U18-Jungen mit leichter Tendenz nach oben14. Juli 2008

Zu wenig Offensivkraft beim 48:73 gegen Kroatien

Eine leichte Tendenz zum Besseren zeigte sich beim Spiel der U18-Nationalmannschaft gegen Kroatien. Zwar konnte man den 73:48-Erfolg nicht wirklich gefährden, aber es gab doch einige deutlich verbesserte Ansätze. Erneut ohne Simon Schmitz, dafür aber wieder mit Alexander Schrempf (Foto), der sich nun deutlich besser im europäischen Spiel zurecht fand, trat die DBB-Zwölf bereits zum fünften Mal in dieser Saison gegen Kroatien an.

Nach ausgeglichenem Start sah sich die deutsche Mannschaft nach zwei Dreiern von Smailagic und Zubcic zur Viertelpause mit 9:20 im Hintertreffen und lag nach zwei weiteren Treffern von „Downtown“ gar mit 13:30 (14.Min.) zurück. Danach schien das DBB-Team die schlechten Auftritte von gestern und vorgestern abzuschütteln. Mit einem 12:2-Run mit einem Dreier von Maik Zirbes als Schlußpunkt stellte man den Abschluß wieder her, um sich aber nach drei leichtfertig vergebenen Korblegern zur Pause wieder mit 13 Punkten im Rückstand zu sehen. Wiederum kämpften sich die ING-DiBa-Körbjäger an die Kroaten heran (36:44, 26. Min.), hatten aber dann ihr Pulver für die nächsten sieben Minuten verschossen, als man nur magere zwei Punkte markierte und Kroatien wieder auf 61:38 enteilte. Bundestrainer Kay Blümel gab nun allen Spielern die Möglichkeit sich noch einmal zu präsentieren, bevor der Kader für die EM festgelegt wird.

 „Wir können sicherlich nicht mit unserer Leistung hier beim Turnier zufrieden sein. Allerdings darf man nicht vergessen, dass wir auf fünf Spieler der ersten zehn, darunter drei Starter, verzichten mussten. Dies ließ sich bei allem Einsatz der anderen Jungs nicht kompensieren“, lautete das Fazit von DBB-Bundestrainer Kay Blümel. „Wir werden beim Abschlußlehrgang noch einmal viel an den individuellen und gruppentaktischen Fähigkeiten der Spieler arbeiten, um uns bei der EM mindestens in der Form der Turniere in Frankreich zu zeigen“.

Für Deutschland spielten:
Nico Adamczak (VfB Hermsdorf), Simon Schmitz (BIS Baskets Speyer/TV Bad Bergzabern, dnp), Melvin Gyau (BIS Baskets Speyer, 2), Jusuf ElDomiaty (SUM Braunschweig, 9), Akeem Vargas (SG Urspringschule/Schelklingen, 10), Erik Land (TSV Breitengüßbach, 2), Marvin Kruchen (TSV Bayer 04 Leverkusen), Alexander Schrempf (Bellevue High School, 8), Steven Monse (ALBA Berlin), Bastian Winterhalter (Rhöndorfer TV, 2), Maik Zirbes (TVG Trier/TBB Trier Junior Team, 9) und Jonas Wohlfahrt-Bottermann (Telekom Baskets Bonn, 4).

Weitere News

19. Oktober 2017

Gleim und Eichberger erhalten Trainer-Diplom

Erfolgreicher Abschluss des dreijährigen Studiengangs

19. Oktober 2017

WNBL-Vorschau: Richtungsweisender Spieltag

Erste Tendenzen werden sich abzeichnen

18. Oktober 2017

DBB-Damen im Ausland 2017/18 – Update 1

Romy Bär führt Montpellier in die Euroleague