U18-Jungen unterliegen Frankreich11. Juli 2007

DBB-Team wirkt sichtlich müde

Frankreich – Deutschland 82:59 (25:29; 47:40; 66:55)

Etwas härter als erwartet fiel die Landung nach dem gestrigen Höhenflug der deutschen U18-Nationalmannschaft im dritten Spiel gegen Frankreich aus. Der Europameister konnte die Kräfteverhältnisse wieder gerade rücken und deklassierte die sichtlich müde Mannschaft um Kapitän Robin Benzing, die im letzten Viertel nur vier Punkte markierte, mit 82:59.

Dabei hatte das Spiel erneut verheißungsvoll für die Deutschen angefangen. Stefan Schmidt (Franken Hexer) brachte die deutschen Farben mit 19:12 (6.) in Führung, die die Equipe Tricolore zwar zwischenzeitlich zum 29:29 (12.) ausgleichen konnte, Robin Benzing aber mit zwei Dreiern in Folge den Abstand wieder herstellte (35:29, 13.). Bis zur 17. Minute blieb das DBB-Team in Front (39:38), ehe sich erste Nachlässigkeiten in Angriff und Verteidigung einschlichen und die Gastgeber sich bis zur Pause auf 47:40 absetzten. Diesen Vorsprung hielt der Europameister, der konsequent den Ball unter den Korb spielte und sich so große Räume schaffte, auch während des dritten Viertels, und man sah den DBB-Akteuren den Kräfteverschleiß der letzten harten Trainingswoche mit zunehmender Spieldauer mehr und mehr an.

Beim 66:55 nach 30 Minuten war man zwar noch in Schlagweite, hatte aber sein Pulver bereits verschossen. Nur noch vier Punkte gelangen der deutschen Mannschaft in den verbleibenden zehn Minuten. Frankreich nutzte die nun offene Verteidigung der ING-DiBa-Korbjäger zum lockeren Ausbau der Führung und einem letztlich auch in der Höhe verdienten Sieg.

Natürlich waren Bundestrainer Kay Blümel und sein Co Horst Schmitz nicht mit der Leistung ihrer Mannschaft zufrieden: „Man hat gesehen, wie sehr wir von der Verteidigung leben. Und wenn wir müde sind und nicht die Intensität haben, die wir in der Defense brauchen, dann haben wir auch im Angriff Probleme“ analysierte Horst Schmitz. Kay Blümel ergänzt: „Wir haben ab dem zweiten Viertel nicht mehr unsere Verteidigungsaufgaben gelöst und zu viele Anspiele unter den Korb zugelassen. Das haben die Franzosen hart bestraft und ihr großes Potential gezeigt. Der Sieg geht voll in Ordnung“.

Deutschland:
Simon Schmitz (BI Speyer), Thomas Schoeps (ALBA Berlin) 9, Kai Barth (Foto, TV Langen) 11, Philipp Schwethelm (Rheinenergie Köln) 5, Elias Harris (BI Speyer) 9, Philipp Noch (SG Braunschweig) 3, Cornelius Adler (SG Braunschweig), Fabian Thülig (Telekom Baskets Bonn) 1, Robin Benzing (TV Langen) 6, Maurice Stuckey (BG Leitershofen) 6, Tibor Pleiß (Rheinenergie Köln) 3, Stefan Schmidt (Franken Hexer) 4.


Weitere News

27. März 2017

Schiedsrichter im Blickpunkt

Kampagne im Rahmen eines bundesweiten Aktionstags

Schiedsrichter

27. März 2017

WNBL-Rückblick: TOP4 in Wolfenbüttel

Auch TS Jahn München und DJK Brose Bamberg sicher dabei

WNBL2017MainWucherer-500

27. März 2017

Standorte der Minifestivals 2017 stehen fest

Auftakt im Ruhrgebiet - Basketball, Trikot und Überraschung

Minifestival Dortmund2017-500

DBB auf Flickr

Bitte anklicken, um die Slideshow zu öffnen.