U18-Jungen: Frankreich als Schlüsselspiel24. Juli 2008

EM beginnt morgen – Oladipo und Hülsewede wegen Verletzung nicht dabei

Gleich das erste Spiel für die deutsche U18-Nationalmannschaft bei der Europameisterschaft in den griechischen Orten Pyrgos und Amaliada (25.7.-3.8.) kann man als Schlüsselspiel bezeichnen. Frankreich erwartet am morgigen Freitag (15:45 Uhr MESZ) die Mannschaft um Kapitän Simon Schmitz und ist in die Kategorie schlagbar einzustufen. Zwei von drei Spielen in der Vorbereitung auf die EM konnten die ING-DiBa-Korbjäger für sich verbuchen, weshalb Bundestrainer Kay Blümel, trotz der verletzungsbedingten prominenten Ausfälle von Femi Oladipo (Sprunggelenk) und Robert Hülsewede (Mittelfussbruch), vorsichtig optimistisch ist, was den Ausgang dieser Partie angeht. Es gilt dabei vor allem die sehr starken Außenspieler der „Bleus“ im Griff zu behalten und gegen den hohen Verteidigungsdruck der Equipe Tricolore die Anzahl der Ballverluste zu minimieren. Sollte dies gelingen, sind zwei von drei wichtigen Bedingungen für einen Sieg erfüllt. Die dritte ist das konsequente Spiel unter den Korb, wo die Deutschen in Person von Maik Zirbes, Erik Land und Jonas Wohlfarth-Bottermann klar besser besetzt sind als ihre Nachbarn.

Am Samstag treffen die DBB-Junioren dann um 13:30 Uhr (MESZ) auf Russland. Noch beim Albert-Schweitzer-Turnier konnte die DBB-Equipe die Russen deutlich schlagen. Allerdings hat die Mannschaft Russlands jetzt ein völlig anderes Gesicht und ließ zuletzt mit einem 17-Punkte-Sieg gegen Italien und einer knappen Zehn-Punkte-Niederlage gegen den Turnierfavoriten Griechenland aufhorchen. Hier scheint also eine ganz harte Nuss für Deutschland zu kommen.

Sonntag (15:45 Uhr, MESZ) trifft man zum Abschluss der Vorrunde auf die Ukraine, über die man bisher überhaupt keine Informationen hat und an die man keine guten Erinnerungen hegt, da man vor zwei Jahren bei der U16-Europameisterschaft gegen die Osteuropäer mit dem sehr starken Aufbauspieler Aleksander Lebedintsev kaum eine Chance hatte. Kay Blümel hofft, dass es hier nicht zu einem Showdown um den dritten Gruppenplatz kommt. Aber selbst wenn, hat man es dann hoffentlich noch immer selber in der Hand, den Gang in die Abstiegsrunde zu vermeiden.

Sollte dieses Ziel erreicht werden, würden in der Zwischenrunde mit den wahrscheinlichen Kandidaten Kroatien, der Türkei und Lettland ebenfalls drei Gegner kommen, die durchaus in die Kategorie schlagbar einzustufen sind. Allerdings, so ist sich Blümel bewusst, muss man in den Fällen Türkei und Kroatien dafür schon am oberen Limit der eigenen Leistungsfähigkeit agieren. Zufrieden wäre man beim DBB-Team schon mit einer ähnlichen Platzierung wie im letzten Jahr (9. Platz), ohne zu verhehlen, dass man insgeheim schon gerne dieses Ergebnis toppen möchte.

Das deutsche Aufgebot in Griechenland:

Nico Adamczak, Shooting Guard, 193cm, VfB Hermsdorf
Simon Schmitz, Point Guard, 188cm, BIS Baskets Speyer
Niels Giffey, Shooting Guard, 200cm, ALBA Berlin
Jusuf El Domiaty, Point Guard, 189cm, SUM Braunschweig
Maurice Stuckey, Point Guard, 188cm, SG Urspringschule (Foto)
Erik Land, Power Forward, 207cm, TSV Breitengüssbach
Akeem Vargas, Shooting Guard, 193cm, SG Urspringschule
Alexander Schrempf, Small Forward, 195cm, Bellevue High-School
Bastian Winterhalter, Power Forward, 201cm, Rhöndorfer TV
Marvin Kruchen, Center, 210cm, TSV Bayer 04 Leverkusen
Maik Zirbes, Center, 207cm, TBB Trier
Jonas Wohlfarht-Bottermann, Center, 210cm, Telekom Baskets Bonn

Betreut wird die Mannschaft von: Bundestrainer Kay Blümel, Assistenztrainer Horst Schmitz, Physiotherapeut Markus Pschick, Delegationsleiter Bernd Röder und Team-Manager Uwe Albersmeyer.

Weitere News

28. Mai 2017

Noch mehr Jugend-Titelträger

UBC Münster, MTV Kronberg und FC Bayern München triumphieren

28. Mai 2017

Bayern sichert sich NBBL-Titel 2017

FC Bayern München besiegt IBAM im Stadtduell 94:71

28. Mai 2017

ALBA Berlin ist JBBL-Meister 2017

Hauptstädter setzen sich 88:60 gegen Frankfurt durch