Schweden gewinnt auch zweite Partie gegen Deutschland12. Juni 2011

Die U20-Nationalmannschaft verliert auch die zweite Begegnung
Bundestrainer Raoul Scheidhauer wollte im zweiten Aufeinandertreffen mit Schweden, jetzt in Kienbaum, Revanche für die Niederlage im ersten Spiel. Am Ende war die Begegnung sehr knapp, zum Sieg hat es aber nicht ganz gereicht. Endstand: 63:65 (12:17,20:20,8:12,23:16). Beste deutsche Werferin war Sonja Greinacher (Foto) mit 18 Punkten.

Wie schon im ersten Vergleich der beiden Teams bestimmten acuh dieses Mal die Schwedinnen das Geschehen im ersten Viertel. Zwar kamen die U20-Damen von Bundestrainer Raoul Scheidhauer kurz vor Ende des ersten Viertels noch einmal heran, konnten allerdings den Rückstand von 12:17 nicht weiter verkürzen. Das zweitze Viertel bot zunächst das gleiche Bild, denn das Team aus Schweden begann mit einem 5:0-Lauf. Allerdings ließen sich die deutschen Damen davon nicht beeindrucken und konnten den zweiten Abschnitt ausgeglichen (20:20) gestalten. Beim Stand von 32:37 ging es in die Kabinen.

Im dritten Viertel griff die Verteidigung der deutschen U20-Nationalmannschaft etwas besser, weshalb man Schweden lediglich zwölf Punkte gönnte. Allerdings wurde dadurch der eigene Offensiv-Rhythmus verloren, was nur acht eigene Punkte zur Folge hatte. Das Schlussviertel begann furios. Deutschland startete schnell mit einem 8:2-Lauf, was Schweden so mit Sicherheit nicht erwartet hatte. Es entwickelte sich ein enger Spielverlauf in dem beide Teams die Chance auf den Sieg hatten. Am Ende setzte sich allerdings Schweden erneut durch, dieses Mal allerdings sehr knapp mit 65:63.

Nach der Begegnung äußerte sich Bundestrainer Raoul Scheidhauer folgendermaßen: “Ich bin mit der kämpferischen Leistung meiner Mannschaft sehr zufrieden, denn nach den 16:2-, 13:0- und 8:0-Läufen der Schwedinnen sind wir regelmäßig zurück gekommen. Allerdings müssen wir schnell diese Unkonzentriertheiten abstellen.”

Für Deutschland spielten:

Natalija Bondarenko (USC Freiburg), Svenja Brunckhorst (TSV Wasserburg, 8), Sarah-Marie Frankenberger (University New Hampshire, 6), Julia Gaudermann (Bender Baskets Grünberg/BC pharmaserv Marburg, 9), Sonja Greinacher (NB 92 Oberhausen, 18), Nicola Happel (Bender Baskets Grünberg), Emina Karic (Foto, Herner TC, 2), Julia Kohlmann (SV Halle Lions), Laura Masek (TuS Jena Burgaupark Ladybaskets), Jenny Menz (TuS Jena Burgaupark Ladybaskets/Basketball4Girls Chemnitz), Jule Muegge (Carmel High School/USA, 2), Finja Schaake (Bender Baskets Grünberg/BC pharmaserv Marburg, 11), Judith Schmidt (Basketball4Girls Chemnitz), Christina Schnorr (Basketball4Girls Chemnitz, 7), Franziska Steiner (TS Jahn München).

Weitere News

6. Dezember 2016

DBB-Herren im Ausland 2016/2017: Update 6

Voigtmann gewinnt Duell der starken Center - Benzing und Zirbes treffsicher

Benzing_CAI_500

6. Dezember 2016

NBBL ALLSTAR Game: Die Headcoaches stehen fest!

Hartenstein, Lwowsky, Czerny und Scheinberg coachen die jungen Talente

Grafik Coaches_DBB

3. Dezember 2016

Supercup für zwei Jahre in Hamburg

Weltklasse-Teams testen DBB-Herren –Tickets ab sofort erhältlich

SchroederDennis2015vsCRO-500

DBB auf Flickr

Bitte anklicken, um die Slideshow zu öffnen.