U20-Herren beim EM-Auftakt chancenlos14. Juli 2006

Deutliche 45:83-Niederlage gegen Gastgeber Türkei
Die deutsche U20-Naionalmannschaft der Herren ist mit einer deutlichen Niederlage in die Europameisterschaft in Izmir/Türkei gestartet. Das Team von Bundestrainer Emir Mutapcic unterlag Gastgeber Türkei mit 45:83 (12:25, 11:15, 6:20, 16:23).

Von Beginn an machten die Türken um die beiden bereits von der NBA gedrafteten Cenk Akyol und Ersan Ilyasova Ernst und zeigten, wer der Herr in der Halle ist. Über 6:12 (5. Min.) gerieten die DBB-Akteure bereits im 1. Viertel vorentscheidend in Rückstand (10:25, 10. Min.). Lediglich Center Jan-Christian Both (Foto) konnte einigermaßen dagegen halten. Außerdem behauptete die deutsche Mannschaft etwas überraschend eine Reboundüberlegenheit (Halbzeit 21:12).

Im 2. Viertel hielten die Mutapcic-Schützlinge weitaus besser mit, verteidigten vor allem viel stärker. Im Angrif haperte es aber weiterhin, so dass die Türken nur wenig Schwierigkeiten hatten, einen klaren Vorsprung zu behaupten. Bis zur Pause verzeichneten die ING-DiBa-Korbjäger 14 Ballverluste – zu viel. Die lautstark angefeuerten Gastgeber trafen hochprozentig auch von der Dreierlinie, während der DBB-Auswahl vor dem Seitenwechsel bei neun Versuchen nur ein Treffer von jenseits der 3-Punkte-Linie gelang (Nikita Khartchenkov).

Zunächst passierte im 3. Viertel nur wenig, doch dann sorgte Ilyasova mit seinem Dreier zum 47:25 (24. Min.) für die erste türkische Führung jenseits der 20- Punkte-Differenz. Jetzt wurden die Deutschen förmlich überrollt, minutenlang gelang ihnen kaum etwas (27:56, 27. Min.). Nach drei Vierteln waren auch die letzten deutschen Hoffnungen auf eine Sensation endgültig dahin (29:60). Auch bei den Rebounds waren die Türke vorbei gezogen (30:29).

Im Schlussabschnitt begann das DBB-Team gut (43:68, Marius Huth, 35. Min.) und brachte den verärgerten türkischen Trainer dazu, eine Auszeit zu nehmen und lautstark seinen Unmut kundzutun. Doch seine Spieler besannen sich in den letzten Minuten und stellten mit einem energischen Schlusspurt den alten Abstand wieder her. Morgen spielt die deutsche Mannschaft um 14.45 Uhr gegen Russland, das heute sehr hoch gegen Frankreich verlor.

Deutschland
Jan-Christian Both (BG 74 Göttingen, 12), Jannik Freese (BS/Energy/SG Braunschweig, 2), Marius Huth (TuS Lichterfelde, 9), Patrick Horstmann (SG Urspringschule / TSG Ehingen), Konstantin Karamatskos (USC Freiburg, 2), Nikita Khartchenkov (BC Chimki Moskau/Russland, 5), Oliver Komarek (USC Heidelberg/Post SG Mannheim, 4), Robert Kulawick (TuS Lichterfelde/ALBA Berlin, 7), Johannes Lischka (TV Lich), Leo Niebuhr (BS/Energy/SG Braunschweig, 2), Luca Staiger (TSG Ehingen, 2), Achmadschah Zazai (SG Braunschweig).

Alle Ergebnisse und Statistiken unter www.fibaeurope.com

Weitere News

22. September 2017

Erklärung der FIBA:

"Weltweiter Wettkampf-Kalender wird sich nicht für zwei Euroleague-Spieltage ändern" - Gemeinsames Statement von Deutschland, Griechenland, Italien, Russland, Spanien und der Türkei

21. September 2017

Der EM-Sommer in der 360° Ansicht

Das DBB-Team zum Anfassen nah

20. September 2017

Bundesjugendlager 2017: Leistungsschau der Talente

Rund 200 Spielerinnen und Spieler präsentieren sich