Sieg für U20-Damen gegen die Ukraine15. Juli 2007

Nun in der Zwischenrunde gegen die Türkei, Lettland, Italien oder Tschechische Republik

Die deutsche U20-Nationalmannschaft der Damen geht mit einem Sieg und einer Niederlage in die Zwischenrunde bei der Europameisterschaft in Sofia/Bulgarien. Im abschließenden Vorrundenspiel gelang dem Team von Bundestrainerin Aleksandra Kojic ein 81:79 (14:22, 26:11, 15:24, 26:22)-Erfolg gegen die Ukraine, die nun gegen den Abstieg spielen muss. Damit geht es in der Zwischenrunde in Gruppe F ab Dienstag gegen drei Teams der Vorrundengruppe C mit der Türkei, Lettland, Italien und der Tschechischen Republik. Die Ergebnisse gegen Frankreich und Bulgarien werden mitgenommen, die ersten zwei Teams erreichen das Halbfinale, die Teams auf den Plätzen 3 und 4 spielen die Plätze 5-8 aus, und die Teams auf den Plätzen 5 und 6 spielen um die Plätze 9-12.

Die Ukraine, der nur noch ein Sieg mit mehr als zehn Punkten Differenz in die Zwischenrunde verholfen hätte, legte enorm stark los und erwischte die deutschen Damen auf dem falschen Fuß. 2:11 hieß es nach drei Minuten. Dann besann sich zumindest Margret Skuballa und führte ihre Mannschaft fast im Alleingang näher heran (9:14, 4. Min.). Genauso holprig wie der deutsche Start war auch das Live-Scouting, das immer wieder längere Aussetzer hatte und dann früh komplett ausfiel.

Deutschland lief dem Rückstand bis Mitte des 2. Viertels hinterher, ehe die vermeintliche Wende geschafft wurde. Skuballa und dieses Mal auch Romy Bär (Foto) überragten im deutschen Team. Doch auch nach der Pause wurde die Partie alles andere als ein Selbstläufer, denn die Ukraine erwies sich als starker und nicht aufgebender Gegner. So blieb die Begegnung bis in die Schlusssekunden hinein spannend, als Tina Menz den Sie mit verwandelten Freiwürfen sicherte.

Für Deutschland spielten.
Romy Bär (Basketgirls Chemnitz, 24/8 Rebounds), Anna-Christine Görg (ohne Verein, 12/15), Nadine Grieb (ASC Theresianum Mainz, 11/5), Franziska Höre (USC Freiburg), Tina Menz (TuS Jena, 8), Lea Mersch (evo NB Oberhausen, am Fuß verletzt), Tanja Schäffner (TuS Jena, 1), Katharina Schnitzler (ASC Theresianum Mainz), Claudia Scholz (SG Towers Speyer-Schifferstadt, 2), Margret Skuballa (BC Pharmaserv Marburg, 23/9), Birte Thimm (evo NB Oberhausen), Mirijam Unger (TSV Nördlingen).

Scouting unter www.fibaeurope.com (in der rechten Spalte sind alle Jugend-Europameisterschaften mit Links zu eigenen Websites aufgelistet)

Weitere News

26. März 2017

Wasserburg gewinnt DBBL-Pokal

Süddeutsche verteidigen Titel

DBBL-Pokal_Wasserburg_500

25. März 2017

Manfred Ströher: Herzlichen Glückwunsch zum 80.!

Über 50 Jahre zum Wohle des Basketballs

StroeherManfredKopf2016-500

24. März 2017

Hermann Paar ist neuer Damen-Bundestrainer

Headcoach der Saarlouis Royals bringt viel Erfahrung mit

ParrHermann-500

DBB auf Flickr

Bitte anklicken, um die Slideshow zu öffnen.