U20-Damen wieder erfolgreich21. Juli 2012

Die deutsche U20-Nationalmannschaft der Damen hat auch ihr zweites Testsspiel gegen die Tschechische Republik gewonnen. Nach dem 87:74-Erfolg vom Vortag setzte sich das Team von Bundestrainer Haald Janson im Bundesleistungszentrum Kienbaum heute mit 79:59 (19:18, 18:6, 18:22, 24:13) durch. Judith Schmidt erzielte die meisten deutschen Punkte (16).

Caroline Van der Velde und Inken Henningsen waren neu in die Mannschaft gekommen, nahmen aber zunächst auf der Bank Platz, da Janson Julia Gaudermann (Foto), Finja Schaake, Laura Hebecker, Christina Schnorr und Judith Schmidt zum Spielbeginn aufs Feld schickte. Schnell führte Deuschland durch Hebecker und Schaake mit 7:2 und 9:5 (3. Min.). Es entwickelte sich eine offene Partie, in der beide Teams zum frühen Saisonzeitpunkt viel experimentierten und wechselten und in der die DBB-Auswahl konstant knapp in Führung lag (15:11, 6. Min., Schmidt). Gegen Ende des ersten Viertels gingen die Tschechinnen aufgrund einiger Unkonzentriertheiten der deutschen Manschaft kurzfristig in Führung, aber nach zehn Minuten lag Deutschland wieder vorne (19:18).

Der Rhythmus war auf beiden Seiten doch etwas verloren gegangen, geschuldet sicher den vielen unterschiedlichen Formationen, die die Coaches aufs Feld schickten. Die in den ersten Minuten starken Wurfquoten sanken deutlich, es dauerte mehr als zweieinhalb Minuten, bis im zweiten Viertel die ersten Punkte notiert wurden (Schaake zum 21:18). Deutschland fing sich als erstes Team wieder und brachte durch Schmidt und die starke Schaake schnell einen größeren Abstand zwischen sich und den Gegner (32:20, 18. Min.). An der Dominanz der ING-DiBa-Korbjägerinnen, die jetzt auch die Rebounds beherrschten (21:11), änderte sich bis zum Seitenwechsel nichts mehr (37:24, 3er Henningsen mit dem Signal).

Die Gastgeberinnen der diesjährigen B-Europameisterschaft aus Tschechien (mit Deutschland) kamen besser aus den Kabinen, versäumten aber, die drei punktlosen Minuten der Deutschen zu einer wesentlichen Resultatsverbesserung auszunutzen (37:28). Das DBB-Team war schnell wieder hellwach und zog auf 51:30 davon (25. Min.). Der Ball lief jetzt gut und das DBB-Team nutzte seine Chancen konsequent. Nach dem 54:37 leistete sich die DBB-Auwahl allerdings bis zum Viertelende eine schwächere Phase (55:46). Die noch ohne die zuletzt beim A-Kader Damen weilende Sonja Greinacher (Gonzaga University/USA) spielende DBB-Auswahl traf Mitte des Schlussviertels zum 69:56 (Gaudermann) und setzte sich anschließend souverän durch.

“Wir haben heute leider gegen einen Gegner gespielt, der nicht gewinnen wollte. Da ist ein solcher Test nicht viel wert. Wenn wir aber die Fehler vom Anfang des dritten Viertels bei der EM machen, werden sie ganz sicher bestraft werden, das dürfen wir uns dann nicht erlauben”, wertete Bundestrainer Harald Janson nach dem Spiel.

Für Deutschland spielten:
Nicola Happel (Bender Baskets Grünberg / BC Pharmaserv Marburg, 4), Julia Gaudermann (Bender Baskets Grünberg, 2), Lena Gohlisch (Berlin Baskets, 3), Caroline Van der Velde (SG BBZ Opladen), Finja Schaake (Bender Baskets Grünberg/BC Pharrmaserv Marburg, 14), Inken Henningsen (SV Halle Lions, 12), Laura Hebecker (SV Halle Lions, 14), Christina Schnorr (Basketball 4 Girls Chemnitz, 7), Laura Masek (SV Halle Lions, 5),, Janna Graf (Yale University/USA), Anna Heise (SV Halle Lions, 2, Judith Schmidt (Basketball 4 Girls Chemnitz, 16).

Termine Testspiele (alle im BLZ Kienbaum)
Sonntag, 22. Juli 2012, 10.45 Uhr : Deutschland – Tschechische Republik

Weitere News

10. Dezember 2016

FIBA Jugend-EMs 2017 ausgelost

Silber-Mädchen erwischen schwierige, aber machbare Gruppe

fiba_logo_500

9. Dezember 2016

Abschlusslehrgang der U18-Jungen

DBB-TV mit Isaac Bonga

BongaIsaac2015EM-500

8. Dezember 2016

Erfolgreiche Nationalmannschaft

Spitzen von DBB und easyCredit BBL verständigen sich auf Bündelung der Kräfte und Erarbeitung eines Maßnahmenkatalogs

DBB BBL Logos-500

DBB auf Flickr

Bitte anklicken, um die Slideshow zu öffnen.