U18 schlägt U17 ungefährdet15. April 2010

U17-Jungen geraten früh ins Hintertreffen

Das mit Spannung erwartete Spiel beim 25. Albert Schweitzer Turnier in Mannheim zwischen den beiden deutschen Nationalmannschaften, die bereits vor dem direkten Aufeinandertreffen für das Halbfinale qualifiziert waren, endete mit einem 72:60 (29:13, 12:15, 13:16, 18:16)-Erfolg für die U18-Jungen. Im morgigen Halbfinale kommt es damit zu den Partien Deutschland U18 – USA (20.00 Uhr) und U17 – Australien (18.00 Uhr).

Erneut musste die U18 ohne den erkrankten Kevin Bright auskommen und begann mit Mathis Mönninghoff, Patrick Heckmann (Foto), Martin Breunig, Bill Borekambi und Philipp Neumann. Hochkonzentriert ging das Team von Bundestrainer Kay Blümel in die Partie und legte schon nach knapp drei Minuten eine 10:0-Führung vor (Dunking Heckmann, 6 Punkte von Neumann). U17-Headcoach Frank Menz nahm eine Auszeit, um seine Youngster zu beruhigen und auf die Zonenverteidigung der U18 einzustellen. Jakob Krumbeck traf dann zwei Dreier für die U17 zum 14:6 (5. Min.). Mönninghoff antwortete seinerseits mit zwei Dreiern (20:6, 6. Min.). Unter den rund 1.000 Zuschauern kam ob der deutlichen Überlegenheit der U18 keine rechte Stimmung auf (29:11, 9. Min.).

Beide Mannschaften wechselten viel und setzten alle Spieler ein. So fehlte der Spielfluss, aber ein Dunking von Daniel Theis zum 33:18 (14. Min.) erfreute die Zuschauer. Dann musste Bogdan Radosavljevic bei der U17 mit einer Knieprellung vom Feld. Die U17 steigerte sich und kam mit zwei Dreiern von Krumbeck und Stephan Haukohl auf 35:26 heran (16. Min.). Das Blümel-Team hatte ob des scheinbar sicheren Vorsprungs den Faden verloren, riss sich aber bis zur Pause zusammen (41:28).

Nach dem Seitenwechsel blieb es bei einer Führung der U18 von etwa zehn Punkten (45:32, 25. Min.), die U17 verkaufte sich aber gut. Beiden Teams fehlte die letzte Spannung, auch wenn von Schonung bei weitem keine Rede sein konnte. Die U18 schien das Spiel fest im Griff zu haben und gestattete den jüngeren “Kollegen” in dieser Phase keine Aufholjagd (52:38, 29. Min.). Die U17 blieb aber “lästig” und war ein absolut ebenbürtiger Gegner. Radosavljevic kehrte zurück auf das Spielfeld und machte das 55:47 (32. Min.). Sogar bis auf 55:49 kam die U17 heran, ehe sich die U18 wieder etwas befreien konnte (62:49, Dreier Lars Wendt, 36. Min.). Ein weiterer Dreier von Wendt zum 69:53 sorgte endgültig für klare Verhältnisse (39. Min.).

Deutschland U18
Falko Theilig (LTi Gießen 46ers, 4), Mario Blessing (SG Ursprinschule), Lars Wendt (Paderborn Baskets, 11), Mathis Mönninghoff (TSV Bayer 04 Leverkusen, 10), Patrick Heckmann (ASC Theresianum Mainz, 2), Bill Borekambi (BSG Bremerhaven, 5), Thomas Reuter (BBV Hagen, 4), Martin Breunig (TSV Bayer 04 Leverkusen, 2), Daniel Theis (SG Braunschweig, 15), Philipp Neumann (Brose Baskets Bamberg/TSV Breitengüßbach, 19). Maurice Pluskota (BSG Bremerhaven).

Deutschland U17
Anselm Hartmann (TuS Jena), Josip Peric (ALBA Berlin, 7), Malik Müller (SG Urspringschule, 5), Besnik Bekteshi (BSG Ludwigsburg, 12), Jakob Krumbeck (TuS Jena, 13), Fabian Bleck (Phoenix Hagen, 2), Paul Albrecht (TuS Jena, 2), Julius Wolf (SG Urspringschule), Tim Unterluggauer (TSV Bayer 04 Leverkusen, 10), Stephan Haukohl (TuS Jena, 6), Jonathan Malu (SOBA Rhöndorf) und Bogdan Radosavljevic (ohne Verein, 3).

Weitere News

22. September 2016

Bundesjugendlager 2016

Alle Teams mit Kader und Foto

BessoirHukporti2016-500

21. September 2016

“Mädels”-Tag im Saarland

Bundestrainer Stefan Mienack dabei

MaedelsdaySaar20016-500

21. September 2016

BIG zum Start der Bundesligen

196 Seiten voller spannender Infos - Auch ProA, ProB und DBBL

BIG-Cover-Saisonheft2016-500

DBB auf Flickr

Bitte anklicken, um die Slideshow zu öffnen.