U18-Jungen schlagen Polen5. Juli 2010

Körperliche Überlegenheit ausgenutzt
Polen – Deutschland 61:66 (13:21, 28:34, 54:48)

Mit einem 66:61-Sieg über Polen beendete die deutsche U18-Nationalmannschaft das internationale Turnier in Cisternino und sicherte sich damit den zweiten Platz hinter Turniersieger Serbien und vor Gastgeber Italien. Allerdings musste die DBB-U18 eine hohen Preis bezahlen. Nach nur 29 Sekunden war das Spiel für Dennis Kramer beendet, der sich durch eine Kopfnuss seines Gegenspielers einen tiefen Cut an der Stirn zuzog und im Krankenhaus genäht werden musste. An einen Einsatz war nicht mehr zu denken. Überhaupt fiel die polnische Mannschaft durch ruppiges Spiel mit vielen versteckten Fouls auf, so dass sich die Schiedsrichter genötigt sahen jede Kleinigkeit zu unterbinden, wodurch es zu insgesamt 62 Foulpfiffen der Unparteiischen kam.

Zweiter Leidtragender war Mathis Mönninghoff, der nur knapp zehn Minuten spielen konnte, da er sich bereits nach sechs Minuten Einsatzzeit sein viertes persönliches Foul abgeholt hatte. Dennoch dominierten die ING-DiBa-Korbjäger vor allem unter den Körben, was sich nach dem ersten Viertel auch im Ergebnis (21:13) widerspiegelte. Im zweiten Viertel konnte Polen dank deutscher Ballverluste zunächst aufschließen 20:23 (15.), musste sich aber erneut der körperlichen Überlegenheit der deutschen Mannschaft beugen. Im dritten Abschnitt zog die polnische Mannschaft dann mehr Kapital aus den Ballverlusten und der nur 50-prozentigen Freiwurfquote der DBB-Zwölf, zumal Bundestrainer Kay Blümel das Spiel nutzte um spieltaktische Dinge zu trainieren. Zur Viertelpause lagen Polen zwar 54:48 in Front, aber auf der deutschen Bank war weiterhin Ruhe, weil man an die eigene Stärke glaubte.

Philipp Neumann mit seiner stärksten Leistung seit dem Albert Schweitzer Turnier brachte die Blümel-Truppe zurück auf Kurs. Bei Polen foulten sich nach und nach alle Spieler, die gegen Neumann verteidigen konnten, aus, so dass man trotz Pressverteidigung und Zone der polnischen Mannschaft das Spiel und damit Platz zwei nach Hause brachte.

Deutschland:
Falko Theilig (Foto, Lti 46ers Gießen) 5/1 Dreier, Nico Barth (TV Langen), Ole Wendt (Paderborn Baskets)2, Mathis Mönninghoff (TSV Bayer 04 Leverkusen) 4, Lars Wendt (Paderrborn Baskets), Patrick Heckmann (ASC Theresianum Mainz) 4, Joey Ney (ALBA Berlin) 6, Erik Müller (ALBA Berlin) 8/1, Martin Breunig (TSV Bayer 04 Leverkusen) 10, Dennis Kramer (La Costa Canyon High School), Philipp Neumann (Brose Baskets Bamberg) 21/2, Maurice Pluskota (BSG Bremerhaven) 6.

Am Donnerstag bricht die deutsche Mannschaft dann nach Skofja Loka (Slowenien) auf, wo sie noch einmal drei Länderspiele gegen Slowenien, Montenegro und Israel bestreitet. Klar ist inzwischen auch, dass man bei der EM auf Bill Borekambi und Daniel Theis verzichten muss, da beide nicht mehr rechtzeitig zur EM fit werden.

Weitere News

9. Dezember 2016

Abschlusslehrgang der U18-Jungen

DBB-TV mit Isaac Bonga

BongaIsaac2015EM-500

8. Dezember 2016

Erfolgreiche Nationalmannschaft

Spitzen von DBB und easyCredit BBL verständigen sich auf Bündelung der Kräfte und Erarbeitung eines Maßnahmenkatalogs

DBB BBL Logos-500

7. Dezember 2016

Vor der U18-EM: Lars Lagerpusch im Interview

Trainieren trainieren traineren!

LagerpuschLars2016Portrait-500

DBB auf Flickr

Bitte anklicken, um die Slideshow zu öffnen.