U20-Herren: Auf und Ab geht weiter29. Juni 2013

Das Auf und Ab bei den deutschen U20-Herren im Verlauf der diesjährigen EM-Vorbereitung geht weiter. Nach der gestrigen Niederlage gegen Serbien beim internationalen “Turgut Atakol”-Turnier in Istanbul schlug das Team von Bundestrainer Harald Stein heute Schweden mit 77:74 (24:18, 14:17, 16:14, 23:25). Bogdan Radosavljevic erzielte als erfolgreichster deutscher Werfer 19 Punkte. Morgen geht es gegen Russland.

Mit Volldampf ging es in die Partie, beide Teams starteten mit enormen Tempo und punkteten fleißig (10:12, 4. Min.). Die Schweden um die beiden Turnier-Topscorer Tobias Borg (19,7 Punkte im Schnitt) und Marcus Eriksson (18,3) lagen meist knapp vorne. In der Folge sank die anfangs enorme Wurfquote auf beiden Seiten, Bogdan Radosavljevic warf sein Team nach sechs Minuten mit 14:13 in Front, Stephan Haukohl erhöhte auf 16:13, Schweden nahm eine Auszeit. In dieser sehr starken Phase der DBB-Youngster bauten Haukohl und Hans Brase den Vorsprung zur Viertelpause auf 24:18 aus.

Die Hoffnung des Bundestrainers, dass man jetzt bald in “irgendeinen Rhythmus” kommen müsse, schien sich zu erfüllen. Allerdings glichen die flinken Schweden nach zwölf Minuten aus (24:24), weil die DBB-Auswahl einige gute Wurfchancen verpasst hatte. Die kleineren Schweden dominierten überraschenderweise die Rebounds (8/14) und hielten das Spiel so völlig offen. Mehrmals wechselte jetzt die Führung in einer ansehnlichen Begegnung, die jetzt allerdings deutlich an Fahrt verlor. Es folgte eine weitere gute Phase des DBB-Teams, in der Kevin Bryant, Haukohl und Sid-Marlon Theis zum 36:28 trafen (18. Min.). Schweden blieb aber am Ball und verkürzte bis zum Seitenwechsel (38:35).

Deutschland versuchte es einige Male mit einer Zonenverteidigung und bemühte sich vorne, den Ball mehr unter das gegnerische Brett zu bringen. Radosavljevic war dort erfolgreich und Leon Tolksdorf netzte einen Dreier ein, ehe Fabian Bleck (Foto) das 45:41 besorgte (25. Min.). Ein schön vorgetragener Fastbreak wurde von Radosavljevic erfolgreich abgeschlossen, auch der fällige Bonusfreiwurf saß (50:43, 26. Min.). Die Defense stand nun deutlich besser und brachte eine Menge Ballgewinne, aber vorne wurde zu hektisch und ungeduldig agiert, sodass man sich nicht von den Schweden absetzen konnte (54:49, 30. Min.).

Erst nach zweieinhalb Minuten fielen im Schlussviertel wieder Punkte, die allerdings durch Max Merz nach einem cleveren Steal, gefolgt von einem Dreier durch David Brembly (59:49, 33. Min.). Sollte Deutschland jetzt endgültig auf die Siegesspur abbiegen? Aber erneut wurden vorne die Bälle leichtfertig hergeschenkt und so den Schweden ein Comeback erlaubt (59:56, 35 Min.). Stein nahm eine Auszeit. Ein spektakulärer Dunking von Brembly und ein Dreier von Theis konnten den schwedischen Lauf nur kurz unterbrechen, der Gegner kam an der Freiwurflinie zum 66:66-Ausgleich (38. Min.) und dann zur Führung (68:70, 1´28). Radosavljevic tankte sich zum 71:70 durch, als noch 30 Sekunden auf der Uhr standen, und blockte den schwedischen Guard 16 Sekunden später. An der Freiwurflinie machte Merz dann das 73:70 (´13) und man schickte die Schweden an die Freiwurflinie (73:72, ´10). Auch Schweden foulte und wieder Merz traf zwei Mal (75:72, ´9). Gleiches Spiel wieder auf der anderen Seite: 75:74, (´6). Und noch einmal: Radosavljevic ging für Deutschland an die Freiwurflinie: 77:74 (´4), der letzte Wurf der Schweden verfehlt sein Ziel.

“Das war eine gute Teamleistung heute gegen wirklich gute Schweden. Wir haben die Ballverluste im Rahmen halten können und nicht so viele leichte Würfe abgegeben. Wir probieren viel aus und in der Vorbereitung ist es ganz normal, dass auch einmal etwas nicht funktioniert. Insgesamt haben wir den Ball dorthin bekommen, wo wir ihn haben wollten und gut auf die verschiedenen schwedischen Verteidigungen reagiert”, meinte Harald Stein nach dem Spiel.

Für Deutschland spielten:
Max Merz (Fraport Skyliners/Eintracht Frankfurt, 8), Kevin Bryant (Erdgas Ehingen/TuS Urspringschule, 3), David Brembly (Trefl II Sopot/Polen, 9), Mauricio Marin (FC Bayern München, 2), Julius Wolf (FC Bayern München, 3), Fabian Bleck (NOMA Iserlohn / Phoenix Hagen, 4), Johannes Richter (TSV Breitengüßbach/Brose Baskets Bamberg), Leon Tolksdorf (University of Connecticut/USA, 10), Stephan Haukohl (Erdgas Ehingen/TuS Urspringschule, 8), Hans Brase (Princeton University/USA, 4), Sid-Marlon Theis (Erdgas Ehingen/TuS Urspringschule, 7), Bogdan Radosavljevic (FC Bayern München, 19).

Termin Turnierspiel Türkei
Sonntag, 30. Juni 2013, 15.45 Uhr: Deutschland – Russland

Alle Turnierinfos (Ergebnisse, Scoutings, Rankings) gibt es hier

Live Stream vom Turnier unter www.tbftv.org

Live Stats vom Turnier unter www.tbf.org.tr (oben rechts)

Weitere News

3. Dezember 2016

Supercup für zwei Jahre in Hamburg

Weltklasse-Teams testen DBB-Herren –Tickets ab sofort erhältlich

SchroederDennis2015vsCRO-500

3. Dezember 2016

Ingo Weiss ist DOSB-Ehrenmitglied

Laudatio von Alfons Hörmann

Ingo_DOSB_Ehrenmitglied_500

1. Dezember 2016

ING-DiBa und DBB setzen „Talente mit Perspektive“ fort

Nachwuchsförderung feiert 2017 zehnjähriges Jubiläum!

TmP2016Bremerhaven-500

DBB auf Flickr

Bitte anklicken, um die Slideshow zu öffnen.