U20-Damen mit Sieg gegen die Niederlande12. Juni 2010

70:67-Erfolg für Wernthaler-Team – Morgen zweites Länderspiel

Die U20-Damen des Deutschen Basketball Bundes haben das erste von drei Länderspielen gegen die Niederlande für sich entscheiden können. Mit 70:67 (15:14, 17:17, 22:19, 16:17) setzte sich die Mannschaft von Bundestrainer Bastian Wernthaler durch. Beste Werferinnen für Deutschland waren Pia Manckertz mit 14 Punkten und Svenja Brunckhorst mit 11 Zählern.

Deutschland hatte im ersten Viertel noch einige Abstimmungsprobleme und produzierte acht Turnover; dennoch kämpfte das DBB-Team stets vorbildlich und lag nach zehn Minuten knapp in Führung (15:14). Im weiteren Verlauf der Partie waren die ING-DiBa-Korbjägerinnen optisch überlegen und trafen hochprozentig von jenseits der Dreipunktelinie (6/13 insgesamt). Doch die Niederländerinnen ließen die deutsche Mannschaft nicht spielentscheidend davonziehen, so dass die Partie drei Viertel lang nahezu ausgeglichen war.

In der 36. Spielminute führten die DBB-Damen erstmals zweistellig (68:58), doch die Niederlande kamen noch einmal heran und sorgte für eine spannende Schlussphase. Am Ende siegte die deutsche Mannschaft verdient mit 70:67 und machte ihrem Trainer Bastian Wernthaler damit ein passendes Geburtstagsgeschenk.

Für die beiden noch ausstehenden Länderspiele (Sonntag, 16 Uhr und Montag, 10.30 Uhr jeweils in der Sporthalle Ost in Oberhausen) gegen die Niederlande hat die deutsche Mannschaft noch Verbesserungspotential, vor allem im Reboundvergleich, den die Holländerinnen mit 38:28 für sich entschieden.


Für Deutschland spielten:

Leonie Bleker (evo NB Oberhausen,5), Svenja Brunckhorst (TSV 1880 Wasserburg, 11), Wiebke Bruns (evo NB Oberhausen, 8), Mara Greunke (Rhein Main Baskets / TV Langen, 4), Raphaela Jochimczyk (TG Ladybaskets Würzburg / TV Marktheidenfeld,6), Emina Karic (Herner TC,7), Pia Mankertz (RIST SCALA Ladybaskets / SC Alstertal-Langenhorn, 14), Jenny Menz (Foto, TuS Jena Burgaupark Ladybaskets, 7), Astrid Ramcke (SCALA RISt Ladybaskets), Anna-Lisa Rexroth (Rhein Main Baskets / TV Hofheim,8), Anastasia Riabchenko (MTV 1879 München), Julia Schindler (Eisvögel USC Freiburg), Stephanie Wagner (Rhein Main Baskets / TV Langen, krank – dnp).

Weitere News

19. Oktober 2017

Gleim und Eichberger erhalten Trainer-Diplom

Erfolgreicher Abschluss des dreijährigen Studiengangs

19. Oktober 2017

WNBL-Vorschau: Richtungsweisender Spieltag

Erste Tendenzen werden sich abzeichnen

18. Oktober 2017

DBB-Damen im Ausland 2017/18 – Update 1

Romy Bär führt Montpellier in die Euroleague