U18-Jungen auch gegen Serbien chancenlos8. August 2007

A-EM: DBB-Team zahlt beim 59:107 Lehrgeld – Morgen gegen Russland

Nach der schweren Partie gestern gegen Spanien traf die U18-Nationalmannschaft in der Zwischenrundengruppe F heute erneut auf einen Medaillenkandidaten. Die bis dato ungeschlagene serbische Mannschaft wollte mit einem Sieg einen weiteren wichtigen Schritt Richtung Halbfinale gehen. Obwohl das Team von Bundestrainer Kay Blümel sich in der Anfangsphase redlich bemühte, konnte es Serbien auf diesem Weg nicht aufhalten. Am Ende unterlag die deutsche Auswahl deutlich mit 59:107 (15:23, 13:26, 13:32, 18:26). 

Nachdem die deutschen Junioren früh mit 0:8 in Rückstand gerieten, sorgte insbesondere ein couragierter Auftritt von Maurice Stuckey dafür, dass die DBB-Auswahl ins Spiel fand. Der 1,84 m große Guard erzielte die ersten acht deutschen Punkte, darunter ein Vier-Punkt-Spiel in der 7. Spielminute, und verkürzte damit auf 8:9. Die favorisierten Serben hatten Mühe, sich abzusetzen. Insbesondere Robin Benzing hielt mit seinem fünften Punkt zum 15:20 (9. Min.) den Rückstand gering, doch ein Buzzerbeater von Stefan Stojacic ließ das Team vom Balkan mit einer 23:15-Führung in die Pause gehen.
Im 2. Spielabschnitt drückten die von Dejan Mijatovic trainierten Serben der Partie immer mehr ihren Stempel auf. Zwar konnte der starke Benzing mit zwei Dreiern in Folge zum 22:31 (14. Min.) verkürzen. Allerdings fanden seine Teamkollegen unter dem Korb kein Rezept gegen Milan Macvan, wertvollster Spieler der diesjährigen U19-Weltmeisterschaft. Der Center steuerte in einem 11:0-Lauf der Serben sechs Punkte bei (44:25, 18. Min.). Mit 49:28 verabschiedeten sich beide Teams in die Kabine.

Nach der Pause nahm das Unheil für die deutschen Junioren schließlich seinen Lauf. Nachdem Tibor Pleiß das Viertel erfolgreich zum 30:49 eröffnete, erzielten die Junioren vom Balkan innerhalb der nächsten fünf Minuten 21 Punkte in Folge und zogen damit auf 70:30 davon. Erst zwei Zähler durch Elias Harris konnten die Serie in der 16. Spielminute beenden. Zwar bemühten sich die deutschen Junioren um Schadensbegrenzung, nach dem 3. Viertel hieß es jedoch 81:41 für den Gegner, der auch im Schlussviertel seine Überlegenheit ausspielte. Fünf Minuten vor Ende der Partie erspielten sich die Serben mit einem Dreier zum 99:48 die höchste Führung. Die Deutschen hatten sichtlich Probleme, die Distanzschützen der serbischen Mannschaft unter Kontrolle zu halten. Insgesamt trafen die Serben 15 von 30 Dreiern. Auch die Reboundbilanz fiel mit 40:24 deutlich zu Gunsten Serbiens aus, das auch mehr Assits verbuchen konnte (14:1). Insgesamt traf das DBB-Team zu wenig Würfe aus dem Feld und zahlte mit dem 59:107-Endergebnis Lehrgeld. Angesichts der frühen Entscheidung verteilte Blümel die Einsatzzeit gleichmäßig auf alle Spieler. Bis auf Philipp Schwethelm und Fabian Thülig trugen sich alle Spieler in die Scorerliste ein, mit Robin Benzing (12 Zähler) konnte jedoch lediglich ein deutscher Spieler im zweistelligen Bereich punkten.

Morgen trifft die Mannschaft von Kay Blümel im abschließenden Spiel der Zwischenrunde auf die russische Auswahl, die bisher mit einer Bilanz von 1:3 den fünften und damit vorletzten Platz der Gruppe F einnimmt. Das DBB-Team muss dieses Spiel auf jeden Fall gewinnen, um seine Chancen auf die Plätze 5-8 rechnerisch zu wahren. Allerdings muss gleichzeitig auf eine Niederlage Kroatiens gegen Spanien gehofft werden. Erst dann käme es zu einem Dreiervergleich zwischen Russland, Kroatien und Deutschland um den vierten Platz. Erreicht die Mannschaft einen der beiden hinteren Ränge, spielt sie zum Abschluss der EM um die Plätze 9-12.

Für Deutschland spielten:
Kai Barth (TV Langen, 3), Robin Benzing (TV Langen, 12), Thomas Gajda (Paderborn Baskets, 6), Elias Harris (SG TVD/BI Speyer, 2), Philipp Noch (SG Braunschweig, 7), Tibor Pleiß (Foto, Köln 99ers, 9), Stefan Schmidt (Franken Hexer, 2), Simon Schmitz (TV Bad Bergzabern/ SG TVD/BI Speyer, 3), Philipp Schwethelm (Köln 99ers), Christian Standhardinger (SG Urspringschule, 7), Maurice Stuckey (BG Leitershofen-Stadtbergen, 8), Fabian Thülig (Telekom Baskets Bonn).

Spieltermin Zwischenrunde:
Donnerstag, 9. August 2007, 16.15 h: Deutschland – Russland

Scouting unter www.fibaeurope-u18men.com 

Weitere News

23. März 2017

Nationalspieler-Check | März

Monatlicher Rundblick auf die DBB-Nationalspieler bei Facebook

Natio-Check_März_500

23. März 2017

WNBL-Vorschau: Noch drei Spieltage

Spannung in den Play-Downs Nord

WNBL217KaprolatLillyMetropol-500

23. März 2017

WNBL-Ausschreibung 17/18 liegt vor

Unterlagen für die Ausschreibung sind online

wnbl_molten

DBB auf Flickr

Bitte anklicken, um die Slideshow zu öffnen.