U18-Jungen verlieren auch gegen Russland30. Dezember 2010

Vermeidbare 64:69-Niederlage – Deutschland mit schwacher Dreierquote – Richter und Radosavljevic beste Werfer
Deutschland – Russland 64:69 (15:18, 33:33, 51:44)

In einem schwierigen Spiel, gegen eine erneut nur zu sechst auflaufende russische U18-Nationalmannschaft, zogen die ING-DiBa-Korbjäger beim internationalen Turnier in Onil (Spanien) erneut den Kürzeren: Wieder musste die deutsche Mannschaft eine absolut unnötige und vermeidbare Niederlage hinnehmen. Nach einer schwachen ersten Halbzeit beider Mannschaften, in der Russland der deutschen Mannschaft lange mit ihrer Zonenverteidigung Probleme bereitete, kam das deutsche Team konzentriert und mit viel Elan aus der Pause. 10:0 Punkte in den ersten fünf Minuten nach dem Seitenwechsel sorgten für einen sicheren 43:33-Vorsprung, den die DBB-Selektion auch beim 51:44 in der letzten Viertelpause nahezu behaupten konnte.

Die Mannen um Kapitän Anselm Hartmann schienen das Spiel aber bereits in der Tasche zu glauben, denn was sie dann im letzten Viertel auf das Feld „zauberten“, ließ DBB-Bundestrainer Kay Blümel sich auch noch die letzten Haare raufen. Vier Ballverluste seiner Guards im eigenen Fast-Break, mit anschließenden leichten Zählern für die Russen brachten die eigentlich nicht mehr erwartete Wende zu Gunsten Russlands. Da die deutsche Mannschaft dazu im Angriff zu viele „einfache Punkte“ in Korbnähe ausließ, und dazu nur noch einen Offensivrebound ergattern konnte, gab sie völlig unnötigerweise dieses Spiel noch ab.

Entsprechend angefressen war Bundestrainer Kay Blümel nach dem Spiel. „Eigentlich haben wir nur ein Viertel lang wirklich gut gespielt und dies im letzen Abschnitt mit beiden Händen wieder weg gegeben. Unsere Wurfquote von der Drei-Punkte-Linie (1/12) macht es uns zurzeit auch nicht gerade leichter. Natürlich ist es bitter gegen eine dezimierte russische Mannschaft ohne ihren Head-Coach zu verlieren, zumal wir dieses Spiel ohne zu große Mühen mit zehn bis 15 Punkten hätten gewinnen können.

Für Deutschland spielten:
Anselm Hartmann (Oldenburger TB) 2 Reb,2 TO; Mauricio Marin (IBBA Berlin) 2 P.; Dennis Schröder (SG Braunschweig) 2 P., 2 Reb., 3 TO; Besnik Bekteshi (EnBW Ludwigsburg) 6 P., 2 Reb., 2 TO; Jakob Krumbeck (Funkwerk Baskets Jena) 4 P., 2 TO; Fabian Bleck (Phönix Hagen/NoMa Iserlohn) 2 P.; Max von der Wippel (BBV Leipzig) dnp, Paul Zipser (USC Heidelberg) 7 P., 4 Reb., 2 Ass.; Stephan Haukohl (Funkwerk Baskets Jena) 4 P.; Johannes Richter (Foto, TSV Breitengüßbach) 19 P., 8 Reb.; Tim Unterluggauer (Funkwerk Baskets Jena) 3 Reb., 2 TO; Bogdan Radosavljevic (FC Bayern München) 18 P., 13 Reb., 2 TO.

Weitere News

20. September 2017

Bundesjugendlager 2017: Leistungsschau der Talente

Rund 200 Spielerinnen und Spieler präsentieren sich

20. September 2017

Jahrestreffen der Gründergeneration in Bamberg 2017

Norbert Sieben der perfekte Gastgeber

20. September 2017

DBB-Athletikkonzeption als Download

Umfangreiche Broschüre für alle Trainerinnen und Trainer