U18-Jungen unterliegen Israel12. Juli 2010

Absolut unnötige Niederlage
Deutschland – Israel 60:67 (23:25, 40:39, 56:55)

Sichtlich angefressen, war Bundestrainer Kay Blümel nach der 60:67-Niederlage seiner U18-Nationalmannschaft gegen Israel. „Dies war eine absolut unnötige Niederlage, gegen ein deutlich schwächeres Team. Wir haben leider zu keiner Zeit unser Potential abgerufen und die richtige Einstellung vermissen lassen“, fiel dann auch sein Kommentar nach Spielende aus. 28 Ballverluste waren eine neue Höchstmarke der DBB-U18. Verzeichneten die Aufbauspieler in der ersten Hälfte nur drei der insgesamt elf Turnover, legten sie in Halbzeit zwei ordentlich nach und zeichneten sich für gleich elf der 17 zum Teil haarsträubenden Ballverluste verantwortlich.

Israel spielte mit hoher Intensität und ständigem Einsatz, während es das deutsche Team versäumte entsprechend dagegen zu halten. Ein zweiter Gradmesser waren die Rebounds, die die Israelies unter dem deutschen Korb einsammelten. Sechs in der ersten Hälfte sprechen eine deutliche Sprache für den mangelnden Einsatz und Konzentration. Dennoch konnten die ebenfalls nur durch ihren Einsatz überzeugenden Israelies daraus kaum Kapital schlagen, und das Spiel wogte bis zum letzten Viertel hin und her. Als Israel zum zweiten Mal eine Zone als Verteidigungsvariante auspackte, brach der deutsche Angriff völlig zusammen. Nachdem man in der ersten Hälfte die Ball-Raum-Verteidigung der Spieler aus Nah-Ost noch locker ausspielen konnte, agierte man nun ohne Spannung, Bewegung und Fortune. Gleich reihenweise leistete sich die deutsche Mannschaft Fehlpässe gegen die Zone und fand keinen Rhythmus mehr. Obwohl Bundestrainer Kay Blümel alle seine Auszeiten ausschöpfte, konnte er seine Spieler nicht mehr auf den richtigen Pfad führen.

Deutschland:
Falko Theilig (Lti 46ers Gießen), Mario Blessing (SG Urspringschule) 2, Ole Wendt (Foto, Paderborn Baskets) 13/2, Mathis Mönninghoff (TSV Bayer 04 Leverkusen) 7/1, Lars Wendt (Paderborn Baskets) dnp, Patrick Heckmann (ASC Theresianum Mainz) 1, Erik Müller (ALBA Berlin) 2, Martin Breunig (TSV Bayer 04 Leverkusen) 14, Dennis Kramer (La Costa Canyon High School) 12, Philipp Neumann (Brose Baskets Bamberg) 9, Maurice Pluskota (BSG Bremerhaven).

Weitere News

19. Februar 2017

Brose Bamberg ist neuer Pokalsieger

74:71 gegen den FC Bayern München im Endspiel des TOP FOUR in Berlin

TheisDaniel2017PokalDunk-500

16. Februar 2017

DBB-Schiedsrichter-Newsletter Nr. 91 / 16. Februar 2017

Aus- und Fortbildungsprogramm 2017 steht fest - Förderung von Kampfrichter-Schulungen

16. Februar 2017

Zwei deutsche Talente im internationalen Blickfeld

Basketball without Borders Global Camp

BB_without_Borders_500

DBB auf Flickr

Bitte anklicken, um die Slideshow zu öffnen.