U18-Jungen: Beruhigendes Polster nach knappem Sieg gegen Bulgarien28. Juli 2010

DBB-Team findet nie ins Spiel

Mit dem beruhigenden Polster von drei Siegen geht die deutsche U18-Nationalmannschaft in die kurze Pause der Relegationsrunde bei der Europameisterschaft in Vilnius/Litauen. Gegen Bulgarien setzte sich das Team von Bundestrainer Kay Blümel knapp mit 65:58 (16:14, 17:14, 13:17, 19:13) durch und behielt seine weiße Weste. Vor dem Beginn der Rückrunde ab Freitag liegen die ING-DiBa-Korbjäger an der Spitze der Tabelle und werden bei “normalem” Verlauf der übrigen drei Spieltage nichts mit dem Abstieg in die B-Gruppe zu tun bekommen.

Die bisherigen beiden Spiele der Relegationsrunde gegen die Ukraine und Schweden waren geprägt vom ständigen Auf und Ab. Gegen die als schwächstes Team eingestuften Bulgaren sollte das dieses Mal unbedingt vermieden und die Partie möglichst früh entschieden werden. So zumindest die Vorstellung von Blümel. Kevin Bright rückte für Patrick Heckmann in die Starting Five mit Ole Wendt, Mathis Mönninghoff, Martin Breunig (Foto) und Philipp Neumann. Die DBB-Auswahl fand aber nur schwer in die Begegnung (6:8, 5. Min., 12:12, 9. Min.) und wusste noch nichts so recht anzufangen mit dem unbequemen Gegner. Dies blieb im gesamten ersten Viertel so, und es wurde nichts mit einer frühen Entscheidung.

Dennis Kramer avancierte zum zuverlässigsten deutschen Punktelieferanten und brachte seine Mannschaft mit 18:14 in Führung (11. Min.). Blümel probierte es mit unterschiedlichsten Formationen, hatte außer dem weiter angeschlagenen Falko Theilig bereits elf Spieler aufs Parkett geschickt und sah eine deutsche Mannschaft, die weiterhin vergeblich auf der Suche nach einem Rhythmus war (20:20, 13. Min.). Auch eine Auszeit konnte daran nichts ändern, und das Spiel hatte über weite Strecken das Prädikat “Not gegen Elend” verdient, da auch Bulgarien alles andere als überzeugend agierte. In dieser Phase schickte der Bundestrainer auch Theilig aufs Feld, und nach weiteren Punkten von Kramer zum 29:22 konnte Deutschland etwas durchatmen (18. Min.), zumal wieder Kramer und Breunig nur wenige Sekunden später den Vorsprung zweistellig ausgebaut hatten (33:22). Endlich schien der Knoten geplatzt zu sein, aber zwei Dreier der Bulgaren holten die ING-DiBa-Korbjäger zum Seitenwechsel wieder auf den Boden der Tatsachen zurück (33:28).  

Direkt nach der Pause kam Bulgarien sogar zum Ausgleich (33:33), zum xten Mal in de Relegationsrunde hatte Deutschland einen zweistelligen Vorsprung verspielt. Bulgarien ging im dritten Viertel mehrfach in Führung, weil es Deutschland überhaupt nicht galeng, eine passende Einstellung zum Spiel zu finden und von der Dreierlinie so gut wie gar nicht erfolgreich war (42:42, 28. Min.). Nur mit viel Mühe behauptete die Blümel-Truppe nach drei Vierteln eine hauchdünne Führung (46:45).

Eine Co-Produktion der jetzt stärker werdenden Wendt-Zwillinge verschaffte der DBB-Auswahl etwas Luft (54:45, 33. Min.). Die beiden Paderborner kamen mehrfach zu Ballgewinnen und damit zu leichten Punkten, unterstützt von einem konstant agierenden Breunig. Es ist kaum zu glauben, aber wieder erlaubte man den Bulgaren ein Comeback (57:55, 38. Min.). Spätestens jetzt war das Spiel zu einer echten Zitterpartie geworden. 35 Sekunden vor dem Ende hatten Breunig und Ole Wendt auf 61:55 erhöht, nach einem weiteren Ballgewinn traf Ole Wendt zwei Freiwürfe und brachte den deutschen Sieg endlich in trockene Tücher.  

“Das war eine schwere Geburt. Wir haben jegliche Spannung vermissen lassen und das Spiel wohl nicht ernst genug genommen. Einige unserer Leistungsträger stehen neben sich oder sind platt, und wenn dann die Bulgaren Dreier mit den Händen im Gesicht treffen, wird es schwierig. Die Pause kommt für uns jetzt genau richtig”, gab Blümel nach dem Spiel zu. 

Deutschland:
Mario Blessing (SG Urspringschule), Martin Breunig (TSV Bayer Leverkusen, 15), Kevin Bright (SG Urspringschule, 6), Patrick Heckmann (ASC Theresianum Mainz, 4), Dennis Kramer (La Costa Canyon High School, 14), Mathis Mönninghoff (TSV Bayer Leverkusen, 3), Philipp Neumann (Brose Baskets Bamberg/ TSV Breitengüßbach, 2), Joey Ney (ALBA Berlin), Maurice Pluskota (BSG Bremerhaven), Falko Theilig (BBLZ Mittelhessen / LTI Giessen 46ers, 2), Ole Wendt (Paderborn Baskets, 11), Lars Wendt (Paderborn Baskets, 8).

Weitere Informationen und Statistiken unter www.fibaeurope-u18men.com

Weitere News

7. Dezember 2016

Vor der U18-EM: Lars Lagerpusch im Interview

Trainieren trainieren traineren!

LagerpuschLars2016Portrait-500

7. Dezember 2016

DBB-Damen im Ausland 2016/2017 – Update 6

Je zwei Siege für Körner und Bär

DegbeonAma2016Move-500

6. Dezember 2016

DBB-Herren im Ausland 2016/2017: Update 6

Voigtmann gewinnt Duell der starken Center - Benzing und Zirbes treffsicher

Benzing_CAI_500

DBB auf Flickr

Bitte anklicken, um die Slideshow zu öffnen.