U-20 Damen können doch noch verlieren12. Juli 2006

Deutliche Niederlage gegen favorisierte Französinnen

Die deutschen U20-Damen haben in den vergangenen EM-Spielen unglaubliche, aber auch kräftzezehrende Leistungen dargeboten. Gegen die starken Französinnen reichte es heute leider nicht, und die deutsche Auswahl unterlag deutlich mit 59:91 (18:23, 29:50, 49:70, 59:91). Bei der deutschen Nationalmannschaft bestätigte Anna Görg (14 Punkte) die Leistungen vom Vortag, und auch Margret Skuballa überzeugte über lange Strecken (16 Punkte/ 4 Rebounds).

Zu Beginn der Begegnung war beiden Mannschaften die Nervosität anzumerken. Nur wenig tat sich in der Anfangsphase, und auch auf der Punktetafel gähnende Leere. Die Französinnen fanden als erste ins Spiel, und nach vier Punkten von Isabelle Yacoubou und einem erfolgreichen Dreier von Pauline Jannault nahm Bundestrainerin Aleksandra Kojic bei einem Punktestand von 4:11 die erste Auszeit (5. Minute). Anschließend knüpfte Anna Görg (Foto) an ihre Leistungen vom Vortag an und brachte die U20-Damen mit acht Punkten wieder ins Spiel, kassierte jedoch ihr zweites Foul. Das Spiel war jetzt wesentlich ausgeglichener, doch die starke Isabelle Yacoubou sorgte für den kleinen Unterschied und entschied das 1. Viertel zu Gunsten der Französinnen (18:23).

Die U20-Damen begannen engagiert und verkürzten auf 22:23 (12. Minute). Die Französinnen hielten jedoch dagegen, zeigten sich treffsicher und kamen nun richtig in Fahrt. Sie erzielten 21 Punkte ohne einen Gegenpunkt zu kassieren und gingen folgerichtig 22:44 in Führung (16. Minute). Gerade als die deutsche Nationalmannschaft sich wieder zu fangen schien und vier schnelle Punkte erzielte, mussten sie zwei Dreier der Französinnen hinnehmen und gingen beim Stand von 29:50 in die Halbzeitpause.

Nach der Pause fehlte es den U20-Damen weiterhin an Möglichkeiten den Rückstand zu verkürzen. Die Französinnen zeigten sich durchgehend sicher von der Dreierlinie und erhöhten auf einen 30-Punkte Vorsprung (23. Minute). Skuballa nahm das Spiel für Deutschland nun in die Hand und verkürzte mit einem Dreier und erfolgreichen Freiwürfen. Hübner erzielte noch einen Korb in der letzten Sekunde, und der Spielabschnitt endete 49:70.

Die erfahrenen Französinnen ließen sich den Sieg nicht mehr nehmen. Anna Görg musste mit ihrem fünften Foul das Spielfeld verlassen (36. Minute), und die französische Auswahl baute ihren Vorsprung noch weiter aus. Am Ende siegten die Französinnen vielleicht doch ein bisschen zu deutlich mit 59:91.

Deutschland
Karla Babica (St. Francis New York, USA, nicht eingesetzt), Romy Bär (Basketgirls Chemnitz, 4), Jessica Feike (evo NB Oberhausen, 2), Anna-Christine Görg (BG Dorsten, 14), Nadine Grieb (ASC Theresianum Mainz), Karolin Holtz (SV Halle, 5), Katrin Hübner (SV Halle, 4), Lea Mersch (evo NB Oberhausen, 4), Laura Rahn (SC Rist Wedel, 4), Pia Schiffer (evo NB Oberhausen, 2), Margret Skuballa (BG Dorsten, 16), Birte Thimm (evo NB Oberhausen, 4).


Das nächste Spiel der U20-Damen

13.07.2006, 16.00 Uhr: Deutschland – Spanien

Weitere News

30. März 2017

EuroBasket 2017: Trophy Tour startet

In Riga/Lettland geht es los - In Deutschland beim Supercup

TrophyTopur2017-500hoch

29. März 2017

DBB-Trainertableau steht

EuroBasket, Universiade, Damen-EM-Quali, eine WM, sechs EMs und zwei U15-Turniere stehen auf dem Programm

DBB-Logoaufgrau-500

29. März 2017

Dem Krebs einen Korb geben

BASKETBALL AID unterstützt in Kooperation mit dem TSC Mainz, den FRAPORT SKYLINERS und dem Theresianum Mainz das Sportprogramm im Tennis- und Basketball für die Mainzer Kinderkrebsstation

Basketball Aid KörbegegenKrebs-500

DBB auf Flickr

Bitte anklicken, um die Slideshow zu öffnen.