U18-Jungen: Niederlage gegen amtierenden Europameister Spanien9. August 2012

Die deutsche U18-Nationalmannschaft der Jungen hat ihr erstes Spiel bei der U18-Europameisterschaft in Lettland und Litauen mit 75:86 (25:20, 14:26, 11:16, 25:24) gegen den amtierenden Europameister und AST-Gewinner Spanien verloren. Das Team von Bundestrainer Kay Blümel agierte lange auf Augenhöhe, musste sich am Ende aber cleverer spielenden Spaniern geschlagen geben. Gavin Schilling (Foto) war mit 16 Punkten der erfolgreichste deutsche Werfer.

Bundestrainer Kay Blümel vertraute Ismet Akpinar, Dominik Lockhart, Maximilian Ugrai, Paul Zipser und Johannes Thiemann die Rolle der Starter in der ersten Begegnung an. Den besseren Start erwischten allerdings die Spanier, die die Begegnung mit einem Dunking eröffneten und Deutschland nach 90 Sekunden mit 2:6 in Rückstand brachten. Doch die DBB-Auswahl hatte die richtige Antwort parat. Ein Korbleger von Dominik Lockhart, gefolgt von einem Dreier von Paul Zipser, verkürzte den Spielstand auf 7:8 (3. Minute). Die erste Führung sollte nicht lange auf sich warten lassen. Thiemann, Lockhart und Akpinar präsentierten das in der Vorbereitung gewonnene Selbstvertrauen und erzielten die 13:10-Führung in der vierten Minute. Es ging hin und her in den ersten zehn Minuten. Ein 7:0-Lauf der Iberer brachte die Südeuropäer wieder mit 17:13 in Front. Kurz darauf musste Johannes Thiemann mit zwei Fouls auf der Bank Platz nehmen. Für ihn kam Gavin Schilling, der mit vier Punkten in Folge für den 17:17-Ausgleich sorgte (6. Minute). Die Begegnung kippte erneut in Richtung der ING-DiBa-Korbjäger. Malik Müller erzielte das 22:17 (9:0-Lauf) für Deutschland und zwang Spanien zu einer ersten Auszeit. Beim Stand von 25:20 ging es in den zweiten Abschnitt.  

Das offensive Feuerwerk setzten beide Mannschaften auch im zweiten Viertel fort. Als die Spanier auf 27:25 herankamen, fand Mauricio Marin den frei stehenden Malik Müller, der „für Drei“ einnetzte (30:25, 12. Minute). Dann trat Spaniens Ilimane Diop auf den Plan und dreht die Partie im Alleingang zu Gunsten der Iberer, was Kay Blümel umgehend mit einer Auszeit quittierte. Spanien nutzte weiter seine großen Leute, um nah am deutschen Brett zu Punkten zu kommen. Erneut war es Diop, der dieses Mal per Dunking abschloss (30:33, 15. Minute). Deutschland hingegen kam über die Guard-Positionen zum Erfolg. David Taylor verkürzte und Ismet Akpinar erzielte wenig später mit einem erfolgreichen Dreier den 35:35-Ausgleich. In der Folge fanden die Würfe der DBB-Auswahl nicht mehr so häufig das Ziel, und auch in der Arbeit am defensiven Brett ließen die Schützlinge von Bundestrainer Kay Blümel zu viele Offensiv-Rebounds zu (Rebounds: 16:25). So geriet Deutschland bis zur Pause mit 39:46 in Rückstand.

Guter Beginn in die zweite Halbzeit. Nach einem getroffenen Freiwurf der Spanier klaute Paul Zipser dem bis dahin überragend spielenden Guillermo Hernangomez den Ball und schickte Gavin Schilling auf die Reise, der mit einem krachenden Dunking abschloss (41:47). Die Antwort der Iberer folgte in Form eines Dreiers, der den Rückstand für die DBB-Auswahl auf neun Punkte anwachsen ließ. Doch erneut Gavin Schilling und Paul Zipser verkürzten auf 46:50 und demonstrierten eindrucksvoll, dass sie nicht gewillt waren abreißen zu lassen. Einem Ballverlust der ING-DiBa-Korbjäger folgte ein unsportliches Foul von Malik Müller. Spanien verwandelte weiter seine häufig zugesprochenen Freiwürfe (24 Versuche) und warfen Deutschland wieder zurück (50:60, 29. Minute). In dieser Phase sank die Wurfquote der DBB-Auswahl weiter, da die U18-Jungen zu viele Möglichkeiten ungenutzt ließen. Mit 50:62 ging es in die letzten zehn Minuten.    

Schlechter Beginn in den Schlussabschnitt. Einem Ballverlust der deutschen Mannschaft folgte erneut ein unsportliches Foul, was den Rückstand schnell auf 50:65 erhöhte. Doch Deutschland zeigte eine hervorragende Reaktion: Stefan Wess und Mauricio Marin trafen von jenseits der Drei-Punkte-Linie und Paul Zipser legte zwei weitere Punkte oben drauf (58:67, 32. Minute). Spanien reagierte prompt und nahm eine Auszeit, um den zurück gewonnenen Rhythmus der DBB-Auswahl zu unterbrechen. Mit Erfolg. Spanien besann sich in der Folge auf das bisherige Erfolgsmittel der Partie – Fouls ziehen und Freiwürfe verwerten. Insgesamt wurden den Spaniern bis zur 37. Minute 33 Versuche, Deutschland lediglich zwölf, zugesprochen. Johannes Thiemann musste derweil mit seinem fünften Foul das Parkett verlassen. Dennoch wehrte sich das Team von Bundestrainer Kay Blümel nach Kräften und brachte den Rückstand mit einem Dunking von Gavin Schilling wieder unter die Zehn-Punkte-Marke (70:76, 38. Minute). Der spanische Coach nahm noch eine Auszeit, um seine Jungs auf die letzten zwei Minuten einzuschwören. Vier schnelle Punkte des Europameisters machten die Angelegenheit 45 Sekunden vor dem Ende klar. Deutschland wehrte sich weiterhin nach Kräften, verlor aber nach guter Leistung gegen Spanien mit 75:86. 

„Ich kann meinen Jungs heute keinen Vorwurf machen. Verloren haben wir die Begegnung meiner Meinung nach in der ersten Hälfte, als wir viel zu viele Rebounds abgegeben haben und Spanien somit zu leichten Punkten kam. Bis auf zwei Dreier haben die Spanier in der ersten Halbzeit nur in unserer Zone gepunktet. Dennoch haben wir großartig gekämpft und kamen immer zurück in die Partie und hatten sogar noch Chancen auf den Sieg kurz vor dem Ende. Spanien musste heute seinen besten Basketball spielen, um gegen uns zu gewinnen. Das stimmt mich positiv in Hinblick auf die Partie morgen gegen Serbien“, meinte Bundestrainer Kay Blümel nach dem Spiel.

Für Deutschland spielten:
David Taylor (TSV Breitengüßbach, 8), Ismet Akpinar (BC Hamburg / Piraten Hamburg, 9), Dominik Lockhart (VfB 1900 Gießen Pointers, 5), Mauricio Marin (FC Bayern München, 3), Gavin Schilling (LA Salle Institute Chicago, 16), Stefan Wess (UBC Münster, 3), Maximilian Ugrai (Würzburg Baskets Akademie, 2), Paul Zipser (USC Heidelberg, 11), Malik Müller (TuS Urpringschule, 9), Robin Jorch (RSV Eintracht / IBBA Berlin, 5), Daniel Mayr (Science City Jena), Johannes Thiemann (TSV Breitengüßbach, 4).

Die weiteren Vorrundenspiele (deutsche Zeit):
Fr., 10. August 2012, 20.15 Uhr: Deutschland – Serbien
Sa., 11. August 2012, 15:45 Uhr: Deutschland – Ukraine

 

Weitere News

9. Dezember 2016

Abschlusslehrgang der U18-Jungen

DBB-TV mit Isaac Bonga

BongaIsaac2015EM-500

8. Dezember 2016

Erfolgreiche Nationalmannschaft

Spitzen von DBB und easyCredit BBL verständigen sich auf Bündelung der Kräfte und Erarbeitung eines Maßnahmenkatalogs

DBB BBL Logos-500

7. Dezember 2016

Vor der U18-EM: Lars Lagerpusch im Interview

Trainieren trainieren traineren!

LagerpuschLars2016Portrait-500

DBB auf Flickr

Bitte anklicken, um die Slideshow zu öffnen.