U20-Herren müssen in die Verlängerung12. Juli 2010

Zittersieg gegen die Tschechische Republik und gegen den Abstieg
In einem echten Zitterspiel gegen den Abstieg hat sich die deutsche U20-Nationalmannschaft der Herren bei der Europameisterschaft in Kroatien zwei wichtige Punkte geholt. Gegen die Tschechische Republik gelang der Mannschaft von Bundestrainer Denis Wucherer ein 72:68 (16:11, 5:11, 19:12, 15:21,18:13)-Erfolg nach Verlängerung, der für die folgenden fünf Spiele in der neuen Doppel-Abstiegsrunde für Rückenwind sorgen dürfte.

Von Beginn an entwickelte sich eine Partie, die alle Eigenschaften eines verbissenen Abstiegskampfes auf sich vereinte: große Unsicherheit bei beiden Teams, viele Fehler, schwache Wurfquoten, wenige Punkte, kurz: große Angst vor dem Verlieren prägte die 40 Minuten. Dabei verlief das erste Viertel noch einigermaßen normal, als Steven Monse nach verteiltem Beginn per Dreier das 16:10 für sein Team besorgte. Im zweiten Spielabschnitt passierte auf beiden Seiten so gut wie nichts, besonders die deutsche Offense war komplett zum Erliegen gekommen. Lediglich der Dunk von TJ di Leo (Foto), der als einziger deutscher Spieler durchgängig Normalform erreichte, zum 21:18 (16. Min.) verdient die Erwähnung.

Nach dem Seitenwechsel geriet die DBB-Auswahl erstmals etwas deutlicher in Rückstand (21:28, 24. Min.), schlug aber umgehend zurück (30:29, 28. Min.). Die beiden Dreier von Robert Huelsewede und di Leo zum 33:31 und 36:31 (29. Min.) trugen maßgeblich dazu bei, dass Deutschland nach drei Spielabschnitten auf Siegeskurs schien (40:34). Doch schon fünf Minuten später hatte sich das Blatt erneut gewendet (42:46). Durch Punkte von Maurice Stuckey (3er zum 45:46), Maik Zirbes (47:49), Erik Land (50:50), di Leo (52:52) und einem weiteren Dreier von Stuckey zum 55:52 50 Sekunden vor dem Ende brachte sich die deutsche Mannschaft in eine glänzende Position. Doch ein Ballverlust von Stuckey elf Sekunden vor dem Ende der regulären Spielzeit verschzaffte den Tschechen die Möglichkeit zum 55:55-Ausgleich nach vier Vierteln.

In der Verlängerung ging Deutschland wieder in Führung, als Steven Monse zum 61:57 versenkte (42. Min.). Doch die Tschechische Republik gab nicht auf und kam knapp zwei Minuten vor dem Ende der Zusatzzeit wieder zum Ausgleich (61:61). Beide Teams ließen auch in dieser Phase viele Punkte an der Freiwurflinie liegen. Wieder setzte sich der immer stärker werdende di Leo zwei Mal durch und brachte seine Farben 49 Sekunden vor dem Ende mit 65:61 nach vorne. Monse machte schließlich mit seinem Dreier zum 68:63 18 Sekunden vor Schluss “den Deckel drauf”, da Simon Schmitz und wieder Monse in der Folge genügend Freiwürfe verwandelten.

Deutschland:
Danilo Barthel (USC Heidelberg, dnp), TJ di Leo (Temple University, Philadelphia / USA, 20), Felix Engel (ALBA Urspring, dnp), Robert Huelsewede (Paderborn Baskets, 3), Erik Land (TSV Tröster Breitengüßbach/Brose Baskets Bamberg, 4), Steven Monse (ALBA Berlin, 11), Simon Schmitz (Science City Jena, 8), Daniel Schmidt (TSV Tröster Breitengüßbach/Brose Baskets Bamberg, 2), Maurice Stuckey (Brose Baskets Bamberg, 10), Akeem Vargas (Iowa Lakes Community College/USA, 4), Jonas Wohlfarth-Bottermann (Telekom Baskets Bonn/ SOBA Dragons Rhöndorf, 2) und Maik Zirbes (TBB Trier, 9).

Weitere News

22. September 2016

Bundesjugendlager 2016

Alle Teams mit Kader und Foto

BessoirHukporti2016-500

21. September 2016

“Mädels”-Tag im Saarland

Bundestrainer Stefan Mienack dabei

MaedelsdaySaar20016-500

21. September 2016

BIG zum Start der Bundesligen

196 Seiten voller spannender Infos - Auch ProA, ProB und DBBL

BIG-Cover-Saisonheft2016-500

DBB auf Flickr

Bitte anklicken, um die Slideshow zu öffnen.