Neue Herausforderungen für U20-Damen15. Juli 2008

Zwei Siege aus drei Spielen würden Nichtabstieg sichern

Die U20-Damen des deutschen Basketball Bundes müssen sich nach den drei Niederlagen in der Vorrunde der Europameisterschaft in Italien neu motivieren. Nach den Niederlagen gegen die Turnierfavoriten Serbien (44:74) und Frankreich (59:84), mussten sich die DBB-Damen den Italienerinnen nach einem spannenden Spiel knapp geschlagen geben (55:67). Bundestrainerin Julia Gajewski (Foto) ist dennoch zufrieden mit ihrer Mannschaft. „Wenn man bedenkt, was für enorme Nachteile wir körperlich haben, ist der Wille und der Einsatz meiner Spielerinnen fantastisch“, resümiert sie.

Bereits heute (15.15 Uhr) geht es für die deutschen Basketballerinnen weiter. Mit den Belgierinnen wartet erneut ein schwieriger Gegner. „Von ihrem bisherigen Auftreten bei diesem Turnier muss man davon ausgehen, dass Belgien viel mehr erreichen wollte. Die Belgierinnen leben von ihren sehr guten Außenspielerinnen, aber wir wollen mit engagierter Defense viel dagegensetzen“, motiviert Gajewski ihre Spielerinnen.

Am morgigen Mittwoch hat die Mannschaft spielfrei und steht erst wieder am Donnerstag auf dem Parkett. Dann geht es um 18.45 Uhr gegen Bulgarien. Bisher eine unbekannte Größe für Gajewski, die aber weiß, dass ihr Team mit zwei Siegen den Abstieg sicher abwenden kann. Am letzten Spieltag, der womöglich über Abstieg und Nichtabstieg entscheidet, treffen die U20-Damen auf Griechenland. „Die Griechen spielen ähnlich wie wir; mit hohem Einsatz trotz körperlicher Unterlegenheit.“ Die Partie gegen Griechenland findet am 19. Juli 2008 um 18.45 Uhr statt.

Weitere Informationen rund um die U20-Damen finden Sie auf der Turnierhomepage.

Weitere News

28. Juli 2017

DBB-Damen siegen gegen Litauen

Knapper 81:79-Erfolg im Testspiel

28. Juli 2017

U18-Mädchen: EM-Kader nominiert

Auf nach Dublin!

27. Juli 2017

U18-Mädels gewinnen erneut

81:72-Sieg vor heimischer Kulisse