U18-Jungen verlieren Auftaktspiel gegen Spanien10. April 2009

55:67-Niederlage beim internationalen Turnier in Spanien – Schwächen im Defensivrebound entscheiden zu Gunsten der Spanier

Deutschland – Spanien 55:67 (14:14; 24:37; 36:56)

Ein zufriedenstellend gutes Match machte die deutsche U18-Nationalmannschaft bei ihrem internationalen Debüt 2009 beim Acht-Nationen-Turnier im spanischen Vilagarcia de Arousa. Zum Turnierauftakt traf die DBB-Equipe auf den Gastgeber und amtieren Vize-Europameister des Jahrgangs 1991 und hinterließ über weite Strecken bleibenden Eindruck bei den gut 2000 Zuschauern in der Fexdega-Arena.

Nach einem 0:7 Start (3. Min) entrissen die Spieler um Kapitän Mathis Mönninghoff den Spaniern das Zepter und bestimmten mit solider Verteidigung und variablem Angriff in den nächsten fünf Minuten das Spiel. Ergebnis war eine 14:9-Führung (8. Min), die die Iberer zu einer Auszeit zwang, um den Hebel bis zur Viertelpause zumindest wieder auf Ausgleich zu stellen. Die ING-DiBa-Korbjäger hielten aber weiter dagegen und blieben bis zum 17:17 (12. Min) auf Tuchfühlung. Vor allem Philipp Neumann wirbelte unter dem Korb und sorgte mit drei geblockten Würfen defensiv, sowie zwei Dunkings offensiv für Unruhe bei den Spaniern. Danach offenbarten die deutschen Spieler aber Schwächen im Defensivrebound. Zu oft wurde den Spaniern ein zweiter Versuch gestattet, so dass diese auf 24:17 (14. Min) davonziehen konnten. DBB-Bundestrainer Kay Blümel nahm seine erste Auszeit, um seine Jungs wieder auf Kurs zu bringen, hatte damit aber leider nur wenig Erfolg. Die Gastgeber blieben am Drücker und zogen bis zur Halbzeit auf 37:24 davon.

Nach der Pause konnte das deutsche Team das Spiel zunächst wieder offen gestalten, ohne allerdings den Vorsprung verkürzen zu können (31:44, 24.Min). Danach zeigten sich erneut Schwächen beim Defensivrebound und zusätzlich auch Probleme in der Ausführung des Angriffs, die die Spanier mit Fast-Breaks schulmäßig bestraften und bis zur Viertelpause auf 20 Punkte enteilten und diesen Vorsprung bis zur 25. Minute (63:42) auch behaupteten. Der deutschen Mannschaft ist zu gute zu halten, dass sie dennoch nie aufgab und in der Schlussphase durch zwei Dreier von Harald Debelka (Foto) und Filmore Beck das Ergebnis noch deutlich korrigieren konnte.

Für Deutschland spielten:

Falko Theilig (BBLZ Mittelhessen) 13 P., 2 Reb., 2 TO; Konstantin Klein (ALBA Berlin); Anthony Canty (BSG Bremerhaven) 2 Reb.; Mathis Mönninghoff (Bayer Giants Leverkusen) 1 P.; Harald Debelka (Crailsheim Merlins) 13 P., 2 TO; Gianluca Raebel (TSG Ehingen) 6 P.; Filmore Beck (Eintracht Frankfurt) 3 P.; Danilo Barthel (USC Heidelberg) 2 Reb.; Daniel Stawowski (Franken Hexer) 4 P., 4 Reb., 3 TO; Lennard Jördell (Bayer Giants Leverkusen) 2 P., 2 Reb.; Philipp Neumann (Franken Hexer) 13 P. 6 Reb., 3 BS; Alexander Heide (SSV Ulm) 4 Reb.

Weitere News

23. März 2017

Nationalspieler-Check | März

Monatlicher Rundblick auf die DBB-Nationalspieler bei Facebook

Natio-Check_März_500

23. März 2017

WNBL-Vorschau: Noch drei Spieltage

Spannung in den Play-Downs Nord

WNBL217KaprolatLillyMetropol-500

23. März 2017

WNBL-Ausschreibung 17/18 liegt vor

Unterlagen für die Ausschreibung sind online

wnbl_molten

DBB auf Flickr

Bitte anklicken, um die Slideshow zu öffnen.