Min.). Marius Huth brachte sein Team auf 53:56 heran (32. Min.), Achmadscha Zazai schied mit fünf Fouls aus. Kulawick traf zwei weitere Dreier und einen Freiwurf zum Ausgleich (60:60, 35. Min.). Dann stand es plötzlich 64:61 für die deutsche Mannschaft durch Johannes Lischka (39. Min.), der erste EM-Erfolg war greifbar nah. Doch Israel ging acht Sekunden vor dem Ende 67:64 in Front, ein letzter Dreier von Khartchenkov verfehlte sein Ziel.

“Wir haben heute unser bestes Spiel gezeigt. Wir haben 40 Minuten gekämpft und eine gute Moral bewiesen. Am Ende fehlte etwas Erfahrung, um das Spiel auch zu gewinnen. Wir blicken nun zuversichtlich auf die kommenden Aufgaben gegen Lettland und Bulgarien”, meinte Bundestrainer Emir Mutapcic nach der Partie.

Deutschland
Jan-Christian Both (BG 74 Göttingen), Jannik Freese (BS/Energy/SG Braunschweig), Marius Huth (TuS Lichterfelde, 5), Patrick Horstmann (SG Urspringschule / TSG Ehingen), Konstantin Karamatskos (USC Freiburg), Nikita Khartchenkov (BC Chimki Moskau/Russland, 13), Oliver Komarek (USC Heidelberg/Post SG Mannheim), Robert Kulawick (TuS Lichterfelde/ALBA Berlin, 19), Johannes Lischka (TV Lich, 16), Leo Niebuhr (BS/Energy/SG Braunschweig, 7), Lucca Staiger (SG Urspringschule/TSG Ehingen, 2), Achmadschah Zazai (SG Braunschweig, 2).

Alle Ergebnisse und Statistiken unter www.fibaeurope.com

Weitere News

23. Januar 2017

Zum zehnten Mal “Talente mit Perspektive”

Auftakt 2017 in Osnabrück und Hamburg

TmP217-Junge-500

23. Januar 2017

WNBL-Rückblick: Girls Baskets wanken

Erster Sieg für Halle

WNBL2017OSCSilikMervevs1860-500

18. Januar 2017

DBB-Damen im Ausland 2016/17: Update 11

Oft ging es knapp zu

GuelichMarie2017vsWash-500

DBB auf Flickr

Bitte anklicken, um die Slideshow zu öffnen.