DBB-Bundestrainer Frank Menz in den USA17. Februar 2012

Erster Stopp beim amtierenden NCAA-Champion UConn – Treffen mit Niels Giffey, Enosch Wolf und komplettem Coaching Team
DBB-Bundestrainer Frank Menz ist derzeit in den USA unterwegs, um die deutschen Nationalspieler an den Colleges zu besuchen und mit den Trainern über die Bedingungen vor Ort zu sprechen. Der erste Stopp seiner dreiwöchigen Reise führte Menz, der im Sommer 2011 sehr erfolgreich die A2- und U20-Nationalmannschaft betreute, an die Ostküste der USA. In Connecticut, wo Nationalspieler Niels Giffey und Enosch Wolf jeweils im zweiten Jahr beim amtierenden NCAA-Meister spielen, traf Menz sowohl mit den Spielern (Foto), als auch mit dem Coaching Staff zusammen und verfolgte mehrere Trainingseinheiten der UConn Huskies.

“Die Bedingungen für die Spieler sind hier hervorragend. Es wird hier auf allerhöchstem Niveau gearbeitet und trainiert. Der Trainerstab hat sich, sowohl akademisch, als auch sportlich, ausnahmslos positiv über unsere beiden deutschen Spieler geäußert. Leider schlägt sich das noch nicht so in der Spielzeit nieder; aber genau aus dem Grund bin ich ja unter anderem hier und kann entsprechend einwirken.” So verfolgte Menz das Spiel der Huskies gegen die Mannschaft von DePaul, bei dem UConn nach sechs Niederlagen in den letzten sieben Spielen endlich wieder ein Erfolgserlebnis gelang (80:54-Sieg). Center Enosch Wolf gelangen seine ersten beiden Punkte der Saison 2011/2012, zudem sicherte er sich einen Rebound. Niels Giffey, Leistungsträger der DBB-U20-Auswahl, die im Sommer 2011 bei der Europameisterschaft sensationell den fünften Platz belegte, spielte gegen DePaul lediglich fünf Minuten (zwei Punkte, ein Rebound), ist aber normalerweise fester Bestandteil der UConn-Rotation. “Niels und Enosch machen ihre Sache sehr gut. Insbesondere bei Niels war es für mich spannend, ihn im teaminternen Vergleich zu sehen. Außerdem war es bei Niels – wie bei Elias Harris später auch – wichtig, in Abstimmung mit den US-Trainern Absprachen zum Programm der Jungs für die Zeit zwischen NCAA-Spielen und Start des Nationalmannschafts-Programms im Sommer zu treffen”, erklärt der Bundestrainer. 

Für Menz steht in Boston der nächste Zwischenstopp bei U20-Nationalspieler Patrick Heckmann an. Heckmann, anders als Giffey auch als 1992er-Jahrgang auch in diesem Sommer noch für das U20-Team spielberechtigt, kuriert derzeit das Pfeiffersche Drüsenfieber aus, befindet sich aber auf dem Weg der Besserung. “Ich bin sehr gespannt auf Patricks Umfeld am Boston College und hoffe, dass seine Erkrankung weiterhin einen guten Heilungsverlauf nimmt. Für unser Team im Sommer ist er immens wichtig”, so Menz.

Frank Menz wird zudem in den Bundesstaat Washington reisen, um mit den beiden Gonzaga-Spielern Elias Harris und Mathis Mönninghoff zu sprechen. An der Westküste angekommen, wird der Bundestrainer zudem Dennis Kramer (San Diego State) und Martin Breunig (Washington State) treffen und ihre aktuelle Entwicklung für die Nationalmannschaft mit den jeweiligen Trainern besprechen.

Weitere News

8. Dezember 2016

Erfolgreiche Nationalmannschaft

Spitzen von DBB und easyCredit BBL verständigen sich auf Bündelung der Kräfte und Erarbeitung eines Maßnahmenkatalogs

DBB BBL Logos-500

7. Dezember 2016

Vor der U18-EM: Lars Lagerpusch im Interview

Trainieren trainieren traineren!

LagerpuschLars2016Portrait-500

7. Dezember 2016

DBB-Damen im Ausland 2016/2017 – Update 6

Je zwei Siege für Körner und Bär

DegbeonAma2016Move-500

DBB auf Flickr

Bitte anklicken, um die Slideshow zu öffnen.