EM-Auftakt: U20 Herren erfolgreich9. Juli 2013

Erfolg zum Auftakt! Die deutsche U20-Jungen-Nationalmannschaft hat zu Beginn der Europameisterschaft in Tallinn/Estland einen wichtigen Sieg gelandet. Gegen Georgien setzte sich das Team von Bundestrainer Harald Stein nach einer über weite Strecken überzeugenden Vorstellung mit 89:75 (23:15, 24:14, 23:22, 19:24) durch und hat nun vor den kommenden Spielen eine gute Ausgangsposition, um die Zwischenrunde zu erreichen. Bester deutscher Werfer war heute Bogdan Radosavljevic (Foto) mit 25 Punkten. Im zweiten Vorrundenspiel morgen heißt der Gegner Litauen.

Bereits beim Turnier im italienischen Mosciano Sant´Ángelo vor einigen Wochen hatten sich die beiden Teams – allerdings in unterschiedlicher Besetzung – gegenüber gestanden. Damals setzte sich die deutsche Mannschaft mit 76:67 durch und holte einen zweistelligen Rückstand auf. Stein begann die erste EM-Partie mit Alexander Blessig, Fabian Bleck, Kenneth Ogbe, Leon Tolksdorf und Bogdan Radosavljevic. Das DBB-Team versuchte von Beginn an, das Tempo hoch zu halten und den Ball nach innen zu Radosavljevic zu bringen. Nach eher schleppendem Beginn traf Ogbe einen Dreier zur 6:2-Führung (4. Min.). Tolksdorf und Radosavljevic ließen sich ebenfalls nicht lumpen und nach sechs Minuten leuchtete ein vielversprechendes 15:5 von der Anzeigetafel. Und Deutschland traf munter weiter (20:5, Brembly, 7. Min.), hatte in diesen Minuten einen hervorragenden Fokus auf die Partie. Merz komplettierte einen 16:0-Lauf der Deutschen, ehe Georgien wieder punkten konnte. Bis zum Viertelende hatte sich der Gegner gefangen und etwas von dem Rückstand wettgemacht (23:15).

Stein gefiel sicher nicht, dass sein Team bei den Rebounds hinten lag (9:12). Hans Brase eröffnete den zweiten Durchgang mit einem Dunking und der enorm starke Radosavljevic (17 Punkte nach 13 Minuten) legte per “and one” zum 30:19 nach (13. Min.). Georgien hatte zu diesem Zeitpunkt bereits zwei Spieler hoch foulbelastet, aus deutscher Sicht lief die Partie sehr erfreulich. Der wie entfesselt aufspielende Radosavljevic traf zum 35:21 nach 14 Minuten. Im Anschluss gestattete man den Georgiern erneut eine Resultatsverbesserung, urplötzlich war der Rhythmus dahin. Radosavljevic kassierte sein zweites Foul und wurde von Stein sicherheitshalber auf die Bank beordert. Acht Würfe in Folge verfehlten die DBB-Akteure nach dem 37:29 (16. Min.), kämpften sich aber mit vollem Einsatz bei den Rebounds an Georgien vorbei. Brase trumpfte jetzt auf (41:29, 19. Min.) und bemerkenswert war, dass sich Deutschland erst einen Ballverlust geleistet hatte. Der deutsche Zwischenspurt und 10:0-Lauf bis zur Halbzeitsirene kam gerade recht (47:29).

Deutschland behauptet den Vorsprung

Nach dem Seitenwechsel gelang es der deutschen Mannschaft zunächst, den Vorsprung gegen die noch einmal mit voller Kraft anrennenden Georgier zu behaupten (58:38, 24. Min.). Nur eine Minute später nahm Stein eine Auszeit, weil man wieder nachgelassen und dem Gegner sechs unbeantwortete Punkte erlaubt hatte. Das dritte Foul von Radosavljevic “passte” in die Entwicklung der Begegnung in diesen Minuten. Brase und Johannes Richter “befreiten” ihr Teams aus dieser schwierigen Phase mit den Punkten zum 66:49 (28. Min.). Nach 30 Minuten war die DBB-Auswahl weiter eindeutig auf der Siegerstraße (70:51).

Aus der Dreierdistanz versuchten die Georgier verzweifelt, dem Spiel eventuell doch noch eine Wende zu geben. Kurzfristig hatten sie damit Erfolg (74:60, 32. Min., 3/3 Dreier), aber dann fingen sich die ING-DiBa-Korbjäger schnell wieder. Letztlich kehrte zwar der Spielfluss nicht mehr völlig zurück, aber es reichte zu einem ungefährdeten und ganz wichtigen Auftakterfolg bei der EM. Spätestens beim 81:66 durch Haukohl vier Minuten vor dem Ende war das Spiel entschieden.

“Das war eine gute Leistung zum EM-Start. Wir haben den Ball sehr konzentriert ans Brett gebracht und einfache Körbe erzielen können. Ein echtes Comeback der Georgier haben wir nicht zugelassen. Die Stimmung bei uns ist gut, alle ziehen voll mit. Jetzt sollen sich die Jungs bis zum Abendessen freuen und den EM-Sieg genießen. Dann richtet sich unser Fokus auf das Spiel morgen gegen Litauen”, so Harald Stein nach dem Spiel.

Für Deutschland spielten:
Alexander Blessig (Florida Gulf Coast University / USA), Hans Brase (Princeton University/USA, 16), David Brembly (Trefl II Sopot/Polen, 2), Mauricio Marin (FC Bayern München), Stephan Haukohl (Erdgas Ehingen/TuS Urspringschule, 7), Fabian Bleck (NOMA Iserlohn / Phoenix Hagen, 2), Max Merz (Fraport Skyliners/Eintracht Frankfurt, 4), Leon Tolksdorf (University of Connecticut/USA, 14), Kenneth Ogbe (Erdgas Ehingen/TuS Ursrpingschule, 15), Kevin Bryant (Erdgas Ehingen/TuS Urspringschule), Johannes Richter (TSV Breitengüßbach / Brose Baskets Bamberg, 4), Bogdan Radosavljevic (FC Bayern München, 25).

Spieltermine EM-Vorrunde (deutsche Zeiten)
Mittwoch, 10. Juli 2013, 14.45 Uhr: Deutschland – Litauen
Donnerstag, 11. Juli 2013, 12.30 Uhr: Deutschland – Griechenland
Freitag, 12. Juli 2013, 17.00 Uhr: Deutschland – Serbien

Alle Spiele, Statistiken etc. gibt es unter diesem Link

Weitere News

27. September 2016

Erste EuroBasket-Tickets im Verkauf

In Istanbul bereits Finalkarten erhältlich

EuroBasket2017Arena-500

27. September 2016

Minitrainer-Offensive startet in den zweiten Jahrgang

Erster Präsenzlehrgang in Bochum

MinitrainerOffensive216Bochum-500

22. September 2016

Bundesjugendlager 2016

Alle Teams mit Kader und Foto

BessoirHukporti2016-500

DBB auf Flickr

Bitte anklicken, um die Slideshow zu öffnen.