U20-Damen freuen sich auf die EM-Herausforderung6. Juli 2011

Schwere Vorrunde für Deutschland – Gruppengegner Polen, Ukraine und Serbien

DBB-Bundestrainer Raoul Scheidhauer (Foto) hat in der Vorbereitung auf die Europameisterschaft 2011 in Novi Sad/Serbien (7.-17. Juli 2011) gesehen, dass seine Mannschaft auf höchstem Niveau mithalten kann. Zwar fehlte häufig das Quäntchen Glück zum Sieg, dennoch ist dem Trainer nicht Bange vor der am morgigen Donnerstag startenden EM: „Wir sind natürlich Außenseiter bei dieser Europameisterschaft und unsere Gegner rechnen vermutlich schon fest mit einem Sieg gegen uns. Allerdings haben unsere Testspiele deutlich gezeigt, dass wir mit den Top-Teams mithalten können. Ich bin mir sicher, wenn wir unsere Durststrecken während einer Partie eingrenzen können und somit keine großen Läufe der Gegner kassieren, werden wir ein gutes Turnier spielen.“

Besonders die erwähnten Einbrüche seiner Damen während der Vorbereitungsphase haben dem Coach viel Kopfzerbrechen bereitet. „Es wurde immer besser, je näher wir an die Europameisterschaft heranrückten. Man muss auch bedenken, dass wir in einigen Testspielen auf wichtige Akteure verzichten mussten. Aber, jetzt sind alle fit“, sagt Scheidhauer.

Am morgigen Donnerstag beginnt die Europameisterschaft für die DBB-U20-Damen mit der Auftaktpartie gegen Polen (18.15 Uhr). Am Freitag trifft die ING-DiBa-Auswahl auf das weitgehend unbekannte Team aus der Ukraine (16 Uhr), bevor es am Samstag gegen Gastgeber Serbien (20.30 Uhr) geht.

Angesprochen auf die Gruppenauslosung sagte Raoul Scheidhauer: „Ich kann gar nicht so viel über unsere Gruppengegner sagen. Polen dürfte an einem guten Tag auf Augenhöhe sein und ist somit schlagbar, Serbien ist als Gastgeber natürlich sehr viel zuzutrauen und ich gehe davon aus, dass sie eine Medaille als Ziel ausgegeben haben. Die Ukraine ist besonders schwer einzuschätzen. Das Team soll über drei Spielerinnen verfügen, die auch im A-Kader der Ukraine stehen. Diese Tatsache verleiht dem Team natürlich eine besondere Qualität.“

Derzeit nutzen die U20-Damen die verbleibende Zeit, bis zur Partie gegen Polen, für lockere Trainingseinheiten, Regeneration und Videostudium. „Die Bedingungen vor Ort sind sehr gut. Wir haben alles was wir benötigen, um bestmöglich vorbereitet in das Spiel gegen Polen zu gehen“, blick Bundestrainer Raoul Scheidhauer voraus.

Alle weiteren Informationen und Statistiken unter http://u20women.fibaeurope.com/en/

Einen Live-Score sowie den aktuellen Kader gibt es selbstverständlich auch auf der DBB-Website.

Weitere News

19. Oktober 2017

Gleim und Eichberger erhalten Trainer-Diplom

Erfolgreicher Abschluss des dreijährigen Studiengangs

19. Oktober 2017

WNBL-Vorschau: Richtungsweisender Spieltag

Erste Tendenzen werden sich abzeichnen

18. Oktober 2017

DBB-Damen im Ausland 2017/18 – Update 1

Romy Bär führt Montpellier in die Euroleague