Überraschungssieg für U18-Jungen!11. Juli 2014

Die deutschen U18-Jungen haben im dritten Spiel des internationalen Turniers in Konya (TUR) für eine Überraschung gesorgt. Das Team von Bundestrainer Alan Ibrahimagic gewann dank eines emotionalen Schlussspurtes gegen starke Serben mit 70:67 (14:15, 15:17, 18:19, 23:15). Bester deutscher Scorer war Andreas Obst mit 20 Punkten. Morgen Mittag um 12.30 Uhr deutscher Zeit tritt die DBB-Auswahl gegen Frankreich an.

Alan Ibrahimagic schickte die selbe Starting Five ins Rennen wie schon bei der knappen Niederlage gegen Spanien gestern. Andreas Obst, Jan-Niklas Wimberg, Jakob Merz, Tim Hasbargen und Mahir Agva (Foto) begannen für die DBB-Auswahl. Obst eröffnete die Partie vielversprechend per Dreier. Dass allerdings in den folgenden sechs Minuten lediglich Mahir Agva von der Freiwurflinie traf, konnte dem DBB-Coach nicht gefallen. So konnten sich die klar favorisierten Serben schnell mit 11:5 absetzen. Erneut Agva und Schmitt verkürzten drei Minuten vor Ende des ersten Viertels auf 9:11. Sebastian Schmitt war es auch, der die ING-DiBa-Korbjäger 22 Sekunden vor Ende des ersten Abschnittes erneut in Führung brachte (14:13). Die Serben konnten aber nochmal zurückschlagen und gingen mit einer 15:14-Führung in die zweiten zehn Minuten.

Die deutsche Mannschaft leistete sich in den ersten Minuten des zweiten Viertels eine Schwächephase, die der Gegner zunächst auszunutzen wusste. Serbien baute die Führung kontinuerlich aus (16:24, 14. Minute). Vier Minuten vor der Halbzeitpause sah sich die DBB-Auswahl bereits mit zehn Punkten in Rückstand (21:31), zeigte aber in der Folge mentale Stärke. Insbesondere Andreas Obst drehte nun auf, verkürzte zunächst auf 25:32 und setzte kurze Zeit später auch den Schlusspunkt einer Halbzeit, die der deutschen Mannschaft alle Möglichkeiten offen ließ. Die Partie war beim Stand von 29:33 völlig offen.

Wieder waren es die Serben, die besser aus der Kabine kamen. Ähnlich wie schon im zweiten Viertel spielten sie zu Beginn der zweiten Halbzeit ihre Klasse aus und zogen erneut davon. Schon nach einer Minute  war die Führung wieder auf acht Punkte angewachsen (29:37), zwei weitere Minuten später sah sich das deutsche Team erneut mit zehn Punkten im Rückstand (33:43). In dieser Phase drohte die deutsche Mannschaft das Heft komplett aus der Hand zu geben, zeigte jedoch abermals Nervenstärke und Comeback-Qualitäten. Agva und Schmitt per Dreier verkürzten zunächst auf 38:45 (24. Minute). 30 Sekunden vor Schluss brachte erneut Agva sein Team auf drei Punkte heran (47:50), aber das Schlusswort in diesem Viertel hatten erneut die Serben (47:52, 3. Viertel).

Wieder zog das serbische Team das Momentum zu Beginn des Viertels auf seine Seite. Karadzic und Vucetic erhöhten früh auf 56:47. Die DBB-Auswahl ließ sich aber den Zahn nicht ziehen und kämpfte sich durch Dreier von Wimberg und Obst abermals heran (53:58, 34. Minute) und starteten eine unglaubliche Aufholjagd. Tapfer kämpfende DBB-Jungen versuchten in dieser Phase vor allem von außen alles, um den Rückstand wettzumachen. Erneut der auftrumpfende Andreas Obst gab der Hoffnung per Dreier Nahrung (58:60, 37. Minute). Die Serben bekamen die Schüsse von außen nicht unter Kontrolle, Jan-Niklas Wimberg brachte die DBB-Jungs zweieinhalb Minuten vor dem Ende per Dreier in die nicht mehr für möglich gehaltene Führung (61:60). Nach einer Auszeit der Serben ging der Gegner zunächst erneut in Führung, Andreas Obst (Dreier) und Marcel Keßen brachten die ING-DiBa-Korbjäger letztlich auf die Siegerstraße. Keßen sorgte dann auch 40 Sekunden vor dem Ende für die Vorentscheidung (70:64). Am Ende siegte die leidenschaftlich kämpfende Mannschaft von Alan Ibrahimagic dank eines unglaublichen Schlussspurtes mit 70:67.

Der Bundestrainer fand nach dem Sieg kritische Worte, lobte aber auch das emotionale Comeback: “Wir haben es 28 Minuten nicht geschafft, Emotionen in diese Partie reinzubringen. Die Serben haben versucht, das Spiel unterkühlt und ohne Tempo zu Ende zu bringen und hatten uns lange Zeit unter Kontrolle. Immer, wenn wir es geschafft haben, Emotionen in die Partie zu bringen, waren wir aber da. Insgesamt war die Leistung meiner Mannschaft ok. Morgen gegen Frankreich wird es wieder ein ganz anderes Spiel. Da kommt es viel mehr auf Athletik an. Wir gucken aber wie immer auf uns und wollen uns weiterentwickeln.”

 

Für Deutschland spielten:
Mahir Agva (Erdgas Ehingen/CYBEX Urspring, 12), Constantin Ebert (TG 48 Würzburg/s.Oliver Baskets Akademie, 5), Joschka Ferner (ratiopharm akademie Ulm/Weißenhorn Youngstars), Luis Figge (finke baskets Paderborn), Tim Hasbargen (FC Bayern München, 4), Marcel Keßen (Iserlohn Kangaroos/Phoneix Hagen Juniors, 6), Niklas Kiel (BBG Herford/finke baskets Paderborn, dnp), Jakob Merz (Schoder Junior-Giraffen Langen/FRAPORT SKYLINERS, 2), Andreas Obst (Bike-Cafe Messingschlager Baunach/TSV Tröster Breitengüßbach, 20), Sebastian Schmitt (FC Bayern München, 7), Tim van der Velde (RheinStars Köln), Jan-Niklas Wimberg (Baskets Akademie Weser Ems/Oldenburger TB, 14).

Länderspieltermine:
Sa., 12. Juli 2014, 13.30 Uhr*: Frankreich – Deutschland
So., 13. Juli 2014, 16.15 Uhr*: Deutschland – Russland

*Ortszeit

Live-Stream: www.tbftv.org
Live Stats und Ergebnisse: www.tbf.org.tr

Weitere News

28. September 2016

Bundesjugendlager 2016: Die Headcoaches sprechen

Große Vorfreude auf den Jahreshöhepunkt

BJL2013-500

27. September 2016

Erste EuroBasket-Tickets im Verkauf

In Istanbul bereits Finalkarten erhältlich

EuroBasket2017Arena-500

27. September 2016

Minitrainer-Offensive startet in den zweiten Jahrgang

Erster Präsenzlehrgang in Bochum

MinitrainerOffensive216Bochum-500

DBB auf Flickr

Bitte anklicken, um die Slideshow zu öffnen.