U20-Damen: Niederlagen gegen Tschechien9. Juni 2005

Körperliche Unterlegenheit macht den Unterschied

Die deutsche U20-Damen-Nationalmannschaft hat ihre ersten beiden Länderspiele gegen Tschechien in Heidelberg mit 58:59 (10:12, 16:16, 18:15, 14:16) bzw. mit 49:88 (14:19, 12:28, 16:21, 7:20) verloren. Dabei machte vor allem die körperliche Unterlegenheit des deutschen Teams den Unterschied zum europäischen Spitzenteam aus. „Es war genau die Herausforderung, die wir gesucht haben“, lässt sich Bundestrainerin Aleks Kojic (Foto) von den Niederlagen nicht beirren, „bedenkt man noch, dass wir mit Sarah Austmann, Sandra Weber und im zweiten Spiel auch mit Jessica Höötmann drei verletzte Leistungsträgerinnen ersetzen mussten, kann man sehr zufrieden sein. Im 2. Spiel fehlte einfach die Substanz, während uns im 1. Spiel nur eine unglückliche Entscheidung in der Defense den Sieg gekostet hat.“ Am heutigen Donnerstag (9. Juni) kommt es in Heidelberg zu einer dritten Begegnung.

Für Deutschland spielten: 
Katja Bavendam (University New York, 4 Punkte im 1. Spiel/8 Punkte im 2. Spiel/12 Punkte gesamt), Esther Bleise (TV Hofheim, 1/2/3), Stephanie Dittrich (SV Halle, 0/0/0), Emily Doharty (SC Rist Wedel, 3/2/5), Jessica Feike (NB Oberhausen, 2/4/6), Jana Heinrich (Basketgirls Chemnitz, 5/4/9), Jessica Höötmann (Hagener SV, 7/n.e./7), Ana-Maria Kammer (TV Hofheim, n.e./8/8), Lisa Koop (BC uniVersa Marburg, 4/2/6), Dana Penno (University El Paso/USA, 23/16/39), Katrin Severdija (BC Marburg, 2/1/3), Bianca Steidle (KUSG Leimen, 2/0/2), Barbara Wagner (KUSG Leimen, 3/2/5).

Weitere News

26. Mai 2017

DBB trauert um Andreas Dienst

NBV-Präsident plötzlich verstorben

26. Mai 2017

Der Nachwuchs sucht seine Meister

NBBL/JBBL-TOP4 am Wochenende in Frankfurt

26. Mai 2017

Alles auf dem Schirm

Halbfinale in der easycreditBBL