U20-Damen überstehen Krimi gegen Ungarn24. August 2012

Die deutschen U20-Damen haben bei der B-Europameisterschaft in Klatovy, Tschechische Republik, einen wichtigen Sieg eingefahren. Gegen Ungarn lieferte sich das Team von DBB-Bundestrainer Harald Janson einen harten Kampf und gewann am Ende mit 76:71 (22:17, 19:22, 15:12, 20:20). Sonja Greinacher (Foto) war mit 15 Punkten, zehn Rebounds und sieben Assistss die erfolgreichste deutsche Akteurin.

Die bis zu diesem Zeitpunkt noch ungeschlagenen Ungarinnen starteten besser in die Partie, ehe Finja Schaake mit einem Dreier auf 3:4 verkürzte (2. Minute). Fortan spielte die DBB-Auswahl besser auf und kam in Person von Sonja Greinacher, Judith Schmitd und Finja Schaake zu Punkten. Bis zur fünften Minute drehten die ING-DiBa-Korbjägerinnen die Partie und gingen 13:7 in Führung. Ungarn reagierte prompt mit einer Auszeit, welche allerdings nicht den erwünschten Effekt hatte. Deutschland diktierte weiterhin die Partie (17:9, 7. Minute). Beim Stand von 22:17 ging es in das zweite Viertel.

Der zweite Abschnitt begann mit vielen Fehlern und daraus resultierenden Ballverlusten auf beiden Seiten. Probleme bereitete Deutschland in dieser Phase allen voran Lilla Adamecz, die schnelle fünf Punkte erzielte (24:22, 12. Minute). Wenig später errang Ungarn die Führung zurück, was Bundestrainer Harald Janson dazu veranlasste eine Auszeit zu nehmen (25:26). Sonja Greinacher und Finja Schaake kamen zurück auf das Parkett und zeichneten für vier Punkte in Folge verantwortlich. Doch Ungarn ließ sich nicht erneut abschütteln und hielt durch die überragend aufspielende Lilla Adamecz (18 Punkte zur Halbzeit) dagegen (35:30, 17. Minute). Nach 20 Minuten ging es mit einem knappen 41:39-Vorsprung in die Kabine.

Sonja Greinacher eröffnete das dritte Viertel mit zwei Punkten, gefolgt von Finja Schaake, die den Vorsprung auf 46:41 in der 23. Minute ausbaute. Die DBB-Auswahl schien wieder die Kontrolle zu erlangen (50:41), ehe die Ungarinnen drei Freiwürfe verwandelten und weiterhin in Schlagdistanz blieben. Deutschland hielt den Angriffsversuchen der Ungarinnen gut stand und gab regelmäßig die richtigen Antworten. Janna Graf stellte den zwischenzeitlichen 56:48-Spielstand her (28. Minute). Wie bereits in den Viereteln zuvor, hätte die deutsche Führung höher ausfallen können, doch Ungarn traf kurz vor der Viertelpause einen Drei-Punkte-Wurf und konnte ein wenig verkürzen (56:51).

Dass Deutschland auch aus der Distanz treffen konnte, bewies Julia Kohlmann zu Beginn des Schlussabschnitts, sie stellte den alten Acht-Punkte-Vorsprung wieder her (59:51). Mit einem Drei-Punkt-Spiel erhöhte Christina Schnorr die Führung auf 64:53 und brachte Deutschland dem Erfolg ein großes Stück näher. Doch die Ungarinnen gaben sich längst nicht geschlagen und wollten die weiße Weste behalten. Sieben Punkte in Folge brachte sie auf gerade einmal vier Punkte an die ING-DiBa-Korbjägerinnen heran (64:60, 38. Minute). Es enbrannte ein echter Basketball-Krimi in den Schlussminuten. Zwei Punkte von Sonja Greinacher wurden umgehend mit einem Drei-Punkt-Spiel gekontert, ebenso wie der erfolgreiche Dreier von Laura Hebecker (71:68, 39. Minute). 59 Sekunden vor dem Ende konnte die DBB-Auswahl die Führung erneut auf sechs Punkte vergrößern und hatte den Sieg bereits vor Augen. Doch die Spannung wollte nicht vergehen. Dilla Adamecz verkürzte mit einem weiteren Dreier auf 74:71 bei noch 21 Sekunden im vierten Viertel. In der Folge wurde Finja Schaake an die Freiwurflinie geschickt und verwandelte beide Versuche. Nach 40 hart umkämpften Minuten ging Deutschland mit einem 76:71-Sieg vom Parkett.

„Es war das erwartet harte Spiel, das wir schlussendlich aber gewonnen haben. Bei dieser B-Europameisterschaft wird immer deutlicher, dass fünf Teams um den Aufstieg in die A-Gruppe spielen, die Konkurrenz ist sehr ausgeglichen. Jeder kann hier jeden schlagen“, meinte Bundestrainer Harald Janson nach der Partie.

Für Deutschland spielten:
Julia Gaudermann (Bender Baskets Grünberg, 2), Janna Graf (Yale University/USA, 7), Sonja Greinacher (Gonzaga University/USA, 15 Punkte, 10 Rebounds, 7 Assists), Nicola Happel (Bender Baskets Grünberg / BC Pharmaserv Marburg), Inken Henningsen (SV Halle Lions), Laura Hebecker (SV Halle Lions, 16), Anna Heise (SV Halle Lions), Julia Kohlmann (SV Hale Lions, 3), Finja Schaake (Bender Baskets Grünberg / BC Pharmaserv Marburg, 19), Judith Schmidt (Chemcats Chemnitz, 11), Christina Schnorr (Chemcats Chemnitz, 3) und Daniela Vogel (ASV Moabit Berlin).

Termine während der B-Europameisterschaft:
Samstag, 25. August, 18 Uhr: Deutschland – Tschechien
Sonntag, 26. August, 13.30 Uhr: Deutschland – Bulgarien

Weitere News

27. September 2016

Erste EuroBasket-Tickets im Verkauf

In Istanbul bereits Finalkarten erhältlich

EuroBasket2017Arena-500

27. September 2016

Minitrainer-Offensive startet in den zweiten Jahrgang

Erster Präsenzlehrgang in Bochum

MinitrainerOffensive216Bochum-500

22. September 2016

Bundesjugendlager 2016

Alle Teams mit Kader und Foto

BessoirHukporti2016-500

DBB auf Flickr

Bitte anklicken, um die Slideshow zu öffnen.