Deutlicher Erfolg für U20-Damen2. Juni 2013

Die U20-Damen des Deutschen Basketball Bundes haben auch das zweite Spiel gegen Großbritannien deutlich für sich entscheiden können. In Rotenburg an der Fulda setzte sich das Team von DBB-Bundestrainer Harald Janson (Foto) souverän mit 89:46 (25:10, 28:12, 29:12, 7:12) durch. Aus der ausgeglichenen Teamleistung ragten Ilka Hoffmann (elf Punkte) sowie Elisabeth Dzirma und Caroline van der Velde (jeweils zehn Zähler) als beste Werferinnen heraus.

Elisabeth Dzirma, Lena Gohlisch, Ilka Hoffmann, Laura Hebecker und Anna Heise standen in der Startformation der DBB-Damen, die die ersten Punkte der Britinnen hinnehmen musste. Geburtstagskind Elisabeth Dzirma sorgte dann mit acht unbeantworteten Punkten in Folge dafür, dass die deutsche Mannschaft das Heft wieder in die Hand nahm (8:3, 2. Min.). Defensiv agierte die deutsche Mannschaft nun hochkonzentriert und konnte so durch Schnellangriffe einfache Punkte setzen (10:4, Gohlisch). Großbritannien ließ sich aber nicht abschütteln und konnte die Partie zunächst wieder ausgeglichen gestalten (10:8, 6. Min.). Die Offensive des DBB-Teams stockte nun etwas und es häuften sich die Ballverluste. Hoffmann traf nach langer, punkteloser Zeit wieder für Deutschland und sorgte so für Sicherheit. Die deutsche Mannschaft legte durch Meinhart und van der Velde nach (16:9, 7. Min.). Nach zehn Spielminuten waren die DBB-Damen deutlich mit 25:10 in Front.

Auch im zweiten Spielabschnitt diktierte die deutsche Mannschaft das Spielgeschehen und setzte sich gegen die erneut nur zu neunt angetretenen Britinnen peu a peu ab. Vier Punkte von Keisha Carthhäuser bedeuteten das 29:10 nach zwölf Minuten. Großbritannien fand nun kaum noch Lösungen gegen die engagierte deutsche Verteidigung; auf der Gegenseite liefen die deutschen Systeme im Angriff deutlich besser als am Vortag. Bundestrainer Janson wechselte viel, was der Dominanz aber keinen Abbruch tat. Zum Seitenwechsel wuchs die Führung der DBB-Damen weiter an: mit einem deutlichen 53:22 ging es in die Kabinen.

Nach dem Seitenwechsel blieb es dabei: Deutschland dominierte die Begegnung nach Belieben und konnte sich immer weiter absetzen. Bundestrainer Harald Janson konnte offensiv wie defensiv Einiges testen – und das, ohne dass die deutliche Führung in Gefahr geriet. Offensiv lief es für die DBB-Damen hervorragend: die Last wurde auf viele Schultern verteilt. Bevor die letzten zehn Minuten anbrachen, war lagen die ING-DiBa-Korbjägerinnen mit 82:34 in Führung.

Im finalen Spielabschnitt ließ die deutsche Mannschaft dann nichts mehr anbrennen und verwaltete die Führung souverän. Im Bezug auf den Spielverlauf tat sich nicht mehr viel: die Luft war auf beiden Seiten raus. Nach drei punktlosen Minuten traf Carthhäuser wieder für Deutschland (36:84, 33. Min.). Großbritannien konnte noch einmal einige offensive Akzente setzen, dem deutlichen Sieg für die DBB-Auswahl stand aber nichts mehr im Wege. Deutschland setzte sich am Ende mit 89:46 durch und feierte nach dem gestrigen knappen Erfolg heute einen deutlichen Sieg.

Für Deutschland spielten:
Carla Bellscheidt (BBZ Opladen, 6), Lena Bradaric (TuS Bad Aibling Fireballs, 8), Levke Brodersen (TV Saarlouis Royals), Keisha Carthhäuser (Bender Baskets Grünberg, 8), Elisabeth Dzirma (Bender Baskets Grünberg, 10), Lena Gohlisch (Berlin Baskets/ASV Moabit Berlin, 6), Laura Hebecker (SV Halle LIONS, 9), Anna Heise (University of Maine/USA, 6), Ilka Hoffmann (Eisvögel USC Freiburg, 8),  Isabell Meinhart (Bender Baskets Grünberg, 9), Mary Ann Mihalyi (Chemcats Chemnitz, 4), Caroline Van der Velde (Herner TV, 10).

Scouting

Weitere News

30. September 2016

Neuer Termin für U18-EM der Jungen

Kurz vor Weihnachten wird der Titelträger ermittelt

SteinHaraldEM2015vsGRE

30. September 2016

DBB-Damen und Herren im Ausland

Wöchentliche Berichterstattung ab dem NBA-Start

ZipserBaer2016-500

28. September 2016

Bundesjugendlager 2016: Die Headcoaches sprechen

Große Vorfreude auf den Jahreshöhepunkt

BJL2013-500

DBB auf Flickr

Bitte anklicken, um die Slideshow zu öffnen.