EM-Auftaktniederlage für U20-Damen11. Juli 2008

Serbien zu stark für Gajweski-Team

Die U20-Damen des Deutschen Basketball Bundes haben ihr Auftaktspiel bei der Europameisterschaft in Italien mit 44:74 (9:26, 8:18, 7:18, 20:12) gegen Serbien verloren. Das DBB-Team hatte in der Vorbereitung mit zahlreichen verletzungs- und krankheitsbedingten Ausfällen zu kämpfen: beim letzten Testspiel in Oberhausen konnten die Juniorinnen des DBB nur zu siebt antreten. Im Vorfeld der Begegnung hatte DBB-Bundestrainerin Julia Gajewski die Bedeutung der ersten beiden EM-Spiele gegen Serbien und Frankreich im Gegensatz zu der Partie gegen Italien herausgestellt: „Oberste Priorität liegt auf dem Spiel gegen Italien. Diese Partie müssen wir umbedingt gewinnen.“

Bundestrainerin Gajewski startete mit Ireti Amojo, Nadja Prötzig, Tanja Schäffner, Nicole Dietz und Mirijam Unger in die Jugendeuropameisterschaft, bei der die deutschen Nationalspielerinnen in eine schwere Gruppe gelost wurden. Mit den Gegnern Serbien, Frankreich und Italien warten qualitativ hohe Mannschaften, die als Titelanwärter gehandelt werden.

In das erste Spiel starteten die serbischen Juniorinnen entschlossener und setzten sich früh ab (15:4, 6. Spielminute). Vor allem Miljikovic und Milovanovic waren von den DBB-Damen kaum zu stoppen und agierten in Korbnähe stets brandgefährlich. Im ersten Spielviertel sorgte lediglich Ireti Amojo unter dem serbischen Korb für Gefahr. Die Serbinnen untermauerten ihre Favoritenstellung und setzten sich bereits zur ersten Viertelpause mit 26:9 ab.

Im zweiten Viertel ein ähnliches Bild: Serbien dominierte offensiv wie defensiv die Bretter und somit auch das Spiel. In der 13. Spielminute lagen die ING-DiBa-Korbjägerinnen deutlich im Reboundvergleich zurück (20 Rebounds für Serbien bei lediglich acht für das DBB-Team). Folglich kamen die Mannschaft von Trainerin zu weiteren Punkten und baute ihre Führung bis zur Halbzeit auf 44:17 aus.

In der zweiten Spielhälfte lief bei den deutschen Jugendbasketballerinnen nicht viel zusammen. Zu allem Überfluss geriet Ireti Amojo, bis dato Topscorerin des DBB-Teams in Foulschwierigkeiten. Offensiv lief weiterhin nicht viel zusammen, wie die magere Ausbeute von sieben Punkten untermauerte. Die serbischen Damen agierten weiterhin sicher und behaupteten ihre Führung auch nach dem dritten Viertel.

Jaqueline Fatsawo (Foto) punktete für das DBB-Team im vierten Spielabschnitt, in dem es insgesamt besser für die ING-DiBa-Krobjägerinnen lief. Serbien schonte ihre gesetzten Spielerinnen und Deutschland kam endlich in die Partie. Zu spät zwar, um dem Spiel eine bessere Wendung zu geben, aber dennoch ein guter Abschluss des ersten EM-Spiels.

Am morgigen Samstag spielen die U20-Damen um 20 Uhr gegen Frankreich und am Sonntag geht es in dem Spiel gegen Italien um alles.

Für Deutschland spielten:
Tanja Schäffner (TuS Jena, 3), Hanna Mügge (Hopkins Royals /USA), Nadja Prötzig (SV Halle), Nicole Dietz (SV Halle, 6), Wiebke Bruns (evo NB Oberhausen, 7), Anna-Lisa Rexroth (TV Hofheim), Maria Neufurth, (ASC Theresianum Mainz, dnp), Tina Menz (TuS Jena, 3), Jaqueline Fatsawo (TV Langen, 9), Ireti Amojo (Berlin Baskets, 9), Mirijam Unger (ohne Verein, 7) und Julia Troegle (Penn State/USA, dnp).

Hier finden Sie das Scouting

Weitere News

22. September 2017

Erklärung der FIBA:

"Weltweiter Wettkampf-Kalender wird sich nicht für zwei Euroleague-Spieltage ändern" - Gemeinsames Statement von Deutschland, Griechenland, Italien, Russland, Spanien und der Türkei

21. September 2017

Der EM-Sommer in der 360° Ansicht

Das DBB-Team zum Anfassen nah

20. September 2017

Bundesjugendlager 2017: Leistungsschau der Talente

Rund 200 Spielerinnen und Spieler präsentieren sich