U18-Jungen unterliegen Kroatien26. Juni 2010

Heute gegen Polen

Deutschland – Kroatien 58:67 (16:25, 33:39, 49:56)

Die zweite Niederlage in Folge kassierte die deutsche U18-Nationalmannschaft beim Turnier in Douai/Frankreich und verpasste damit erneut, ein Zeichen gegen einen Vorrundengegner der Europameisterschaft zu setzen. Gegen Kroatien waren es vor allem Konzentrationsschwächen im Angriff und daraus resultierende 27 Ballverluste sowie zahlreiche vergebene einfache Korbleger, die einen Sieg verhinderten. Obwohl man Kroatien 40:24 ausreboundete und bei annähernd gleicher Anzahl von Würfen (53:57) einen besseren Feldwurfquotienten (45,3%: 40,4%) aufwies, verließ man das Feld als Verlierer. Den Unterschied machte eben die größere Anzahl an Ballverlusten (27:15) und die größere Anzahl an verwandelten Drei-Punkte-Würfen auf kroatischer Seite (8:3).

Bis zum 7:6 (5.) nach einem Mönninghoff-Dreier war noch alles im Lot. Danach zeigte Kroatien aber den größeren Willen und mehr Konzentration: 7:0-Punkte zum 7:13 (7.) und ein weiterer 7:16-Lauf zwischen der 9. und 14. Minute ließen den Vorsprung der Kroaten auf 20:35 anwachsen. Mit seiner zweiten Auszeit konnte Bundestrainer Kay Blümel dann aber doch den Schalter umlegen. Ein 13:4 bis zur Pause war die Folge und brachte die DBB-U18 wieder in Reichweite.

Die ING-DiBa-Korbjäger präsentierten sich nun deutlich besser in der Verteidigung, belohnten sich aber viel zu selten dafür. Unnötige Leichtsinnsfehler im Angriff sorgten dafür, dass Kroatien schließlich wiederum Kapital schlagen konnte und zwischenzeitlich auf elf Punkte enteilte (43:54, 28.). Eine weitere Steigerung in der Verteidigung und endlich auch mal Punkte aus Fast-Break-Situationen brachten die deutschen Junioren sogar in Siegreichweite (56:58, 33.). Die anschließende zwei-minütige Funkstille im deutschen Angriff raubte erneut das Selbstvertrauen. Es sollte einfach nicht sein, dass die DBB-U18 die Führung zurückeroberte. Die Kroaten beantworteten die Funkstille mit ihrem achten Dreier und kamen so doch noch davon.

Erfreulicher Lichtblick war die nächste Steigerung von „Neuzugang“ Dennis Kramer, der gegen Kroatien ein Double-Double (18 Punkte, 11 Rebounds) auflegte.

Deutschland:
Mario Blessing (SG Urspringschule) 2, Nico Barth (TV Langen), Ole Wendt (Paderborn Baskets) 1, Mathis Mönninghoff (TSV Bayer 04 Leverkusen) 7/1 Dreier, Kevin Bright (SG Urspringschule) 2, Patrick Heckmann (ASC Theresianum Mainz) 10, Joey Ney (ALBA Berlin) 8/2, Martin Breunig (Foto, TSV Bayer 04 Leverkusen) 6, Thomas Reuter (BBV Hagen) 2, Dennis Kramer (La Costa Canyon High School) 18, Maurice Pluskota (BSG Bremerhaven) 2.

Die weiteren Spiele:
Deutschland – Polen (Sa 17 Uhr)
Deutschland – Frankreich (So 15 Uhr)

Statistiken, Livescore und Informationen zum Turnier gibt es unter www.tournoi-douai.fr  

Weitere News

30. September 2016

DBB-Damen und Herren im Ausland

Wöchentliche Berichterstattung ab dem NBA-Start

ZipserBaer2016-500

28. September 2016

Bundesjugendlager 2016: Die Headcoaches sprechen

Große Vorfreude auf den Jahreshöhepunkt

BJL2013-500

27. September 2016

Erste EuroBasket-Tickets im Verkauf

In Istanbul bereits Finalkarten erhältlich

EuroBasket2017Arena-500

DBB auf Flickr

Bitte anklicken, um die Slideshow zu öffnen.