U18-Jungen: Krimi-Sieg gegen Kroatien23. Juni 2011

Blümel-Team muss zwischen der 6.und 12. Minute einen 13:0-Lauf der Kroaten verkraften – Freiwurfbilanz verhindert klaren Erfolg
Die deutsche U18-Nationalmannschaft der Jungen hat ihr zweites Spiel beim internationalen Turnier in Douai/Frankreich gewonnen. Gegen Kroatien kam das Team von Bundestrainer Kay Blümel zu einem 65:63 (10:17, 19:13, 16:16, 20:17)-Erfolg. Für die meisten deutschen Punkte sorgte dieses Mal Bogdan Radosavljevic (18).

Deutschland führte nach drei Minuten duch Punkte von Bogdan Radosavljevic mit 4:2, hatte aber noch keinen einzigen Rebound geholt (Kroatien schon 4). Anselm Hartmann und Radosavljevic bildeten anfangs ein erfolgreiches Assistgeber-Vollstrecker-Team (8:6, 5. Min.). Aber die ING-DiBa-Korbjäger passten nicht gut genug auf den Ball auf, und so blieben die Kroaten im Spiel. Mit dem ersten Dreier der Partie gingen sie in Führung (10:13, 8. Min.), im deutschen Team lief in dieser Phase offensiv kaum noch etwas zusammen. Ohne Radosavljevic auf dem Feld dominierte Kroatien die Bretter, während Deutschland möglicherweise in Erinnerung an die desaströse Quote vom Vortag gegen Griechenland (1/16) keinen einzigen Dreier im ersten Viertel abfeuerte (10:17).

Zwischen der 6. und 12. Minute hatte die deutsche Mannschaft einen 13:0-Lauf des Gegners zu verkraften, ehe Mauricio Marin endlich mal wieder für Deutschland traf, noch dazu per Dreier (13:21). Auch Sid-Marlon Theis traf kurz später von “downtown, aber Kroatien behauptete den Vorsprung (16:25, 14. Min.). Bluemel setzte wieder auf seine erste Fünf, die sich in Person von Hartmann und Radosavljevic wieder an die Kroaten heran kämpfte (21:27, 15. Min.). Stefan Haukohl versenkte einen weiteren Dreier im kroatischen Korb und die Begegnung war wieder offen. Doch bereits elf Balverluste und nur acht Rebounds zu diesem Zeitpunkt zeugen davon, dass es alles andere als rund lief im deutsche Team. Hinzu kam eine ausbaufähige Bilanz bei den Freiwürfen (5/11). Doch der Kampfgeist und Einsatzwillen stimmte, und so war nach 20 Minuten wieder alles drin für die DBB-Auswahl (29:30).  

Kroatien zog in den ersten Minuten des dritten Viertels wieder etwas weg (34:39, 24. Min.), die fehlenden Erfolge an der Freiwurflinie (7/18) schmerzten nun immer mehr. Radosavljevic ackerte unermüdlich und brachte seine Mannschaft wieder auf Tuchfühlung und dann auch in Front (40:39, 26. Min.). Die deutschen Spieler packten jetzt wieder ordentlich zu. Wenn nur die Freiwürfe nicht gewesen wären … (7/20). Erschwerend kam auch Zipsers viertes Foul hinzu, aber Marin besorgte das 42:39 (27. Min.). Der ansonsten stark aufspielende Radosavljevic verzweifelte förmlich an der Freiwurflinie (0/9), an der Marin den Vorsprung ausbaute. Die deutsche U18 konnte das Momentum alerdings nicht nutzen und schluckte mit der Sirene zur Viertelpause einen kroatischen Dreier zum 45:46.

Schröder machte nach 33 Minuten per Dreier das 52:52, aber weiterhin gab man zu viele (Offensiv)-Rebounds ab. Die 100 Zuschauer im Salle Corot durften sich auf eine spannende Schlussphase freuen. Meist lagen die Kroaten knapp in Führung, und das DBB-Team musste immer wieder kontern (56:57, 35. Min.). Der vierte kroatische Dreier zum 58:61 tat weh, aber Schröder war jetzt im Spiel und netzte aus mehr als 6,75 m Entfernung zum 61:62 ein, als noch weniger als drei Minuten zu spielen waren. Er traf auch zum 63:63 und per Freiwurf zur 64:63-Führung mit 1:18 Minuten auf der Uhr. Wieder wurden anschließend zwei Freiwürfe vergeben, aber einen Versuch verwandelte wiederum Schröder zum 65:63-Endstand.

“Ich bin heute nicht zufrieden mit meiner Mannschaft. Die Freiwurfbilanz drückt die ganze Konzentrationslosigkeit aus, die wir heute an den Tag gelegt haben. Keine Spannung, viel zu lässig, solche Auftritte dürfen wir uns bei der EM nicht erlauben. Schon morgen gegen die unangenehmen Bulgaren erwarte ich ein anderes Auftreten von meinen Jungs”, zeigte sich Kay Blümel nach der Schlusssirene verärgert.

Für Deutschland spielten:
Paul Albrecht (TuS Jena), Fabian Bleck (Noma Iserlohn), Anselm Hartmann (Oldenburger TB, 6), Stephan Haukohl (TuS Jena, 6), Jakob Krumbeck (TuS Jena), Mauricio Marin (RSV Stahnsdorf/IBBA Berlin, 7), Bogdan Radosavljevic (FC Bayern München, 18), Johannes Richter (TSV Breitengüßbach, 6), Dennis Schröder (SG Braunschweig, 13), Tim Unterluggauer (TuS Jena, 4), Paul Zipser (USC Heidelberg, 2), Sid-Marlon Theis (SG Urspringschule, 3).

Weitere Spiele beim Turnier in Douai
24.06.2011, 20 Uhr, Deutschland – Bulgarien
25.06.2011, 20.30 Uhr, Deutschland – Frankreich
26.06.2011, 12 Uhr, Deutschland – Türkei

Statistiken, Ergebnisse etc. unter www.tournoi-douai.fr

Weitere News

22. September 2016

Bundesjugendlager 2016

Alle Teams mit Kader und Foto

BessoirHukporti2016-500

21. September 2016

“Mädels”-Tag im Saarland

Bundestrainer Stefan Mienack dabei

MaedelsdaySaar20016-500

21. September 2016

BIG zum Start der Bundesligen

196 Seiten voller spannender Infos - Auch ProA, ProB und DBBL

BIG-Cover-Saisonheft2016-500

DBB auf Flickr

Bitte anklicken, um die Slideshow zu öffnen.