Sieg für U20-Damen14. Juli 2009

Deutschland schlägt Bulgarien – Morgen gegen Italien
Die U20-Damen des Deutschen Basketball Bundes konnten in ihrem zweiten Zwischenrundenspiel gegen Bulgarien nach einem schwachen zweiten Viertel einen Sieg verbuchen. Mit dem 87:71 (26:15, 19:26, 19:22, 21:8)-Sieg setzte die deutsche Mannschaft unter Bundestrainerin Julia Gajewski ihr Vorhaben, im heutigen Spiel den ersten Zwischenrundensieg einzufahren, um. Mit dem heutigen Sieg haben sich die deutschen Damen vor dem morgigen Spiel gegen Italien (15.15 Uhr) eine hervorragende Ausgangsposition für den Viertelfinaleinzug verschafft.

Das erste Viertel begann mit schnellen Punkten durch Svenja Greunke (1. Min) und Nadja Prötzig (Foto FIBA Europe / 2. Min.). Die Bulgarinnen glichen das Spiel jedoch innerhalb kürzester Zeit wieder aus und gingen in der vierten Minute das erste Mal in Führung (8:9 aus deutscher Sicht). Erst in der sechsten Spielminute eroberten die ING-DiBa-Korbjägerinnen die Führung zurück (15:12). Bis zum Ende des ersten Viertels baute die deutsche Auswahl die Führung kontinuierlich auf 26:15 aus.

Zu Beginn des zweiten Spielabschnitts konnten die Bulgarinnen durch Freiwürfe wieder an die deutsche Mannschaft anschließen und hielten das Spiel somit spannend (26:21, 11. Min.). Nach zwei getroffenen Freiwürfen von Julia Trogele punktete das deutsche Team in der zwölften Spielminute erstmals wieder zum 28:26. Das DBB-Team konnte die Mannschaft aus Bulgarien weiter auf Abstand halten (30:40, 16. Min), jedoch nur mit einer Vier-Punkte-Führung in die Halbzeit gehen (45:41, 20. Min.).

Das dritte Viertel läutete die DBB-Auswahl zwar mit schnellen Punkten durch Trogele ein, die Bulgarinnen holten jedoch schnell auf, sodass es nach 22 Spielminuten 47:45 stand. In der 24. Minute glichen die Bulgarinnen das Spiel dann wieder aus (49:49) und gewannen kurz darauf die Führung zurück (49:52, 25. Min. aus deutscher Sicht). Erst nach sieben Minuten im dritten Spielabschnitt konnten die Deutschen durch einen Dreipunktewurf von Leonie Prudent wieder eine Führung erlangen (55:54). Mit 66:63 nahm die deutsche Auswahl einen kleinen Vorsprung in das letzte Viertel mit. Die deutsche Mannschaft spielte in dieser Phase sehr konzentriert und kam bisher auf nur acht Ballverluste.

Zu Beginn des letzten Viertels gab es sowohl schnelle Punkte von deutscher als auch von bulgarischer Seite (74:65, 32. Min.). In der 35. Spielminute konnte das DBB-Team dann aber eine Zehn-Punkte-Führung vorweisen (77:67) und die Schwäche der letzten beiden Viertel vergessen. Nach Punkten von Wiebke Bruns und Stephanie Wagner baute die deutsche Auswahl ihren Vorsprung auf 83:67 (38. Min.) aus. Am Ende gewann die Mannschaft von Bundestrainerin Gajewski deutlich mit 71:87.

Im morgigen Spiel gegen Italien (15.15 Uhr) geht es für die ING-DiBa-Korbjägerinnen um den Einzug ins Viertelfinale.

Für Deutschland spielten:

Stina Barnert (TV 1870 Saarlouis Royals, 6 Punkte, – Rebound, 1 Assist), Wiebke Bruns (evo NB Oberhausen, 5 / 1 / 3), Nelli Dietrich (Rhein-Main Baskets, 3 / 4 / 4), Stefanie Grigoleit (SV Halle Lions, Rotenburg/Scheeßel), Svenja Greunke (Rhein-Main Baskets, 24 / 12 / 3), Hanna Mügge (Bradley University/USA, – / 2 / -), Nadja Prötzig (TSV Wasserburg, 11 / 3 / 2), Leonie Prudent (BBZ Leverkusen/SV Union Opladen, 7 / 6 / 7), Anna-Lisa Rexroth (Rhein-Main Baskets, 6 / – / -), Antje Skorsetz (TuS Jena), Julia Trogele (Penn State University/USA, 18 / 7 / 1) und Stephanie Wagner (Rhein-Main Baskets, 7 / 5 / 0).

Weitere News

19. Oktober 2017

Gleim und Eichberger erhalten Trainer-Diplom

Erfolgreicher Abschluss des dreijährigen Studiengangs

19. Oktober 2017

WNBL-Vorschau: Richtungsweisender Spieltag

Erste Tendenzen werden sich abzeichnen

18. Oktober 2017

DBB-Damen im Ausland 2017/18 – Update 1

Romy Bär führt Montpellier in die Euroleague