U20-Damen sind fit für die EM in Bulgarien10. Juli 2007

Kojic-Team will in Sofia mindestens den 6. Platz erreichen

Die diesjährige Europameisterschaft der weiblichen U20-Nationalmannschaften findet vom 13. bis zum 22. Juli 2007 im bulgarischen Sofia statt. Die deutsche Auswahl hatte in der Vorbereitung einige Probleme mit Verletzungen und Erkrankungen und konnte erstmalig beim abschließenden Lehrgang in Duisburg mit dem kompletten Kader trainieren. Neben dem Training spielte das Team von Bundestrainerin Aleksandra Kojic ein letztes Testspiel gegen die Niederlande. Mit 61:64 wurde die Generalprobe zwar verloren, jedoch ist das Ergebnis nicht überzubewerten.

Mit den Vorbereitungsspielen und Turnieren war die Bundestrainerin insgesamt zwar zufrieden, sieht aber noch Luft nach oben. Gegen die Tschechische Republik konnten zwei Siege eingeholt werden. und auch beim Turnier im türkischen Istanbul konnte sich das Team steigern.

Doch bei der anstehenden Europameisterschaft muss das Team sein wahres Gesicht und mehr Konstanz zeigen. In der Vorrundengruppe trifft das deutsche Team zunächst auf den Favoriten Frankreich. Bei zwei Vorbereitungsspielen gegen den WM-Dritten konnten die Schützlinge von Coach Kojic zwar gut mithalten, für einen Sieg reichte es jedoch nicht. Dennoch traut Kojic ihrem Team zu, gegen den Titelanwärter zu punkten.
Im zweiten Spiel erwartet die Deutschen mit dem Gastgeber Bulgarien ein ganz unangenehmer Gegner. Das Team verfügt über einige international erfahrene Akteurinnen in ihren Reihen und hat sich für die EM im eigenen Land Einiges vorgenommen. „Trotz des Heimvorteils ist der Gastgeber schlagbar“, ist sich Kojic sicher.
Im abschließenden Vorrundenspiel spielt Deutschland gegen die Ukraine, die mit ihrer typisch osteuropäischen Spielweise zwar nicht zu unterschätzen, aber als 11. der letzten EM dennoch schwächer als die Deutschen einzuschätzen ist.

Wenn am Mittwochmorgen der Flug für die deutsche Delegation geht, heißt das Ziel Sofia. Dort will die deutsche U20 möglichst lange mitmischen, denn die Zielsetzung ist für Bundestrainerin Aleksandra Kojic ganz klar: „ Wir wollen unter die ersten sechs Mannschaften.“

Spielerkader:
Romy Bär (Basketgirls Chemnitz), Anna-Christine Görg (ohne Verein), Nadine Grieb (ASC Theresianum Mainz), Franziska Höre (USC Freiburg), Tina Menz (TuS Jena), Lea Mersch (evo NB Oberhausen), Tanja Schäffner (TuS Jena), Katharina Schnitzler (ASC Theresianum Mainz), Claudia Scholz (SG Towers Speyer-Schifferstadt), Margret Skuballa (BC Pharmaserv Marburg), Birte Thimm (evo NB Oberhausen), Mirijam Unger (TSV Nördlingen).

Die Mannschaft wird betreut von Bundestrainerin Aleksandra Kojic, Co-Trainer Torsten Rothämel, Physiotherapeutin Nicole Vogel, Team-Betreuerin Marion Morzuch, Mannschaftsarzt Dr. Bernd Ishaque und Delegationsleiter Jürgen Kofner.

EM-Spieltermine Vorrunde:
Freitag, 13. Juli, 20.30 Uhr: Deutschland – Frankreich
Samstag, 14. Juli, 18.15 Uhr: Deutschland – Bulgarien
Sonntag, 15. Juli, 13.45 Uhr: Deutschland – Ukraine

Weitere News

20. Oktober 2017

Wende-Trikotsätze für 20 Mädchenteams

"Come on girls - Let's play Basketball" fördert Mädchenbasketball

20. Oktober 2017

Meldung für Nominierungslehrgänge

Lehrgäng kurz vor Weihnachten in Heidelberg und Bad Blankenburg

19. Oktober 2017

Gleim und Eichberger erhalten Trainer-Diplom

Erfolgreicher Abschluss des dreijährigen Studiengangs