U18-Jungen deklassieren Österreich19. Juli 2013

Die deutsche U18-Jungen-Nationalmannschaft bleibt bei der B-Europameisterschaft im mazedonischen Strumica ungeschlagen. Einen Tag nach dem mühsamen Erfolg gegen Norwegen wies das Team von Bundestrainer Kay Blümel Österreich mit 79:35 (25:9, 22:13, 13:7, 19:6) in die Schranken. Erfolgreichste Punktesammler für Deutschland waren Lukas Meisner und Stefan Ilzhöfer (je 13 Punkte). Morgen heißt der nächste Gegner Estland, das bisher ebenfalls beide Spiele gewonnen hat (gegen Georgien und Norwegen).

Deutschland musste ohne den am Fußgelenk verletzten Johannes Joos auskommen, zeigte aber im Gegensatz zum Vortag schnell, wer Herr auf dem Parkett sein würde (10:3, 4. Min., Dreier Ilzhöfer und Dreier Akpinar). Früh gelangen Punkte aus dem Fastbreak, während Österreich seine Offensivbemühungen fast ausschließlich auf den 2,13 m Center Jakob Pöltl konzentrierte. Der machte dann auch bis zum 15:7 alle Punkte für den Gegner und stellte die deutsche Defense vor Probleme. Das jedoch ohne die deutsche Dominanz zu gefährden. Nach sieben Minuten hatte Blümel bereits zehn Spieler eingesetzt. Es sah ganz danach aus, als würde der DBB-Auswahl endlich die schon in der Vorbereitung lang ersehnte offensive “Befreiung” gelingen (25:9 nach dem ersten Viertel).

Österreich, am ersten Spieltag der Niederlande klar unterlegen, mühte sich zwar redlich, kam aber gegen die konzentrierten DBB-Youngster nicht zur Entfaltung. Dabei boten die ING-DiBa-Korbjäger nicht einmal eine besonders gute Wurfquote an, dominierten aber u.a. bei den Rebounds und bei den Ballverlusten klar (31:10, 13. Min.). Dass Deutschland weiter aggressiv blieb, zeigt die relativ hohe Anzahl an Fouls, die es Österreich ermöglichte, einige Punkte an der Freiwurflinie zu sammeln. Das DBB-Team punktete sehr ausgeglichen, das Spiel war eine ideale Gelegenheit für jeden der Spieler, sich auf die kommenden, schwierigeren Aufgaben einzustimmen (39:19, 18. Min.). Schon vor der Pause bestand kein Zweifel mehr am späteren Sieger, die Frage war nur, wie Deutschland in der zweiten Halbzeit mit der klaren Führung umgehen würde (47:22).

Deutschland auch nach der Pause klar überlegen

Auch nach dem Seitenwechsel blieb es eine mehr als einseitige Partie. Österreich genügte einfach nicht höheren Ansprüchen und hatte nicht den Hauch einer Chance. Deutschland gestattete dem Gegner erst in der 25. Minute seine ersten Punkte in der zweiten Hälfte (54:24). Vier deutsche Spieler hatten bereits drei Fouls auf ihrem Konto, man ließ jetzt etwas die Zügel schleifen und die letzte Konsequenz vermissen. So wurde nach 30 Minuten kein höherer Vorsprung verzeichnet, die deutsche Offensive war doch gehörig ins Stottern geraten (60:29).

Viel muss man aus dem Schlussabschnitt nicht erwähnen. Die DBB-Auswahl fand noch einmal in die Spur zurück und eine der letzten noch unbeantworteten Fragen war, ob sich mit Constantin Ebert auch noch der letzte deutsche Spieler in die Punkteliste eintragen konnte. Er wird es leicht verschmerzen können, dass dies nicht mehr gelang. “Heute waren wir viel konzentrierter. Das Einzige, was stört, sind die 19 Ballverluste, alle anderen Zahlen sind hervorragend. Auch die 39 Punkte von der Bank sind ein gutes Zeichen, wir haben unseren Plan gut umgesetzt. Morgen haben wir dann unser erstes Endspiel, denn Estland und die Niederlande sind wohl unsere stärksten Gegner in der Vorrunde”, meinte Bundestrainer Kay Blümel.

Für Deutschland spielten:
Constantin Ebert (Würzburg Baskets Akademie), Robert Zinn (Foto, BSG Ludwigsburg, wechselt zu den Brose Baskets Bamberg, 7), Lukas Meisner (SG Braunschweig, 13), Joschka Ferner (TSV 1861 Nördlingen, wechselt zu ratiopharm Ulm, 6), Ismet Akpinar (BC Hamburg / Piraten Hamburg, wechselt zu ALBA Berlin, 3),  Jan-Niklas Wimberg (Baskets Akademie Weser-Ems, 5), Björn Rohwer (BBC Rendsburg, 10), Johannes Joos (BSG Ludwigsburg, dnp), Stefan Ilzhöfer (BSG Ludwigsburg, wechselt zu den FRAPORT SKYLINERS, 13), Lars Schlüter (ratiopharm Akademie Ulm, 6), Christian Sengfelder (TSV Bayer 04 Leverkusen, wechselt nach Ehingen, 10), Konstantin Kovalev (ALBA Berlin, 6).

Die Vorrundenspiele der deutschen Mannschaft im Überblick (deutscher Zeit):
Samstag, 20. Juli 2013, 18:45 Uhr: Deutschland – Estland
Sonntag, 21. Juli 2013, 14:15 Uhr: Deutschland – Georgien
Montag, 22. Juli 2013: 12:00 Uhr: Deutschland – Niederlande

Alle weiteren Infos zur B-EM (Ergebnisse, Tabellen, Statistiken etc.) finden Sie hier

Weitere News

22. September 2016

Bundesjugendlager 2016

Alle Teams mit Kader und Foto

BessoirHukporti2016-500

21. September 2016

“Mädels”-Tag im Saarland

Bundestrainer Stefan Mienack dabei

MaedelsdaySaar20016-500

21. September 2016

BIG zum Start der Bundesligen

196 Seiten voller spannender Infos - Auch ProA, ProB und DBBL

BIG-Cover-Saisonheft2016-500

DBB auf Flickr

Bitte anklicken, um die Slideshow zu öffnen.